Ein Einsatz von Marco Friedl für Werder Bremen gegen den FC Ingolstadt steht auf der Kippe.
+
Ein Einsatz von Marco Friedl für Werder Bremen gegen den FC Ingolstadt steht auf der Kippe.

Verletzte Werder-Spieler kehren zurück

Nur Friedl steht auf der Kippe: Werder gegen Ingolstadt mit komfortabler Personalsituation

Bremen – Die Personallage beim SV Werder Bremen vor dem Heimspiel am Samstag (13.30 Uhr im DeichStube-Liveticker) gegen den FC Ingolstadt entspannt sich zusehends. Wie Cheftrainer Ole Werner am Donnerstag bekanntgab, können die Grün-Weißen gegen die Schanzer auf einige Stammkräfte zurückgreifen, deren Einsätze im Laufe der Woche noch auf der Kippe standen.

„Mit Ausnahme von Oscar Schönfelder und Abed Nankishi, die beide noch Rückstand haben, stehen uns erstmal alle Spieler zur Verfügung“, erklärte der Trainer des SV Werder Bremen im Rahmen einer digitalen Pressekonferenz. Ein Fragezeichen gibt es aber doch noch. Ein Einsatz des zuletzt angeschlagenen Marco Friedl ist zumindest fraglich. „Bei ihm müssen wir von Tag zu Tag gucken. Er stand heute das erste Mal wieder auf dem Platz“, sagte Ole Werner über den Innenverteidiger, der sich in der Schlussphase des Auswärtsspiels bei Hansa Rostock eine schmerzhafte Oberschenkelprellung zugezogen hatte und seitdem nicht auf dem Platz trainieren konnte. Die Hoffnung auf einen Friedl-Einsatz bestehe aber dennoch. Werner: „Das könnte eine Punktlandung werden.“

Werder Bremen: Felix Agu und Milos Veljkovic vor Comeback gegen den FC Ingolstadt

Während man bei Friedl das Abschlusstraining abwarten müsse, hätte der 33-jährige Werder-Coach bei allen anderen Wackelkandidaten keinerlei Bauchschmerzen, sie in die Startelf zu stellen. Gemeint sind neben Kapitän Ömer Toprak, der am Dienstag im Training einen Schlag aufs Knie bekam, auch Milos Veljkovic, der nach Leistenproblemen wieder einsatzfähig ist, sowie Felix Agu. Der Rechtsverteidiger ist nach überstandenen Patellasehnenproblemen und fünfwöchiger Zwangspause wieder fit. Oder wie Werner es formulierte: „Sie sind alle belastbar.“

Definitiv nicht im Aufgebot des SV Werder Bremen gegen den FC Ingolstadt stehen werden am Samstag (13.30 Uhr, DeichStube-Live-Ticker) neben Schönfelder und Nankishi Torhüter Luca Plogmann (Pause nach Zusammenprall im Training) und Leonardo Bittencourt, der sich in Rostock seine fünfte Gelbe Karte einhandelte. (mwi)

Lest auch: 5000 Fans mehr! Werder Bremen darf das Weserstadion gegen den FC Ingolstadt voller machen!

Weiter zur letzten Meldung:

Werder Bremens Kapitän Ömer Toprak kehrt ins Mannschaftstraining zurück, Oscar Schönfelder raus aus Quarantäne

Bremen – Frohe Kunde für den SV Werder Bremen: Kapitän Ömer Toprak stand am Mittwoch, einen Tag, nachdem er das Training aufgrund eines schmerzhaften Schlags auf das Knie hatte abbrechen müssen, wieder gemeinsam mit seinen Teamkollegen auf dem Platz.

Beim Geheimtraining auf Platz 11 hatte der 32-jährige Abwehrchef des SV Werder Bremen das betroffene linke Knie mit einem schwarzen Tape abgeklebt. Neben Ömer Toprak konnten auch die zuletzt fehlenden Profis Milos Veljkovic (Leistenprobleme) und Felix Agu (Patellasehne) wieder mit der Mannschaft trainieren.

Werder Bremen: Ömer Toprak und Milos Veljkovic trainieren mit dem Team - Oscar Schönfelder raus aus Isolation

Als wären das noch nicht genug positive Nachrichten, kehrte auch Oscar Schönfelder aus seiner Corona-Quarantäne zurück. Bis der 21-jährige Offensivspieler wieder voll zur Verfügung steht, dürften allerdings noch ein paar Tage vergehen. Das Heimspiel des SV Werder Bremen gegen den FC Ingolstadt am Samstag (13.30 Uhr) wird definitiv zu früh für ihn kommen. (mwi)

Weiter zur letzten Meldung:

„Schlag aufs Knie“, aber Werder Bremen gibt Entwarnung bei Ömer Toprak

Bremen – Gute Nachricht von Ömer Toprak: Dem Kapitän des SV Werder Bremen, der am Dienstagvormittag das Training verletzungsbedingt abgebrochen hatte, droht offenbar kein längerer Ausfall.

Ömer Toprak hat heute im Training einen Schlag aufs Knie abbekommen. Es ist aber geplant, dass er am morgigen Mittwoch wieder trainiert”, gab der Zweitligist am Dienstagnachmittag via twitter bekannt. Damit scheint sich die Einschätzung von Werder Bremens Leiter Profi-Fußball Clemens Fritz zu bestätigen, dass es sich bei dem Trainingsabbruch um „eine reine Vorsichtsmaßnahme” gehandelt habe. 

Werder Bremen live im TV und im Livestream gegen den FC Ingolstadt: So seht Ihr das Spiel im Fernsehen!

„Schlag aufs Knie“: Werder Bremen gibt Entwarnung bei Kapitän Ömer Toprak

Keine Frage: Eine ernsthafte Verletzung Ömer Topraks hätte den SV Werder Bremen vor dem kommenden Heimspiel gegen den FC Ingolstadt (Samstag, 13.30 Uhr) vor ein echtes Problem gestellt, weil der Mannschaft von Trainer Ole Werner so langsam die Abwehrspieler ausgehen. Die angeschlagenen Milos Veljkovic (individuelle Einheit nach Leistenproblemen) und Marco Friedl (Oberschenkenprellung) fehlten am Dienstag erneut im Teamtraining. Noch ist ungewiss, ob sie bis zum Wochenende wieder fit werden. Immerhin war Felix Agu nach überstandenen Patellasehnenproblemen am Dienstag wieder ins Teamtraining eingestiegen. (mwi)

Weiter zur Erstmeldung:

Werder Bremen bangt um Ömer Toprak: Kapitän muss Training abbrechen

Bremen - Das Training des SV Werder Bremen war am Dienstagvormittag bereits eine gute Stunde alt, bog also allmählich auf die Zielgerade ein, als Kapitän Ömer Toprak für einen Schreckmoment sorgte. Während einer Spielform brach der 32-Jährige urplötzlich und ohne erkennbaren Grund die Einheit ab und marschierte sichtlich angefressen zurück in Richtung Kabine. Physiotherapeut Claas Bente hatte alle Mühe, den hadernden Toprak auf dem Weg in Richtung Stadion noch einzuholen.

„Es war eine Vorsichtsmaßnahme, dass Ömer die Einheit abgebrochen hat“, sagte Werders Leiter Profifußball und Scouting Clemens Fritz und schob hinterher: „Wir checken das jetzt natürlich ab.“ Wo genau die Beschwerden des Abwehrchefs liegen, vermochte Fritz nicht zu sagen. Es bleibt vorerst ein Rätsel.

Werder Bremen-Schock: Kapitän Ömer Toprak bricht Training verletzt ab

Klar ist hingegen: Sollte Ömer Toprak sich eine ernsthaftere Verletzung zugezogen haben, steht Werder Bremen vor dem kommenden Heimspiel gegen den FC Ingolstadt (Samstag, 13.30 Uhr) vor einem echten Problem, weil der Mannschaft von Trainer Ole Werner so langsam die Abwehrspieler ausgehen. Die angeschlagenen Milos Veljkovic (Leistenprobleme) und Marco Friedl (Oberschenkenprellung) fehlten am Dienstag erneut im Teamtraining. Noch ist ungewiss, ob sie bis zum Wochenende wieder fit werden. (dco)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare