Serge Gnabry
+
Serge Gnabry war begeistert vom Boxkampf zwischen Wladimir Klitschko und Anthony Joshua.

Werder-Star in Wembley dabei

Gnabry staunt über Klitschko und Joshua

Bremen - Für Werder-Star Serge Gnabry stand der Samstag ganz im Zeichen der Zahl 11. Erst beim Fußball in Bremen, dann beim Boxen in London.

Am Nachmittag gewann der 21-Jährige mit Werder 2:0 gegen Hertha BSC, es war das elfte Spiel ohne Niederlage, das die Bremer immer ernsthafter vom internationalen Geschäft träumen lässt. Dabei verpasste Gnabry wenige Minuten vor Schluss nur knapp sein elftes Saisontor, als sein artistischer Abschluss über das Tor flog.

Am Abend reiste Gnabry dann schon mal durch Europa - aber ganz privat. Der deutsche Nationalspieler, der London seine Heimat nennt, besuchte im Wembley-Stadion das Box-Spektakel zwischen Wladimir Klitschko und Anthony Joshua, das der 27-jährige Brite durch Technischen KO gewann - in der elften Runde.

„Respekt an beide Krieger“, schrieb Gnabry am Sonntag auf Twitter. „Es war eine Ehre und eine großartige Erfahrung, diesen Kampf live im Wembley-Stadion zu sehen.“ Das sportlich attraktive und höchst dramatische Duell bezeichnen Medien schon jetzt als einen „Kampf für die Geschichtsbücher“ (Spiegel) und „Klassiker“ (Bild). Auch Serge Gnabry, der am Sonntag und Montag bei Werder frei hat, wird sich wohl lange und gern daran erinnern.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare