+
Back in Action! Claudio Pizarro spielte im Testspiel gegen VVV Venlo wieder für Werder Bremen.

Werder spielt 1:1 im Test gegen Venlo

Pizarros Comeback in der Trinkpause

Lohne - Es geschah in der Trinkpause: Unspektakulärer hätte das Comeback von Claudio Pizarro beim SV Werder kaum sein können.

Der 39-Jährige wurde beim Testspiel in Lohne gegen VVV Venlo fast heimlich eingewechselt, als sich die Spieler in der 67. Minute wegen der Hitze etwas erfrischen durften. Applaus gab es trotzdem reichlich. Auch Neuzugang Yuya Osako war bei seiner Premiere im Werder-Dress herzlich empfangen worden. Beinahe hätte das Duo im direkten Zusammenspiel sogar ein Tor erzielt. Am Ende musste sich Werder mit dem Treffer von Martin Harnik (24.) und einem 1:1 (1:1) gegen den holländischen Erstligisten begnügen. Die Leistung war aber absolut okay - auch von Osako und Pizarro.

Trainer Florian Kohfeldt hatte die Werder-Fans schon vor dem Anpfiff glücklich gemacht – und das lag nicht nur an Pizarro. Denn der Werder-Coach schickte seine aktuelle Toptruppe ins Rennen, die so durchaus auch in der Bundesliga auflaufen könnte. Lediglich Yuya Osako saß nach seinem WM-Urlaub zunächst nur auf der Bank, und Ludwig Augustinsson stößt erst Mitte der Woche zur Mannschaft.

Harnik wie ein Slalomfahrer zum 1:0

Die erste Chance vor 2.815 Zuschauern hatten allerdings die Gäste. Danny Post zwang mit seinem Kopfball Werder-Keeper Jiri Pavlenka gleich zu einer Glanzparade (1.). Danach übernahm aber der Bundesligist das Kommando, beherrschte die Partie. Nach einer starken Balleroberung von Maximilian Eggestein schlenzte Max Kruse den Ball aus 18 Metern an die Latte (18.). Der Kapitän, der wohl auch in der Bundesliga-Saison die Binde tragen wird, legte sich nun mächtig ins Zeug. Er ließ den Worten vom Vormittag, diese Saison auf jeden Fall für Werder zu spielen, Taten folgen. Erst zielte er knapp vorbei (15.), dann scheiterte er an Keeper Lars Unnerstall, der mal beim FC Schalke unter Vertrag gestanden hat.

Für das erste Tor sorgten dann allerdings andere Bremer. Milot Rashica hatte den Ball nach einem Konter eigentlich schon verloren, stocherte ihn zu Davy Klaassen, der Martin Harnik bediente. Und der Neuzugang aus Hannover stürmte wie ein Slalomfahrer durch die gegnerische Abwehr und vollstreckte ganz cool zum 1:0 (24.).

Fotostrecke zum Werder-Testspiel gegen VVV Venlo

Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.  © gumzmedia
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.  © gumzmedia
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.  © gumzmedia
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.  © gumzmedia
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.  © gumzmedia
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.  © gumzmedia
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.  © gumzmedia
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.  © gumzmedia
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.  © gumzmedia
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.  © gumzmedia
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.  © gumzmedia
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.  © gumzmedia
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.  © gumzmedia
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.  © gumzmedia
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.
Werder Bremen hat am Montagabend in Lohne gegen VVV Venlo gespielt.  © gumzmedia

Es war Harniks letzte Szene in diesem Spiel. Für ihn kam Osako aufs Feld. Werder ließ es nun etwas ruhiger angehen. Das hätte sich beinahe gerächt, doch der Kopfball von Christian Kum landete nur an der Latte. Werder gab sofort wieder Vollgas und hatte nun die beste Zeit in der ersten Halbzeit. Nach einer feinen Ballstafette hätte Klaassen das 2:0 machen müssen, verfehlte mit seinem Drehschuss aus sieben Metern Torentfernung aber das Ziel (40.). Maximilian Eggestein erging es genauso. Eine perfekte Vorlage von Rashica köpfte er aus ähnlicher Distanz neben das Gehäuse. (42.). Osako war zuvor eine ganz starke Balleroberung gelungen.

Werder hatte insgesamt eine gute erste Halbzeit abgeliefert – mit viel Ruhe im Spielaufbau. Manchmal fehlte noch etwas das Tempo und der Zug zum Tor. Auffällig allerdings: Nach Ballverlust in der gegnerischen Hälfte attackierten die Bremer sofort, holten sich so oft die Kugel zurück und wurden dann richtig gefährlich.

Pizarro deutet an, dass er noch kein Fußball-Rentner ist

So gut ging es nach der Pause jedoch nicht weiter. Nach einer Ecke stieg Venlos Martin Samuelson am höchsten und köpfte das 1:1 (50.). Florian Kainz hatte noch versucht, auf der Linie zu retten, aber dafür war der Österreicher schlichtweg zu klein. Und auf der anderen Seite fehlte ihm dann die Coolness. Nach einem feinen Spielzug mit Kruse in der Hauptrolle hätte Kainz das 2:1 machen müssen, jagte die Kugel aber weit über das Tor (58.).

Die Werder-Fans wurden langsam ungeduldig, sie wollten Pizarro sehen und bekamen ihn dann auch. Der 39-Jährige wurde in einer Trinkpause für Kruse eingewechselt. Genauso wie Johannes Eggestein (für Klaassen). Und nicht der Oldie, sondern der Youngster hatte gleich eine gute Chance. Aber auch Pizarro machte mit einem Dribbling auf sich aufmerksam, ihm fehlte allerdings noch die Spritzigkeit. Werder hatte ihn als vereinslosen Spieler erst am Sonntag verpflichtet - übrigens zum fünften Mal. Das ist Bundesliga-Rekord.

Und der 39-Jährige deutete an, dass er noch kein Fußball-Rentner ist. Stark, in welcher Ruhe er seine Kollegen in Szene setzte. Auf das Ergebnis hatte das keine Auswirkungen. Werder konnte sich nach ordentlicher Leistung durchaus ärgern, die Partie nicht gewonnen zu haben. Knapp drei Wochen vor dem ersten Pflichtspiel ist das aber zu verkraften.

Werder: Pavlenka (46. Plogmann) - Gebre Selassie, Veljkovic (46. Langkamp), Moisander, Friedl (67. Beste) - M. Eggestein Bargfrede, Klaassen (67. J. Eggestein) - Harnik (27. Osako), Kruse (67. Pizarro), Rashica (46. Kainz).

Schon gelesen?

„Dirk am Deich“: Einer geht noch rein - Gieselmann über die Pizarro-Rückkehr

Max Kruse: „Ich bleibe definitiv bei Werder“

Pizarro bekommt die Rückennummer 4

Mehr News zu Werder Bremen

Der neue Außenverteidiger ist da, aber noch kein grün-weißes Hurra – ein Kommentar zum Transfer von Michael Lang zu Werder Bremen. Nach dessen Gefühlsausbruch am Sky-Mikro hat Maxi Eggestein, Mittelfeldmann des SV Werder Bremen, BVB-Kapitän Marco Reus in Schutz genommen und Verständnis für seine Aussagen gezeigt. Am siebten Bundesliga-Spieltag sind die Grün-Weißen bei der SGE zu Gast – so seht ihr Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt live im TV und im Live-Stream.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare