Um den Pokal erneut zu holen, muss Werder-Trainer Thomas Schaaf mit seiner Mannschaft zunächst Union Berlin besiegen.

Titelverteidiger Werder reist zu Union Berlin

Werder-Bremen - BREMEN (flü) n Dort, wo sich die Bremer Ende Mai den Pokal abgeholt haben – dort fahren sie jetzt wieder hin, um das Thema Titelverteidigung in Angriff zu nehmen. In der ersten Runde des DFB-Pokals (31. Juli bis 3. August) tritt Werder bei Zweitliga-Aufsteiger Union Berlin an. Das ergab die Auslosung am Samstag im Rahmen der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) in Nürnberg.

Die WM-Botschafterin und ehemalige Nationalspielerin Renate Lingor hatte die Lose gezogen.

„Wieder nach Berlin, da fahren wir gerne hin! Es ist ein schweres Los, weil dort nach dem Aufstieg große Euphorie herrscht, aber wir wollen uns durchsetzen“, sagte Mittelfeldstar Torsten Frings, der sich besonders auf das Wiedersehen mit Union-Trainer Uwe Neuhaus freut: „Er war zu meiner Zeit bei Borussia Dortmund mein Co-Trainer. Ich hatte immer einen sehr guten Draht zu ihm.“

Union Berlin dürfte für Werder gleich eine hohe Hürde sein. Sicher, von der Papierform her sind die Bremer klarer Favorit, doch mit der Euphorie über den Aufstieg sowie den Fans im Stadion an der „Alten Försterei“ im Rücken werden die Berliner ein alles andere als angenehmer Gegner werden. Das weiß auch Werder-Trainer Thomas Schaaf: „Durch den Aufstieg in die zweite Bundesliga werden sie zusätzliche Motivation geschöpft haben. Im Grunde setzt sich mit diesem Los unsere Serie der schweren Ausgangssituationen nahtlos fort. Aber vielleicht ist das auch ein gutes Omen.“

Quelle: kreiszeitung.de

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.