+
Maximilian Eggestein hat großen Respekt vor den Aussagen von Per Mertesacker.

21-Jähriger über Mertesacker-Aussagen

Eggestein: „Es ist nur Fußball“

Bremen - Der ganz besondere Druck im Fußball – Per Mertesacker hat ihn mit einem Geständnis im Nachrichtenmagazin „Spiegel“ zum großen Thema gemacht.

Auch Werder wurde nun auf der Pressekonferenz vor dem Frankfurt-Spiel damit konfrontiert – in Person von Sportchef Frank Baumann und Mittelfeldspieler Maximilian Eggestein, die ihre Sichtweise erklärten. „Man sollte großen Respekt vor diesen Aussagen haben. Per Mertesacker hat sehr ehrlich über seine Gefühle geredet, das passiert sehr selten“, meinte Eggestein.

Eggestein: „Es gibt wichtigere Dinge im Leben“

Der öffentliche Druck sei schon enorm. Nach schlechten Spielen würde man oft angesprochen, das sei nicht immer so leicht. Doch er habe für sich einen guten Weg gefunden, behauptete der 21-Jährige: „Ich versuche, mir immer wieder zu sagen: Das ist nur Fußball. Es gibt viel wichtigere Dinge im Leben. Das sollte allen Beteiligten, ob Spieler, Trainer, Medien oder Zuschauern bewusst sein. Das halte ich für extrem wichtig.“

Frank Baumann sah es genauso. Er wollte den Druck im Fußball auch nicht überbewertet wissen. „Das ist immer auch ein persönliches Empfinden“, meinte Baumann, der einst gemeinsam mit Mertesacker für Werder gespielt hat. Es sei wie in der Schule, „da geht der eine locker in eine Prüfung, der andere hat Bauchschmerzen. Da ist der Fußball nur ein Spiegelbild der Gesellschaft.“

Natürlich sei das Leben eines Fußball-Profis schon etwas besonders, meinte Baumann. „Ganz Deutschland schaut auf einen. Du bist eine Person der Öffentlichkeit.“ Eine Vielzahl der Profis könne damit aber sehr gut umgehen. „Und mittlerweile werden die Spieler in den Leistungszentren wesentlich besser auf dieses Profileben vorbereitet“, betonte der 42-Jährige. Und noch etwas war Baumann ganz wichtig: „Per hat auch betont, dass er es immer wieder so machen würde. Er war mit Leib und Seele Fußballer.“

Mertesacker hatte wenige Monate vor seinem angekündigten Karriereende einen kritischen Blick auf das Profidasein geworfen. Die Privilegien seien ihm bewusst, aber „irgendwann realisierst du, dass alles eine Belastung ist, körperlich und mental. Dass es null mehr um Spaß geht, sondern dass du abliefern musst, ohne Wenn und Aber“, sagte der 33-Jährige dem „Spiegel.“ Sein Körper habe seine gesamte Profikarriere hinweg an Spieltagen mit Brechreiz und Durchfall auf den Druck reagiert. Mertesacker steht noch bis Saisonende beim FC Arsenal unter Vertrag und wird dann Leiter der Nachwuchsakademie.

Schon gelesen?

DeichBlick-Kolumne von Nils Petersen: „Chapeau, Per, für deine Worte“

Per Mertesacker kritisiert Druck im Profifußball: „Abliefern ohne Wenn und Aber“

Ex-Bremer Mertesacker plant Abschiedsspiel in Pattensen

Per Mertesacker: Seine Karriere in Bildern

Per Mertesacker
Bei Hannover 96 begann die Wahnsinns-Karriere von Per Mertesacker. Erst kickte er dort in der Jugend, dann drei Jahre bei den Profis. © imago
Per Mertesacker
So traf der Innenverteidiger in seinem ersten Bundesliga-Jahr auf Ailton (im Bild) und den SV Werder. © nordphoto
Per Mertesacker
Zwei Jahre später leistete er sich ein Duell gegen Miroslav Klose. Mertesacker musste mit Hannover jedoch eine 0:5-Pleite hinnehmen. © nordphoto
Per Mertesacker und Mesut Özil.
2006 entschied sich der gebürtige Hannoveraner für einen Wechsel zum SV Werder. Damals wie heute spielte er da an der Seite von Mesut Özil... © nordphoto
Per Mertesacker
...und an der Seite seines guten Kumpels Clemens Fritz. Hier liegen sich beide nach dem Schlusspfiff im Champions-League-Gruppenspiel gegen den FC Chelsea jubelnd in den Armen. Werder gewann 1:0. © nordphoto
Per Mertesacker
Mit den Bremern feierte Mertesacker 2009 den Triumph des DFB-Pokals auf dem Rathausvorplatz und auf dem Rathausbalkon. Wieder nah an seiner Seite: Clemens Fritz. © nordphoto
Per Mertesacker
Der größte Erfolg seiner Karriere: Der Weltmeister-Titel 2014 in Rio de Janeiro. © imago
Per Mertesacker
Sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er im Oktober 2004 gegen Iran (2:0). Einen Monat später stand er gegen Kamerun (3:0) sogar schon in der Startelf. © imago
Per Mertesacker
Zur Saison 2011/12 wechselte Mertesacker von Werder zu Arsenal, wo er noch bis 2018 unter Vetrag steht. © nordphoto
Per Mertesacker
Mit den Gunners wurde er bisher dreimal Englischer Pokalsieger (2014, 2015, 2017) und einmal Superpokalsieger (2016). © imago
Per Mertesacker
Im Juli 2017 wurde bekannt, dass Mertesacker seine aktive Karriere im Sommer 2018 beenden wird. Danach soll er Leiter der Nachwuchs-Akademie des FC Arsenal werden. © dpa

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare