Gut gelaunt gestern Abend im Audi Star Talk: Werder-Stürmer Claudio Pizarro.Foto: Rupp
+
Gut gelaunt gestern Abend im Audi Star Talk: Werder-Stürmer Claudio Pizarro.

Pizarros Pläne und eine Führerschein-Beichte

Ein Pferd namens Klassenerhalt

Bremen - Eigentlich sollen alle Werder-Profis momentan gegenüber Medien schweigen, um sich auf das Schicksalsspiel am Montag gegen den VfB Stuttgart zu konzentrieren. Doch Claudio Pizarro wurde am Donnerstagabend der Maulkorb abgenommen, er durfte beim schon vor Wochen geplanten Audi Star Talk des Pay-TV-Senders Sky in einem Bremer Autohaus auftreten – und Mut machen: „Ich glaube, wir werden die drei Punkte holen.“

Und als ihm Moderator Klaus Gronewald vorschlug, sein nächstes Pferd doch Klassenerhalt zu nennen, da sagte Pizarro sofort zu: „Gute Idee, das mache ich!“ Ausgefallene Namen sind das Markenzeichen des Pferdezüchters im Nebenjob. „Mia san Triple“ heißt zum Beispiel ein Rennpferd, dass der Peruaner gemeinsam mit seinem ehemaligen Bayern-Kollegen Thomas Müller besitzt – in Erinnerung an den totalen Erfolg der Münchner 2013. Auch dieses Jahr traut Pizarro seinem Ex-Club das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions League zu: „Sie schaffen das.“

Der 37-Jährige sprach auch über seine Ziele und wiederholte einmal mehr: „Ich höre noch nicht auf.“ Ob er weiter für Werder spielt, ließ er jedoch offen: „Ich möchte in der Liga bleiben, dann sehen wir weiter.“ Natürlich sei Werder etwas ganz Besonderes für ihn – so wie er für Bremen. „Meine Familie hat das auch schon gemerkt und zu mir gesagt: ,Die lieben dich wirklich hier.‘“

Und sie erfahren immer wieder Neues von ihrem Lieblingsspieler. Ex-Werder-Sportchef Klaus Allofs verriet in einem Einspieler, dass Pizarro zu Beginn seiner Werder-Zeit ohne Führerschein gefahren sei. „Jetzt habe ich aber einen“, entgegnete Pizarro grinsend.

kni

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare