+
Daumen hoch! Martin Harnik absolvierte am Freitagvormittag den Medizincheck.

Stürmer kostet Werder gut zwei Millionen Euro

Harnik: Gesund und günstig

Bremen - „Gesund!“ Das war die Botschaft, die es noch gebraucht hatte. Martin Harnik verkündete sie mit einem zufriedenen Schmunzeln, als er am späten Freitagvormittag das Klinikum „Links der Weser“ wieder verließ.

Nach erfolgreich absolviertem Medizincheck steht dem Transfer des 30 Jahre alten Stürmers zu Werder Bremen nichts mehr im Wege. Harnik soll an der Weser einen Vertrag bis 2021 erhalten. Und die Ablöse, die Werder an Hannover 96 bezahlen muss, bewegt sich in einem moderaten Rahmen. Nach Informationen der DeichStube kostet der Stürmer etwas mehr als zwei Millionen Euro an Basis-Ablöse, durch gewisse Bonuszahlungen kann der Betrag noch steigen.

Harnik wirkte gut gelaunt, als er das „LdW“ in Bremen wieder verließ. Eine Stunde lang war er körperlich durchgecheckt worden. Das Ergebnis: nichts gefunden, was einen Transfer noch verhindern könnte. Nun fehlt also nur noch die Unterschrift unter einen Vertrag, der ihn zurückbringen wird zu seinem Ex-Verein, bei dem er vor mehr als zehn Jahren vom Talent zum Profi gereift war. Möglich, dass Werder und der ehemalige Nationalspieler Österreichs noch im Laufe des Tages alles klarmachen werden.

Wenn Martin Harnik seinen Namen unter das neue Arbeitspapier setzt, dann macht er das als absolut gestandener Bundesliga-Profi. Den ersten 17 Bundesliga-Einsätzen für Werder folgten beim VfB Stuttgart (2010 bis 2016) und Hannover 96 (2016 bis 2018) weitere 203. Tore dabei: 61. Es lässt sich folglich sagen, dass sich Werder jetzt Qualität zurückholt, die der Club damals selbst geschaffen hat, sie aber nicht zu nutzen wusste.

Harnik und Kruse wiedervereint

Für heutzutage niedliche 300.000 Euro hatten die Bremer den gerade 23 Jahre alten Angreifer 2010 nach einem Leihgeschäft an Fortuna Düsseldorf verkauft. Der damalige Zweitligist reichte Harnik sofort an den VfB Stuttgart weiter. Dort hatte Harnik - obwohl sie mit dem Bundesliga-Abstieg zu Ende ging - seine beste Zeit.

In Hannover lief es für ihn zuletzt dagegen nicht immer nach Wunsch. Zwar kam er auf 30 Liga-Einsätze, stand dabei 21 Mal in der Startelf und erzielte neun Tore, aber sein Status war zuletzt nicht mehr der, der er noch im Aufstiegsjahr in Liga zwei gewesen war. Dass er bei 96 nicht mehr die Nummer eins im Angriff war, beweist allein schon die vergleichsweise bescheidene Ablöse, der der Club letztlich zugestimmt hat.

Martin Harnik: Seine Karriere in Bildern

Martin Harnik wechselte im Januar 2006 von seinem Jugendverein SC Vier- und Marschlande in die U23 des SV Werder Bremen.
Martin Harnik wechselte im Januar 2006 von seinem Jugendverein SC Vier- und Marschlande in die U23 des SV Werder Bremen. © imago
Harnik ist gut mit Max Kruse befreundet. Die beiden Angreifer kamen gemeinsam an die Weser und kickten von 2006 bis 2009 zusammen für Werder.
Harnik ist gut mit Max Kruse befreundet. Die beiden Angreifer kamen gemeinsam an die Weser und kickten von 2006 bis 2009 zusammen für Werder. © imago
Der Österreicher Harnik debütierte im August 2007 in der Bundesliga und erzielte das entscheidende Tor zum 1:0-Sieg über den 1. FC Nürnberg. Es war ein Einstand nach Maß!
Der Österreicher Harnik debütierte im August 2007 in der Bundesliga und erzielte das entscheidende Tor zum 1:0-Sieg über den 1. FC Nürnberg. Es war ein Einstand nach Maß! © imago
2009 feierte Harnik seinen ersten und bisher einzigen Titel. Er gewann mit Werder den DFB-Pokal. Der Durchbruch bei den Profis gelang ihm aber nicht.
2009 feierte Harnik seinen ersten und bisher einzigen Titel. Er gewann mit Werder den DFB-Pokal. Der Durchbruch bei den Profis gelang ihm aber nicht. © imago
Werder lieh Harnik für ein Jahr zu Fortuna Düsseldorf aus. Dort lief‘s gut: In 30 Zweitliga-Spielen traf er 13 Mal.
Werder lieh Harnik für ein Jahr zu Fortuna Düsseldorf aus. Dort lief‘s gut: In 30 Zweitliga-Spielen traf er 13 Mal. © imago
In der Zweiten Liga traf er auch seinen Kumpel Max Kruse wieder, der Werder Richtung FC St. Pauli verlassen hatte.
In der Zweiten Liga traf er auch seinen Kumpel Max Kruse wieder, der Werder Richtung FC St. Pauli verlassen hatte. © Witters
Zur Saison 2010/11 verkaufte Werder Harnik an Bundesliga-Konkurrent VfB Stuttgart. In sechs Jahren dort (173 Bundesliga-Spiele, 53 Tore) wurde der Stürmer ein gestandener Bundesliga-Profi.
Zur Saison 2010/11 verkaufte Werder Harnik an Bundesliga-Konkurrent VfB Stuttgart. In sechs Jahren dort (173 Bundesliga-Spiele, 53 Tore) wurde der Stürmer ein gestandener Bundesliga-Profi. © imago
Harniks Zeit in Stuttgart endete 2016 mit dem Abstieg des VfB in die Zweite Liga.
Harniks Zeit in Stuttgart endete 2016 mit dem Abstieg des VfB in die Zweite Liga. © imago
Harnik wechselte zum anderen Bundesliga-Absteiger Hannover 96. Mit dem Club schaffte er den direkten Wiederaufstieg.
Harnik wechselte zum anderen Bundesliga-Absteiger Hannover 96. Mit dem Club schaffte er den direkten Wiederaufstieg. © imago
Nach einer Bundesliga-Saison in Hannover zieht es Harnik wieder zurück zu Werder (hier nach dem Medizincheck). Der robuste und flexible Angreifer gilt als Wunschspieler von Trainer Florian Kohfeldt.
Nach einer Bundesliga-Saison in Hannover zieht es Harnik wieder zurück zu Werder (hier nach dem Medizincheck). Der robuste und flexible Angreifer gilt als Wunschspieler von Trainer Florian Kohfeldt. © nordphoto
Zehn Jahre Nationalmannschaft: Harnik spielte zwischen 2007 und 2017 68 Mal für Österreich, schoss 15 Tore und nahm 2008 sowie 2016 an der EM teil.
Zehn Jahre Nationalmannschaft: Harnik spielte zwischen 2007 und 2017 68 Mal für Österreich, schoss 15 Tore und nahm 2008 sowie 2016 an der EM teil. © imago

Bei Werder soll Harnik die Offensive, die in der abgelaufenen Saison nur 37 Tore produziert hatte, beleben. Viel Hoffnung liegt dabei im Zusammenspiel mit seinem alten Jugendfreund Max Kruse. Beide waren vom SC Vier- und Marschlande zum SV Werder gewechselt, beide sind über die Jahre enge Freunde geblieben und verstehen sich auf und außerhalb des Platzes prächtig.

Update, 17.00 Uhr: Offiziell - Werder holt Martin Harnik zurück!

Schon gelesen?

Kommentar: Nicht kreativ, aber ziemlich sicher

Entwicklung der Marktwerte: Pavlenka springt am höchsten

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.