Bei Werder Bremen ist Jiri Pavlenka die unumstrittene Nummer eins - demnächst auch in der Nationalmannschaft?
+
Bei Werder Bremen ist Jiri Pavlenka die unumstrittene Nummer eins - demnächst auch in der Nationalmannschaft?

Werder-Torwart erneut für Nationalmannschaft berufen

Pavlenka bald Tschechiens neue Nummer eins?

Bremen - Nach der Bundesliga ist für Werders Jiri Pavlenka vor der Nationalmannschaft: Im Anschluss an das Spiel gegen den VfL Wolfsburg steht dem Werder-Torwart eine spannende Reise zur tschechischen Auswahl bevor.

Der Keeper könnte in den Nations-League-Spielen in der Slowakei und in der Ukraine vor der Beförderung zur neuen Nummer eins seines Landes stehen. Entscheidender Faktor dabei: Neu-Nationaltrainer Jaroslav Silhavy. Unter ihm hat Pavlenka eine Saison bei Slavia Prag gespielt, gemeinsam gewannen sie den Meistertitel in Tschechien. 

Danach wechselte Pavlenka zu Werder. Möglich aber, dass der gemeinsame Erfolg von Trainer und Torhüter nun bis in die Nationalmannschaft hinein wirkt. „Ich kann noch nicht genau sagen, was sich unter dem neuen Trainer verändern wird, aber ich stehe mit ihm in Kontakt. Er hat mich auch schon im Weserstadion beobachtet“, berichtet Pavlenka.

Pavlenka und Silhavy: Gemeinsame Zeit bei Slavia Prag

Die letzte Länderspielabstellung hatte der 26-Jährige wegen seiner Gehirnerschütterung sausen lassen müssen. So erlebte er nicht mit, wie Tschechien gegen die Ukraine (1:2) und Russland (1:5) zwei deprimierende Niederlagen kassierte. Anschließend erfolgte die Trennung von Nationalcoach Karel Jarolim. Unter Silhavy startet nun der Neuaufbau.

Unter dem Coach war Pavlenka bei Slavia Prag absolute Stammkraft, bestritt 28 von 30 möglichen Partien. Für die tschechische Nationalmannschaft absolvierte der Werder-Keeper bis dato sechs Länderspiele, vier davon von Anfang an. Gut möglich, dass diesen Auftritten bald einige mehr folgen werden. Vorerst gilt aber noch Tomas Vaclik (29/FC Sevilla) als Stammkeeper.

(mwi)

Schon gelesen?

Pavlenka, Gebre Selassie und Co. für Länderspiele nominiert

Kohfeldt: Rashica gegen Wolfsburg zurück im Kader

Sahins Appell an alle: „Lasst Götze in Ruhe!“

Jiri Pavlenka: Seine Karriere in Bildern

Der tschechische Nationaltorhüter Jiri Pavlenka steht seit Beginn der Saison 201772018 im Tor des SVW und ist die unumstrittene Nummer 1.
Der tschechische Nationaltorhüter Jiri Pavlenka steht seit Beginn der Saison 2017/2018 im Tor des SVW und ist die unumstrittene Nummer 1. © gumzmed ia
Jiri Pavlenka
Jiri Pavlenka spielte zuerst beim FC Hlucin in den Jugendmannschaften, wechselte dann in die Jugend des FC Banik Ostrau. Ab 2011 war er dort bei den Profis, wurde zunächst aber wieder für ein Jahr an den FC Hlucin verliehen. Nach seiner Rückkehr wurde er ab der Saison 2013/14 Stammtorhüter bei Ostrau.  © imago
Jiri Pavlenka
Im Januar 2016 verpflichtete der SK Slavia Prag den tschechischen Keeper. © imago
Jiri Pavlenka
Pavlenka holte mit Prag in der Saison 2016/17 die tschechische Meisterschaft und nahm an der Europa-League-Qualifikation teil.  © imago
Jiri Pavlenka
Zur Saison 2017/18 kam Jiri Pavlenka für drei Millionen Euro an die Weser... © Gumz
Jiri Pavlenka
...und ersetzte den früheren Stammkeeper Felix Wiedwald.  © Gumz
Jiri Pavlenka
Zu Beginn der Saison 2017/18 stand er in allen Partien zwischen den Pfosten.  © imago
Bei den Bremer Fans machte er sich schnell durch gute Leistungen beliebt. 
Bei den Bremer Fans machte er sich schnell durch gute Leistungen beliebt.  © imago
Mit Glanzparaden verhinderte der Keeper dabei, wie hier gegen Freiburg, meist Schlimmeres.
Mit Glanzparaden verhinderte der Keeper dabei, wie hier gegen Borussia Mönchengladbach, meist Schlimmeres. © gumzmedia
Jiri Pavlenka
Seine Heimat Tschechien durfte Pavlenka in vier Spielen der U21-Nationalmannschaft vertreten, seit November 2016 steht er auch im Kader der A-Nationalmannschaft. © imago
Durch viele starke Paraden ist Jiri Pavlenka zu einem der besten Keeper der Liga geworden.
Durch viele starke Paraden ist Jiri Pavlenka zu einem der besten Keeper der Liga geworden. © gumzmedia
Die tschechische „Krake“, wie er in Bremen liebevoll genannt wird, wird von den DeichStube-Lesern zum „Spieler der Saison 2017/2018“ gewählt.
Die tschechische „Krake“, wie er in Bremen liebevoll genannt wird, wird von den DeichStube-Lesern zum „Spieler der Saison 2017/2018“ gewählt. © gumzmedia
Bei Werders Pokal-Coup im Februar 2019 in Dortmund spielte Jiri Pavlenka eine Hauptrolle: er hielt im Elfmeterschießen zwei Schüsse der Dortmunder und avancierte dadurch zum Pokalhelden.
Bei Werders Pokal-Coup im Februar 2019 in Dortmund spielte Jiri Pavlenka eine Hauptrolle: er hielt im Elfmeterschießen zwei Schüsse der Dortmunder und avancierte dadurch zum Pokalhelden. © gumzmedia

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare