+
Michael Zetterer konnte in den vergangenen Testspielen auf sich aufmerksam machen.

Werders Torhüter sorgen für Aufsehen

Viele Paraden, ein Debüt und ein Wespenstich

Osnabrück – Werder und die Torhüter – das ist schon eine unglaubliche Geschichte. Am Wochenende kamen noch einige interessanten Episoden dazu.

Neuzugang Jiri Pavlenka lieferte einen ersten Beweis seiner vermeintlichen Klasse, Michael Zetterer bot viel Spektakuläres, Luca Plogmann feierte sein Profi-Debüt und Jaroslav Drobny fiel wegen eines Wespenstichs aus.

„Es ist nicht verkehrt, auch mal einen Unhaltbaren zu halten“, sagte Werder-Sportchef Frank Baumann zu Pavlenkas Klasseparade gegen Gladbachs Jonas Hofmann beim Telekom-Cup. Dass der Tscheche anschließend beim Elfmeterschießen auch noch den Versuch von Mickael Cuisance entschärfte, freute Baumann zwar auch, zum Elfer-Killer wollte er den 25-Jährigen aber noch nicht ernennen: „Er hat ja auch zwei durchgelassen...“

Plogmann gibt sich beim Debüt keine Blöße

Zetterer hatte dagegen eine hundertprozentige Quote vom Punkt. Er wehrte gegen die Bayern nicht nur den Strafstoß von Thomas Müller ab, sondern auch dessen Nachschuss. Der 22-Jährige sorgte mit weiteren guten Reaktionen, dass es nur eine 0:2-Niederlage setzte. Zetterer zeigte aber auch Unkonzentriertheiten. Genauso ging es tags darauf gegen Osnabrück weiter. Die Nummer zwei muss noch stabiler in ihren Leistungen werden.

So wie vielleicht Plogmann, der sich mit seinen erst 17 Jahren bei seinem Profi-Debüt keine Blöße gab und sogar mit einer starken Parade gegen Kwasi Okyere Wriedt auf sich aufmerksam machen konnte. „Er hat das gut gemacht, aber das hat sich schon im Training angedeutet“, lobte Coach Alexander Nouri.

Der Trainer hatte für das Osnabrück-Spiel den Einsatz von Jaroslav Drobny angekündigt, doch der Oldie musste kurzfristig passen. Eine Wespe hatte ihn in den rechten Fuß gestochen. Klingt kurios, war aber nicht lustig. „Es gab eine allergische Reaktion“, berichtete Baumann. Der Fuß sei angeschwollen, und Drobny habe sich nicht so wohl gefühlt. Deshalb sei er von Mönchengladbach direkt zu weiteren Untersuchungen nach Bremen gereist.

VfL Osnabrück vs. Werder Bremen

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare