+
Matthias Sammer geht mit Ex-Werder-Coach Alexander Nouri vor der Partie gegen Frankfurt hart ins gericht.

Vor dem Spiel Eintracht Frankfurt gegen Werder Bremen

Sammers klare Kritik an Nouris Arbeit

Frankfurt - Das wird Alexander Nouri überhaupt nicht geschmeckt haben.

Wenige Minuten vor dem Anpfiff der Partie des SV Werder bei Eintracht Frankfurt hat Eurosport-Experte Matthias Sammer die Arbeit des am Montag entlassenen Bremer Trainers gehörig in den Senkel gestellt. Sammer analysierte am Videoboard lediglich die ersten Sekunden der Partie gegen den FC Augsburg (0:3) und stellte beim Blick auf pressende Angreifer und tiefstehende Verteidiger fest: „Diese Abstände haben mich schon immer gewundert. Das kannst du gar nicht erlaufen.“ 

Eine klare Kritik an Nouris System und Grundausrichtung. Und Frank Baumann nickte sogar dazu. „Das Spielfeld ist zu sehr in die Länge gezogen. Da gebe ich Matthias recht“, sagte der Bremer Sportchef.

Alexander Nouri in seinem letzten Spiel als Werder-Chef-Coach beim Heimspiel gegen den FC Augsburg.

Sammer legte sogar noch nach. Erster Bremer Angriff gegen Augsburg, zweiter dicker Fehler, weil die Bremer Defensiven bei eigenem Ballbesitz nicht die potenziellen Augsburger Konterspieler im Blick hatten. 

Sammer mit Fingerzeig auf vier freie Augsburger: „Guten Morgen, guten Morgen, guten Morgen! Das sind handwerkliche Themen, die dürfen nicht passieren.“ An Baumann gewandt fügte er schließlich fast entschuldigend hinzu: „Frank, du musst da auch gar nichts zu sagen, weil es immer schwierig ist, über den eigenen Trainer zu sprechen.“ 

Und das tat Frank Baumann dann auch: Er sagte nichts.

Zum Liveticker Eintracht Frankfurt gegen Werder Bremen

Werder U23: 0:5-Debakel mit zwei Platzverweisen

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare