+
Ex-Bremer Marko Arnautovic gewann am Samstagabend mit dem ÖFB-Team gegen Weltmeister Deutschland.

DFB-Manager über Ex-Bremer

Bierhoff adelt Arnautovic: Einer für Deutschland!

Klagenfurt - Marko Arnautovic im deutschen Nationalteam? Bitte, sehr gerne, sagt Oliver Bierhoff. Der Teammanager der DFB-Auswahl hat den ehemaligen Werder-Profi als ernsthaften Kandidaten für die Elf des Weltmeisters geadelt – wenn Arnautovic denn über einen anderen Pass verfügen würde.

Über den deutschen, statt über den österreichischen. „Er ist sicherlich so ein Spieler, genau wie David Alaba, der jederzeit in der deutschen Nationalmannschaft spielen könnte. Wobei wir in Deutschland im Offensivbereich ja auch wirklich gut besetzt sind", erklärte Bierhoff bei einem Medientermin im Vorfeld des Länderspiels zwischen Österreich und Deutschland am Samstagabend in Klagenfurt.

Arnautovic bei Manchester United im Gespräch?

Der starke Arnautovic, Alaba und die Austria gewannen gegen den Weltmeister mit 2:1, doch Bierhoff hatte seine Lobeshymne schon vor dem Anpfiff gesungen. Der Europameister von 1996 traut Arnautovic im Alter von nunmehr 29 Jahren den Sprung zu einem der ganz großen Clubs in Europa zu. Manchester United soll an dem Angreifer von West Ham United interessiert sein, Coach Jose Mourinho hatte Arnautovic unlängst beim Länderspiel gegen Russland (1:0) beobachtet.

Dass der Transfer mehr als nur ein Gerücht ist, hält Bierhoff für absolut möglich. Seine Meinung über Arnautovic und ManUnited: „Ich würde mich für ihn freuen, die Qualität hat er. Außerdem ist es natürlich so: Wenn du bei so einer Mannschaft spielst, kannst du diese Qualitäten ein bisschen mehr zur Geltung bringen. Ich traue ihm das auf jeden Fall zu. Ich würde mich auch freuen, wenn er über einen etwas längeren Weg noch mal zu so einer Top-Mannschaft kommt."

Ex-Bremer Marko Arnautovic im Duell mit Leroy Sane beim Test-Länderspiel zwischen Deutschland und Österreich.

Von 2010 bis 2013 stand Arnautovic bei Werder Bremen unter Vertrag. Damals noch unfertig, manchmal undiszipliniert, nicht immer clever im Verhalten, sportlich verheißungsvoll, aber unkonstant. In 84 Spielen gelangen dem Österreicher 16 Tore und 13 Assists – nicht schlecht, aber auch nicht umwerfend gut. Bierhoffs Reflektion der Bremer Zeit: „Marko hat am Anfang seiner Karriere in Deutschland bei Werder sicherlich sein Können zeigen können. Es war immer wieder beeindruckend, welche Aktionen er hatte. Vielleicht war die Konstanz nicht da, und es hängt natürlich auch von den Gegebenheiten ab.“

Die Gegebenheiten waren in Bremen aber nicht mehr so gut wie noch in den Jahren zuvor. Arnautovic war Teil der sportlichen Abwärtsentwicklung, wechselte schließlich zu Stoke City in die englische Premier League und vor einem Jahr für 22 Millionen Euro weiter zu West Ham United. „Er hat sich in England gut etabliert und erfüllt dort hohe Ansprüche“, meint Bierhoff.

Schon gelesen?

Delaney hat sein WM-Ticket, aber Dortmund muss noch warten

Sargent sicher: "Ich kann mithalten"

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.