+
Thomas Delaney (l.) hatte im Spiel gegen den 1. FC Köln (hier gegen Leonardo Bittencourt) oft das Nachsehen.

Schwacher Auftritt beim Comeback

Delaney sucht seinen Rhythmus

Köln - Erstmals nach vier Wochen stand Thomas Delaney während des Auswärtsspiels in Köln wieder in Werders Startelf. Der Däne war für Maximilian Eggestein auf der Sechserposition ins Team gerückt - und dürfte sich seine Rückkehr ganz anders vorgestellt haben.

Nur 47 Prozent gewonnene Zweikämpfe, die meisten Fehlpässe bei Werder (14), dazu an zwei Gegentoren direkt beteiligt - kurz: Es war ein ganz schwacher Auftritt des 25-Jährigen, der nach seinem Muskelfaserriss offenbar noch etwas Zeit braucht, um an seine zuvor starke Form anknüpfen zu können.

„Er hat jetzt noch nicht so den Rhythmus gehabt“, hatte auch Werders Sportchef Frank Baumann gesehen, wollte Delaney aber nicht zu sehr kritisieren: „Trotzdem war er in vielen Zweikämpfen und Kopfballduellen gut dabei.“ Generell sei es gegen Köln „einfach schwer“ gewesen, der Gegner habe es „sehr gut gemacht“.

Dass Delaney bereits in der 54. Minute ausgewechselt wurde, hatte allerdings weniger mit seiner Leistung zu tun. Nach einer frühen Gelben Karte (21.) und einem weiteren Foul zu Beginn des zweiten Durchgangs war der Däne akut gelb-rot-gefährdet, weswegen ihn Trainer Alexander Nouri in der 54. Minute aus dem Spiel nahm.

„Im Spiel kam nach dem zweiten Foul das Signal, dass die Gefahr einer Gelb-Roten Karte besteht. Deswegen haben wir ihn ausgewechselt“, erklärte Nouri nach dem Abpfiff. Dazu kam noch, dass Werder zum Zeitpunkt von Delaneys Auswechslung bereits mit 2:4 hinten lag und der Trainer mit Serge Gnabry einen offensiven Mann in die Partie bringen wollte.

Einzelkritik: Wiedwald bärenstark, Delaney ungewohnt schwach

Felix Wiedwald: Rettete gleich mehrfach bärenstark gegen Modeste (13./27./86.) und Bittencourt (13.). Vor dem 2:4 (48.) ließ er sich von Modeste übertölpeln, dessen – zugegeben – knallharter Schuss im kurzen Eck einschlug. Note 2,5
Felix Wiedwald: Rettete gleich mehrfach bärenstark gegen Modeste (13./27./86.) und Bittencourt (13.). Vor dem 2:4 (48.) ließ er sich von Modeste übertölpeln, dessen – zugegeben – knallharter Schuss im kurzen Eck einschlug. Note 2,5 © nordphoto
Milos Veljkovic (bis 81.) : Hob vor dem dritten Kölner Treffer das Abseits auf, wodurch ihn eine Mitschuld traf (44.). Seine starken Diagonalbälle spielte er dieses Mal nicht, er war einfach zu sehr mit Defensivarbeit beschäftigt, wobei er keineswegs immer sicher wirkte. Note 4,5
Milos Veljkovic (bis 81.) : Hob vor dem dritten Kölner Treffer das Abseits auf, wodurch ihn eine Mitschuld traf (44.). Seine starken Diagonalbälle spielte er dieses Mal nicht, er war einfach zu sehr mit Defensivarbeit beschäftigt, wobei er keineswegs immer sicher wirkte. Note 4,5 © nordphoto
Lamine Sane: Der zentrale Mann in der Dreierkette war von Beginn an unsicher. Ermöglichte Köln den ersten Abschluss des Spiels (6.) und sah auch vor dem 0:1 (13.) nicht gut aus. Das 2:4 leitete er später zudem mit einer verunglückten Kopfballabwehr ein. Note 5
Lamine Sane: Der zentrale Mann in der Dreierkette war von Beginn an unsicher. Ermöglichte Köln den ersten Abschluss des Spiels (6.) und sah auch vor dem 0:1 (13.) nicht gut aus. Das 2:4 leitete er später zudem mit einer verunglückten Kopfballabwehr ein. Note 5 © nordphoto
Niklas Moisander: Der Finne trug anders als zuletzt wenig zum Bremer Spielaufbau bei und agierte in vielen Situationen ungewohnt fahrig. So auch vor dem 0:2, als er Flankengeber Klünter nicht entschieden genug störte. Holte sich zudem die fünfte Gelbe Karte ab und fehlt nun gegen Hoffenheim. Note 4
Niklas Moisander: Der Finne trug anders als zuletzt wenig zum Bremer Spielaufbau bei und agierte in vielen Situationen ungewohnt fahrig. So auch vor dem 0:2, als er Flankengeber Klünter nicht entschieden genug störte. Holte sich zudem die fünfte Gelbe Karte ab und fehlt nun gegen Hoffenheim. Note 4 © nordphoto
Theodor Gebre Selassie: Wich für Bauer auf die linke Seite aus und agierte zunächst unglücklich. Rutschte vor dem 0:1 im Strafraum weg und blieb dann zu lange liegen, sodass Modeste frei zum Schuss kam. Leitete dann mit einem Ballverlust auch noch das 0:2 ein. Schön sein Kopfballtreffer zum 2:2. Note 4
Theodor Gebre Selassie: Wich für Bauer auf die linke Seite aus und agierte zunächst unglücklich. Rutschte vor dem 0:1 im Strafraum weg und blieb dann zu lange liegen, sodass Modeste frei zum Schuss kam. Leitete dann mit einem Ballverlust auch noch das 0:2 ein. Schön sein Kopfballtreffer zum 2:2. Note 4 © nordphoto
Thomas Delaney (bis 54.): Der Däne war für Maximilien Eggestein in die Startelf zurückgekehrt und spielte eine ganz schwache Partie. Kaum eine Aktion gelang ihm. Zudem war er an den Gegentoren zum 0:2 und 2:3 direkt beteiligt. Seine frühe Auswechslung nach der Pause war da nur folgerichtig. Keine Frage: Es war seine bis dato schwächste Leistung im Werder-Trikot. Note 5,5
Thomas Delaney (bis 54.): Der Däne war für Maximilien Eggestein in die Startelf zurückgekehrt und spielte eine ganz schwache Partie. Kaum eine Aktion gelang ihm. Zudem war er an den Gegentoren zum 0:2 und 2:3 direkt beteiligt. Seine frühe Auswechslung nach der Pause war da nur folgerichtig. Keine Frage: Es war seine bis dato schwächste Leistung im Werder-Trikot. Note 5,5 © nordphoto
Florian Grillitsch: Nach ganz schlechter Anfangsphase, in der er mehr lamentierte als Fußball spielte, kam er im Laufe der ersten Hälfte etwas besser in die Partie. War nach der Pause darum bemüht, für Stabilität in Werders Spiel zu sorgen, was ihm aber nur phasenweise gelang. Note 4
Florian Grillitsch: Nach ganz schlechter Anfangsphase, in der er mehr lamentierte als Fußball spielte, kam er im Laufe der ersten Hälfte etwas besser in die Partie. War nach der Pause darum bemüht, für Stabilität in Werders Spiel zu sorgen, was ihm aber nur phasenweise gelang. Note 4 © nordphoto
Zlatko Junuzovic: Der Kapitän bereitete beide Bremer Tore vor der Pause vor. Perfekt getimed sein Zuspiel auf Bartels, messerscharf seine Flanke auf Gebre Selassie. Ansonsten wie immer als Antreiber im Einsatz. Note 3
Zlatko Junuzovic: Der Kapitän bereitete beide Bremer Tore vor der Pause vor. Perfekt getimed sein Zuspiel auf Bartels, messerscharf seine Flanke auf Gebre Selassie. Ansonsten wie immer als Antreiber im Einsatz. Note 3 © nordphoto
Fin Bartels: Blieb vor dem 1:2 vor Kölns Torhüter Horn ganz cool und streichelte den Ball gefühlvoll ins Tor. Sorgte in der Offensive nach schwachem Beginn für viel Unruhe. Ob es nun ein Torschuss oder ein Pass sein sollte? Egal! Seine Vorarbeit zum 3:4 (62.) war punktgenau. Note 2,5
Fin Bartels: Blieb vor dem 1:2 vor Kölns Torhüter Horn ganz cool und streichelte den Ball gefühlvoll ins Tor. Sorgte in der Offensive nach schwachem Beginn für viel Unruhe. Ob es nun ein Torschuss oder ein Pass sein sollte? Egal! Seine Vorarbeit zum 3:4 (62.) war punktgenau. Note 2,5 © nordphoto
Max Kruse: Zaubern konnte er dieses Mal nicht, in Köln waren andere Qualitäten gefragt. Ließ sich oft ins Mittelfeld zurückfallen und half dort mit. Das ging natürlich zu Lasten seiner Torgefährlichkeit. Note 3,5
Max Kruse: Zaubern konnte er dieses Mal nicht, in Köln waren andere Qualitäten gefragt. Ließ sich oft ins Mittelfeld zurückfallen und half dort mit. Das ging natürlich zu Lasten seiner Torgefährlichkeit. Note 3,5 © nordphoto
Serge Gnabry (ab 54.): Er benötigte nur acht Minuten nach seiner Einwechslung, dann traf er zum 3:4. Eine Belebung für die Offensive, hätte fast noch das 4:4 erzielt (71./76.). Note 2,5
Serge Gnabry (ab 54.): Er benötigte nur acht Minuten nach seiner Einwechslung, dann traf er zum 3:4. Eine Belebung für die Offensive, hätte fast noch das 4:4 erzielt (71./76.). Note 2,5 © nordphoto
Florian Kainz (ab 64.): Wirbelte auf rechts,allerdings ohne Ertrag. Note -
Florian Kainz (ab 64.): Wirbelte auf rechts,allerdings ohne Ertrag. Note - © nordphoto
Claudio Pizarro (ab 81.): Kam für die Schlussoffensive. Ohne Abschluss. Note -
Claudio Pizarro (ab 81.): Kam für die Schlussoffensive. Ohne Abschluss. Note - © nordphoto
Robert Bauer (bis 64.): Spielte überraschend auf der rechten Außenbahn, wo er auf den schnellen Bittencourt traf. Verlor den Kölner vor dem 0:1 aus den Augen, leitete später aber das 2:2 mit einem exakten Einwurf ein. Note 4
Robert Bauer (bis 64.): Spielte überraschend auf der rechten Außenbahn, wo er auf den schnellen Bittencourt traf. Verlor den Kölner vor dem 0:1 aus den Augen, leitete später aber das 2:2 mit einem exakten Einwurf ein. Note 4 © nordphoto (Archivbild)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare