Ludwig Augustinsson
+
Ludwig Augustinsson will mit Schweden einen Riesenschritt Richtung WM-Ticket machen.

Werder-Profis in der WM-Qualifikation

Schon die letzten Chancen?

Bremen - Für Ludwig Augustinsson gilt’s! Am Donnerstag und Sonntag ist der Werder-Neuzugang mit der schwedischen Nationalelf in der WM-Qualifikation im Einsatz – erst in Bulgarien, dann in Weißrussland.

Mit zwei Siegen würde Schweden, aktueller Tabellenführer der Gruppe A, einen Riesenschritt Richtung WM-Ticket machen – zumal sich die Verfolger aus Frankreich und den Niederlanden am Donnerstag direkt duellieren.

Thomas Delaneys Chancen auf eine WM-Teilnahme mit Dänemark sind nicht ganz so gut wie die von Augustinsson. Am Freitag empfangen die in Gruppe E drittplatzierten Dänen Tabellenführer Polen, am Montag folgt das Gastspiel in Armenien. Im Fernduell mit dem punktgleichen Tabellenzweiten Montenegro geht es für Delaney und Co. vor allem darum, vor dem direkten Aufeinandertreffen am 5. Oktober in Schlagdistanz zu bleiben, um letztlich mindestens den Playoff-Platz zu ergattern.

Gebre Selassie, Pavlenka und Kainz unter Druck

Um die letzte Chance auf die WM kämpfen die Tschechen mit Theodor Gebre Selassie und Keeper Jiri Pavlenka. Erst Tabellenführer Deutschland (Freitag in Prag), dann der Zweite Nordirland (Montag in Belfast) – setzt es da zwei Niederlagen, ist es aus mit dem Traum von der WM-Qualifikation.

Auch Florian Kainz wird nach der bevorstehenden Qualifikationsrunde schlauer sein, ob er mit Österreich noch eine Chance auf das Turnier in Russland hat. Vier Spiele vor Ultimo beträgt der der Rückstand auf das Spitzenduo aus Serbien und Irland vier Punkte – logisch, dass in den Spielen gegen Wales (Samstag in Cardiff) und gegen Georgien (Dienstag in Wien) die maximale Punktausbeute her muss, wenn es noch eine Aufholjagd geben soll.

Zhang nach Missverständnis nicht zur Nationalmannschaft

Für die deutsche U21 sind Maximilian und Johannes Eggestein im Einsatz. Die Termine: Freitag Testspiel gegen Ungarn in Paderborn, Dienstag EM-Qualifikation gegen den Kosovo in Osnabrück (19.00 Uhr). Ulisses Garcia ist mit der Schweizer U21 unterwegs – Spiele gegen Wales (EM-Qualifikation) und Rumänien (Testspiel) stehen auf dem Programm.

Nicht zur Nationalmannschaft reist Chinese Yuning Zhang. Nach einem Missverständnis zwischen Verein und Verband wurde er von Nationaltrainer Marcello Lippi aus dem Kader gestrichen. „Yuning wurde vier Tage vor der FIFA-Abstellungsperiode angefordert. Er war jedoch bis zuletzt ein Kandidat für den Kader für das Bundesligaspiel gegen Bayern München“, erklärt Werder-Sportchef Frank Baumann auf „werder.de“. „Das wurde zwischen den Parteien nicht perfekt kommuniziert.“ Werder wolle Zhang aber unterstützen, zukünftig wieder für sein Land spielen zu können.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare