Wieder für Werder am Ball: Philipp Bargfrede. ·
+
Wieder für Werder am Ball: Philipp Bargfrede. ·

Werder wohl auch gegen Hannover ohne echten Stürmer / Bargfrede trainiert wieder

Di Santos Rückkehr ist nicht wahrscheinlich

Bremen - Es lag nicht am ungemütlich stürmischen Regenwetter, dass Franco Di Santo gestern Nachmittag dem Training fern blieb.

Der Argentinier leidet weiterhin an den Folgen eines Muskelfaserrisses, obwohl die Bremer zuletzt noch hofften, der 24 Jahre alte Stürmer könne am Sonntag im Heimspiel gegen Hannover bereits wieder auf dem Platz stehen. „Es sieht nicht gut aus“, sagte Dutt, „es ist unwahrscheinlich, dass er dabei ist.“ Di Santos Teamkollege Zlatko Junuzovic überraschte die Nachricht nicht, und der Österreicher mahnte zudem vor einer übereilten Rückkehr: „Man muss vorsichtig sein, dass es nicht nochmal reißt – dann wäre er wieder einen Monat weg.“

Geduld ist gefragt bei Werder. Auch für die Langzeitverletzten Philipp Barg-frede und Aleksandar Stevanovic reichte es zwar erstmals zu Übungen mit dem Ball, doch ihre Rückkehr in den Spielbetrieb ist weiter offen. Wirklich schockieren können den Werder-Coach solche Nachrichten längst nicht mehr. „Wir haben in dieser Saison noch nie mit der gleichen Formation gespielt“, erklärt Dutt, „immer ist mindestens einer danach ausgefallen. Aber ich sehe das pragmatisch: Dann spielt eben jemand anderes.“

Di Santo und Petersen fehlen weiterhin

„Es wird wohl nicht reichen“, sagte Trainer Robin Dutt am Dienstag über den angeschlagenen Angreifer Franco di Santo. Der argentinische Profi kann weiterhin kein Mannschaftstraining absolvieren. Werders Topstürmer Nils Petersen ist ebenfalls verletzt und wird noch länger fehlen. © nordphoto
„Es wird wohl nicht reichen“, sagte Trainer Robin Dutt am Dienstag über den angeschlagenen Angreifer Franco di Santo. Der argentinische Profi kann weiterhin kein Mannschaftstraining absolvieren. Werders Topstürmer Nils Petersen ist ebenfalls verletzt und wird noch länger fehlen. © nordphoto
„Es wird wohl nicht reichen“, sagte Trainer Robin Dutt am Dienstag über den angeschlagenen Angreifer Franco di Santo. Der argentinische Profi kann weiterhin kein Mannschaftstraining absolvieren. Werders Topstürmer Nils Petersen ist ebenfalls verletzt und wird noch länger fehlen. © nordphoto
„Es wird wohl nicht reichen“, sagte Trainer Robin Dutt am Dienstag über den angeschlagenen Angreifer Franco di Santo. Der argentinische Profi kann weiterhin kein Mannschaftstraining absolvieren. Werders Topstürmer Nils Petersen ist ebenfalls verletzt und wird noch länger fehlen. © nordphoto
„Es wird wohl nicht reichen“, sagte Trainer Robin Dutt am Dienstag über den angeschlagenen Angreifer Franco di Santo. Der argentinische Profi kann weiterhin kein Mannschaftstraining absolvieren. Werders Topstürmer Nils Petersen ist ebenfalls verletzt und wird noch länger fehlen. © nordphoto
„Es wird wohl nicht reichen“, sagte Trainer Robin Dutt am Dienstag über den angeschlagenen Angreifer Franco di Santo. Der argentinische Profi kann weiterhin kein Mannschaftstraining absolvieren. Werders Topstürmer Nils Petersen ist ebenfalls verletzt und wird noch länger fehlen. © nordphoto
„Es wird wohl nicht reichen“, sagte Trainer Robin Dutt am Dienstag über den angeschlagenen Angreifer Franco di Santo. Der argentinische Profi kann weiterhin kein Mannschaftstraining absolvieren. Werders Topstürmer Nils Petersen ist ebenfalls verletzt und wird noch länger fehlen. © nordphoto
„Es wird wohl nicht reichen“, sagte Trainer Robin Dutt am Dienstag über den angeschlagenen Angreifer Franco di Santo. Der argentinische Profi kann weiterhin kein Mannschaftstraining absolvieren. Werders Topstürmer Nils Petersen ist ebenfalls verletzt und wird noch länger fehlen. © nordphoto
„Es wird wohl nicht reichen“, sagte Trainer Robin Dutt am Dienstag über den angeschlagenen Angreifer Franco di Santo. Der argentinische Profi kann weiterhin kein Mannschaftstraining absolvieren. Werders Topstürmer Nils Petersen ist ebenfalls verletzt und wird noch länger fehlen. © nordphoto
„Es wird wohl nicht reichen“, sagte Trainer Robin Dutt am Dienstag über den angeschlagenen Angreifer Franco di Santo. Der argentinische Profi kann weiterhin kein Mannschaftstraining absolvieren. Werders Topstürmer Nils Petersen ist ebenfalls verletzt und wird noch länger fehlen. © nordphoto
„Es wird wohl nicht reichen“, sagte Trainer Robin Dutt am Dienstag über den angeschlagenen Angreifer Franco di Santo. Der argentinische Profi kann weiterhin kein Mannschaftstraining absolvieren. Werders Topstürmer Nils Petersen ist ebenfalls verletzt und wird noch länger fehlen. © nordphoto
„Es wird wohl nicht reichen“, sagte Trainer Robin Dutt am Dienstag über den angeschlagenen Angreifer Franco di Santo. Der argentinische Profi kann weiterhin kein Mannschaftstraining absolvieren. Werders Topstürmer Nils Petersen ist ebenfalls verletzt und wird noch länger fehlen. © nordphoto
„Es wird wohl nicht reichen“, sagte Trainer Robin Dutt am Dienstag über den angeschlagenen Angreifer Franco di Santo. Der argentinische Profi kann weiterhin kein Mannschaftstraining absolvieren. Werders Topstürmer Nils Petersen ist ebenfalls verletzt und wird noch länger fehlen. © nordphoto
„Es wird wohl nicht reichen“, sagte Trainer Robin Dutt am Dienstag über den angeschlagenen Angreifer Franco di Santo. Der argentinische Profi kann weiterhin kein Mannschaftstraining absolvieren. Werders Topstürmer Nils Petersen ist ebenfalls verletzt und wird noch länger fehlen. © nordphoto
„Es wird wohl nicht reichen“, sagte Trainer Robin Dutt am Dienstag über den angeschlagenen Angreifer Franco di Santo. Der argentinische Profi kann weiterhin kein Mannschaftstraining absolvieren. Werders Topstürmer Nils Petersen ist ebenfalls verletzt und wird noch länger fehlen. © nordphoto
„Es wird wohl nicht reichen“, sagte Trainer Robin Dutt am Dienstag über den angeschlagenen Angreifer Franco di Santo. Der argentinische Profi kann weiterhin kein Mannschaftstraining absolvieren. Werders Topstürmer Nils Petersen ist ebenfalls verletzt und wird noch länger fehlen. © nordphoto
„Es wird wohl nicht reichen“, sagte Trainer Robin Dutt am Dienstag über den angeschlagenen Angreifer Franco di Santo. Der argentinische Profi kann weiterhin kein Mannschaftstraining absolvieren. Werders Topstürmer Nils Petersen ist ebenfalls verletzt und wird noch länger fehlen. © nordphoto
„Es wird wohl nicht reichen“, sagte Trainer Robin Dutt am Dienstag über den angeschlagenen Angreifer Franco di Santo. Der argentinische Profi kann weiterhin kein Mannschaftstraining absolvieren. Werders Topstürmer Nils Petersen ist ebenfalls verletzt und wird noch länger fehlen. © nordphoto

Dutts Improvisation geht weiter. Von seiner Taktik will der Trainer aber nicht abrücken, allein das Personal soll auf den Positionen rochieren: „Wir müssen variabel spielen.“ phi

Video von Werdertalk "Werder direkt"

Video

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare