+
Au Backe! 2012 schieden Werder Bremen und Sokratis (l.) zum zweiten Mal in Folge in der ersten Runde des DFB-Pokals aus. Der Favoritenschreck hieß damals Preußen Münster.

Rückblick: Werder und der DFB-Pokal

Schreckgespenster aus der Dritten Liga

Bremen - Werder Bremen und der DFB-Pokal: Das war in den vergangenen sechs Jahren nur selten eine gute Beziehung, wirft man einen Blick auf die letzten Ergebnisse der Erstrundenspiele.

Vier Mal das peinliche Aus in der ersten Pokalrunde seit 2011, vier Mal gegen ein Schreckgespenst aus der Dritten Liga. Und jetzt? Die Würzburger Kickers - wieder ein Drittligist, auf den Werder am Samstag um 20.45 Uhr im Offenbacher Sparda-Bank-Hessen-Stadion trifft. Ob Werder die Hürde nimmt, bleibt abzuwarten. Überheblichkeit ist jedenfalls streng verboten, wie der Blick zurück zeigt.

2016 - Sportfreunde Lotte - Niederlage: Im vergangenen Jahr starteten die Bremer unter Trainer Viktor Skripnik mit einer 1:2-Pleite gegen die Sportfreunde Lotte in die Saison - und in eine Negativspirale. Die Niederlage seit laut Frank Baumann zwar abgehakt, „aber präsent genug, um zu wissen, dass wir es in jeglicher Hinsicht besser machen müssen“, erklärt Werders Sportchef.

2015 - Würzburger Kickers - Sieg: Besser machten es die Bremer im Jahr zuvor – wenn auch mit viel Mühe. Das Team des damaligen Trainers Viktor Skripnik gewann mit 2:0 nach Verlängerung gegen die Würzburger. Anthony Ujah und Fin Bartels erlösten die Bremer beim Nachsitzen. Werder schaffte es in der Folge sogar bis ins Halbfinale. Gegen den FC Bayern war dann Schluss.

Pokal-Aus beim Drittligisten

2014 - FV Illertissen - Sieg: Zum Auftakt in die Saison 2014/15 erreichte Werder nur mit Hängen und Würgen die zweite Runde des Pokals gegen den Regionalligisten FV Illertissen, der den Hanseaten alles abverlangt hatte. Die Grün-Weißen hatten die besseren Kraftreserven und zogen nach Toren von Izet Hajrovic, Assani Lukimya und Davie Selke mit 3:2 in die nächste Runde ein.

2013 - 1. FC Saarbrücken - Niederlage: Bei der Premiere von Ex-Trainer Robin Dutt musste Werder eine Woche vor dem Bundesliga-Start gleich die erste bittere Pille schlucken. Die Bremer ließen sich vom Außenseiter 1. FC Saarbrücken, der von Beginn an mit enormer Laufbereitschaft und Zweikampfstärke überzeugte, den Zahn ziehen. Nach 90 Minuten hatte es 1:1 gestanden, in der Verlängerung entschied der damalige Drittligist das Duell für sich - Werder verlor mit 1:3.

2012 - Preußen Münster - Niederlage: Tatort Münster. Bremen führt zweimal, doch am Ende jubelt der Gegner - der Favoritenmörder ist ein Drittligist. Erneut dauerte das Match 120 Minuten, nach der regulären Spielzeit hatte es 1:1 gestanden. Das Team von Thomas Schaaf kam mit einer 2:4-Pleite bei Preußen Münster unter die Räder.

2011 - 1. FC Heidenheim - Niederlage: 1:2-Pleite beim 1. FC Heidenheim. Dabei lief für Werder zunächst alles nach Plan. Markus Rosenberg brachte die Grün-Weißen in Führung. Nach dem Seitenwechsel vergab Marko Marin vom Elfmeterpunkt die Chance zum 2:0. Das wurde kurze Zeit später doppelt bestraft.

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare