+
Martin Harnik wechselt von Hannover 96 zurück zu Werder Bremen.

Vorfreude auf Kruse und Kohfeldt

Harniks Heimkehr: „Schon wieder komplett zu Hause“

Bremen - Neun Jahre war er weg, doch die Rückkehr zu Werder Bremen fühlt sich für Martin Harnik wie ein großes Nach-Hause-Kommen an.

„Es hat sich wenig verändert und doch ganz viel“, sagt der 30-Jährige, der zur neuen Saison von Hannover 96 wieder an die Weser wechselt, im Interview mit „werder.de“. „Ich bin auf sehr viele bekannte Gesichter gestoßen, hatte schon viel Spaß. Aber als ich gerade durch den Kabinentrakt gelaufen bin und gesehen habe, wie sich vieles weiterentwickelt hat, wie es vorangegangen ist, ist bei mir die Freude hochgekommen, wieder für Werder die Fußballschuhe schnüren zu dürfen.“

Harnik freut sich auf Kruse

Harnik sagt, er wisse, dass er sich in Bremen wohlfühlt - „und das war in meiner Karriere immer einer der wichtigsten Faktoren, um Leistung bringen zu können“. Es ist ein Satz, der auch von Max Kruse hätte stammen können. Kein Wunder: Harnik und er sind seit Jugendtagen gut befreundet. 2006 waren beide gemeinsam vom SC Vier- und Marschlande aus einem Randbezirk Hamburgs zum SV Werder gewechselt.

Mit dem großen Durchbruch hatte es damals nicht geklappt, erst über Umwege wurden beide gestandene Bundesliga-Profis. Jetzt freut sich Harnik darauf, endlich mit seinem Kumpel gemeinsam für die Werder-Profis in der Bundesliga spielen zu können: „Dass das noch einmal möglich sein wird, habe ich nicht mehr für möglich gehalten.“

Harnik hat mit Kohfeldt zusammengespielt

Auch Florian Kohfeldt, der erst seit einem guten halben Jahr Werder-Cheftrainer ist, kennt Harnik noch von früher. „Flo und ich haben bei den Amateuren zusammengespielt. Er war dritter Torwart, hat häufig bei uns mittrainiert“, berichtet Harnik. „Wir haben uns damals schon super verstanden. Dass er allerdings so eine Karriere nimmt, hätte ich nie erwartet, und ich wusste auch lange nicht, dass er dieses Trainergen in sich trägt.“

Jetzt freut er sich auf die Zusammenarbeit mit dem alten Bekannten. „In den Gesprächen war er mir wie früher sehr sympathisch, seine Ideen klingen gut und seine Philosophie gefällt mir. Davon möchte ich ein Teil sein.“ Harnik ist sich sicher, dass er keine lange Eingewöhnungszeit in Bremen brauchen wird. „Irgendwie bin ich schon wieder komplett zu Hause.“

Schon gelesen?

Herz-Schmerz, ein Traum, Fan-Verdruss: Gründe für den Harnik-Transfer

Harnik und Kruse: Fast wie Zwillinge

Martin Harnik: Seine Karriere in Bildern

Martin Harnik wechselte im Januar 2006 von seinem Jugendverein SC Vier- und Marschlande in die U23 des SV Werder Bremen.
Martin Harnik wechselte im Januar 2006 von seinem Jugendverein SC Vier- und Marschlande in die U23 des SV Werder Bremen. © imago
Harnik ist gut mit Max Kruse befreundet. Die beiden Angreifer kamen gemeinsam an die Weser und kickten von 2006 bis 2009 zusammen für Werder.
Harnik ist gut mit Max Kruse befreundet. Die beiden Angreifer kamen gemeinsam an die Weser und kickten von 2006 bis 2009 zusammen für Werder. © imago
Der Österreicher Harnik debütierte im August 2007 in der Bundesliga und erzielte das entscheidende Tor zum 1:0-Sieg über den 1. FC Nürnberg. Es war ein Einstand nach Maß!
Der Österreicher Harnik debütierte im August 2007 in der Bundesliga und erzielte das entscheidende Tor zum 1:0-Sieg über den 1. FC Nürnberg. Es war ein Einstand nach Maß! © imago
2009 feierte Harnik seinen ersten und bisher einzigen Titel. Er gewann mit Werder den DFB-Pokal. Der Durchbruch bei den Profis gelang ihm aber nicht.
2009 feierte Harnik seinen ersten und bisher einzigen Titel. Er gewann mit Werder den DFB-Pokal. Der Durchbruch bei den Profis gelang ihm aber nicht. © imago
Werder lieh Harnik für ein Jahr zu Fortuna Düsseldorf aus. Dort lief‘s gut: In 30 Zweitliga-Spielen traf er 13 Mal.
Werder lieh Harnik für ein Jahr zu Fortuna Düsseldorf aus. Dort lief‘s gut: In 30 Zweitliga-Spielen traf er 13 Mal. © imago
In der Zweiten Liga traf er auch seinen Kumpel Max Kruse wieder, der Werder Richtung FC St. Pauli verlassen hatte.
In der Zweiten Liga traf er auch seinen Kumpel Max Kruse wieder, der Werder Richtung FC St. Pauli verlassen hatte. © Witters
Zur Saison 2010/11 verkaufte Werder Harnik an Bundesliga-Konkurrent VfB Stuttgart. In sechs Jahren dort (173 Bundesliga-Spiele, 53 Tore) wurde der Stürmer ein gestandener Bundesliga-Profi.
Zur Saison 2010/11 verkaufte Werder Harnik an Bundesliga-Konkurrent VfB Stuttgart. In sechs Jahren dort (173 Bundesliga-Spiele, 53 Tore) wurde der Stürmer ein gestandener Bundesliga-Profi. © imago
Harniks Zeit in Stuttgart endete 2016 mit dem Abstieg des VfB in die Zweite Liga.
Harniks Zeit in Stuttgart endete 2016 mit dem Abstieg des VfB in die Zweite Liga. © imago
Harnik wechselte zum anderen Bundesliga-Absteiger Hannover 96. Mit dem Club schaffte er den direkten Wiederaufstieg.
Harnik wechselte zum anderen Bundesliga-Absteiger Hannover 96. Mit dem Club schaffte er den direkten Wiederaufstieg. © imago
Nach einer Bundesliga-Saison in Hannover zieht es Harnik wieder zurück zu Werder. Der robuste und flexible Angreifer gilt als Wunschspieler von Trainer Florian Kohfeldt.
Nach einer Bundesliga-Saison in Hannover zieht es Harnik wieder zurück zu Werder. Der robuste und flexible Angreifer gilt als Wunschspieler von Trainer Florian Kohfeldt. © gumzmedia
Zehn Jahre Nationalmannschaft: Harnik spielte zwischen 2007 und 2017 68 Mal für Österreich, schoss 15 Tore und nahm 2008 sowie 2016 an der EM teil.
Zehn Jahre Nationalmannschaft: Harnik spielte zwischen 2007 und 2017 68 Mal für Österreich, schoss 15 Tore und nahm 2008 sowie 2016 an der EM teil. © imago

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare