+
Sebastian Boenisch: Seit seinem Abgang beim TSV 1860 München 2017 ist der ehemalige Profi von Werder Bremen vereinslos.

32-Jähriger vor Rückkehr nach Polen

Hat Werder-Pokalheld Boenisch endlich einen neuen Club?

Bremen – Vor fast genau zehn Jahren hielt Sebastian Boenisch in Berlin den DFB-Pokal in die Höhe – im Trikot des SV Werder Bremen. Zuletzt gab es für den inzwischen 32-Jährigen allerdings wenig zu feiern.

Seit zwei Jahren hat er kein Pflichtspiel mehr bestritten, fast genauso lange ist er auf Clubsuche. Das ändert sich gerade. Der Außenverteidiger steht vor einem Wechsel zum polnischen Zweitligisten Podbeskidzie Bielsko-Biala. Laut polnischen Medien fehlt nur noch der Medizincheck.

Sebastian Boenisch war 2007 vom FC Schalke 04 zum SV Werder  Bremen gewechselt. Bis 2012 spielte er in Bremen, verzockte sich dann in den Vertragsgesprächen, war vereinslos, heuerte bei Bayer Leverkusen an, war wieder vereinslos und spielte noch mal ein Jahr bei 1860 München in Liga zwei. Seither ist er auf der Suche.

Schon gelesen? Felix Kroos: Abschied trotz Aufstieg?

Sebastian Boenisch vor der Rückkehr nach Polen

Zuletzt hielt er sich bei dem österreichischen Zweitligisten Floridsdorfer AC fit, nachdem auch ein Probetraining bei Austria Wien für den 32-Jährigen erfolgslos geblieben war. Nun die Rückkehr nach Polen.

Dort ist Boenisch geboren, mit seiner Familie ging es dann früh nach Deutschland. Dort wurde er schließlich Fußball-Profi, gewann mit der U21 des DFB die EM 2009. Wegen der besseren Perspektive wurde er polnischer Nationalspieler und war bei der Heim-EM 2012 dabei. Sein sich nun anbahnender Wechsel zum polnischen Zweitligisten Podbeskidzie Bielsko-Biala wird in den Medien vor Ort bereits als Coup gefeiert.

Während Boenisch vor einem neuen Vertrag in Polen steht, tut sich auch bei den Bremern selbst etwas. Werder ist offenbar an einer Leihe von Liverpools Marko Grujic interessiert. 

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare