+
Jiri Pavlenka war der Held im ersten Spiel des Telekom-Cups 2017 für Werder.

Werder im Finale des Telekom-Cups

Pavlenka Werders Held gegen Gladbach

Mönchengladbach -  Werder hat das Finale im Telekom-Cup in Mönchengladbach erreicht. Die Bremer setzten sich im Elfmeterschießen mit 5:3 gegen Gastgeber Borussia Mönchengladbach durch, weil Keeper Jiri Pavlenka den Versuch von Mickael Cuisance vereitelte.

Nach der regulären Spielzeit von 45 Minuten hatte es 0:0 gestanden. Im Endspiel trifft Werder um 17.45 Uhr auf den Sieger der Partie FC Bayern München gegen 1899 Hoffenheim.

Werder-Coach Alexander Nouri hatte seine Ankündigung wahr gemacht und eine starke, aber nicht die stärkste Startelf aufs Feld geschickt. Das galt ganz speziell für die Dreierkette. Robert Bauer, Jesper Verlaat und Luca Caldirola werden in dieser Konstellation in einem Pflichtspiel kaum für Werder auflaufen. Aber durch die Verletzung von Niklas Moisander (Muskelfaserriss) fehlt Nouri ein Leistungsträger, und Lamine Sane soll am Sonntag in Osnabrück (15 Uhr) spielen.

Pavlenka sichert Werder das Finale

Mönchengladbach übernahm sofort das Kommando, doch Werder wehrte sich und wagte sich selbst schnell nach vorne. Fast mit Erfolg: Ein Schlenzer von Maximilian Eggestein landete auf dem Tornetz (5.) und ein Kopfball von Thomas Delaney, der die Kapitänsbinde trug, knapp neben dem Tor (10.). Danach plätscherte die Partie im sehr gut gefüllten Borussia-Park so dahin. Immerhin steigerten sich die Gastgeber ein wenig und kamen durch Jonas Hofmann zur ersten Chance (18.), doch sein Schuss ging neben das Tor von Werder-Keeper Jiri Pavlenka.

Werder Bremen feiert sich und Torhüter Jiri Pavlenka nach dem Sieg gegen Gladbach.

Richtig eng wurde es dann auf der anderen Seite: Nach einer feinen Kombination über Jerome Gondorf und Ludwig Augustinsson verfehlte Max Kruse nur ganz knapp das Gehäuse seines Ex-Clubs (24.). Ein Raunen ging durchs weite Rund. Die Borussia antwortete prompt: Mickael Cuisance wurde am Strafraum gut freigespielt, nahm sich ein Herz, schoss aber direkt auf Pavlenka, der den Ball im Nachfassen sicherte (25.).

Der Werder-Keeper kann aber auch große Prüfungen meistern: So lenkte der Neuzugang in der 35. Minute eine Direktabnahme von Hofmann mit einem tollen Reflex neben den Pfosten. Da hatten viele Gladbach schon den Torschrei auf den Lippen gehabt. Und so gab es viel Applaus für die starke Parade von Pavlenka. Der 25-Jährige sicherte Werder damit das Elfmeterschießen.

Gladbach - Werder - das Elfmeterschießen: 0:1 Gondorf, 1:1 Strobl, 1:2 Caldirola, 2:2 Hofmann, 2:3 M. Eggestein, 3:3 Raffael, 3:4 Delaney, Cuisance scheitert an Pavlenka, 3:5 Kruse.

Werder: Pavlenka – Bauer, Verlaat, Caldirola – Gebre Selassie, Augustinsson – M. Eggestein - Gondorf, Delaney – Bartels, Kruse.

Dank Pavlenka: Werder gewinnt gegen Gladbach

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare