+
Kevin Möhwald wechselt vom 1. FC Nürnberg zu Werder Bremen.

Erster Neuzugang für die neue Saison

Werder bestätigt: Kevin Möhwald wechselt nach Bremen

Bremen - Da ist die Unterschrift! Kevin Möhwald wechselt vom 1. FC Nürnberg zum SV Werder Bremen. Der 24-Jährige ist der erste Bremer Neuzugang für die neue Saison.

Wie die DeichStube im März berichtete, hat Werder mit dem Wechsel schon früh alles klar gemacht. Nach Saisonende, Werders Klassenerhalt und Nürnbergs Aufstieg hat der Bundesligist den Transfer nun bestätigt. Möhwald kommt ablösefrei. Mehrere andere Bundesligisten sollen auch heiß auf den Mittelfeldspieler gewesen sein – unter anderem Schalke 04 und 1899 Hoffenheim. Doch Werder hat das Rennen gemacht.

„Wir haben die Entwicklung von Kevin schon seit einigen Jahren verfolgt und freuen uns sehr, dass er sich für Werder entschieden hat“, sagt Werder-Sportchef Frank Baumann in einer Vereinsmitteilung. „Wir sind davon überzeugt, dass Bremen für ihn der richtige Verein ist, den nächsten Entwicklungsschritt zu machen.“

Kohfeldt lobt „talentierten Fußballer“ und „guten Typ“

Werder-Trainer Florian Kohfeldt lobt: „Kevin ist ein sehr talentierter Fußballer, der nicht erst in der abgelaufenen Saison seine fußballerischen Qualitäten immer wieder unter Beweis gestellt hat.“ Der Neuzugang sei ein „richtig guter Typ, der hervorragend in unsere Mannschaft passt“.

Und Möhwald selbst sagt: „Ich freue mich über das Vertrauen und die Möglichkeit von Werder, in der Bundesliga nun erste Erfahrungen zu sammeln. Werder ist einer der traditionsreichsten Vereine in der Bundesliga mit einer ganz eigenen Philosophie. Das habe ich schon in der Jugend bei den Begegnungen mit Erfurt gespürt. Die Perspektive und das Konzept haben mich absolut überzeugt.“

Möhwald: 87 Ligaspiele für 1. FC Nürnberg

Möhwald könnte ein Nachfolger für Zlatko Junuzovic (zu Red Bull Salzburg) sein. Er entspricht zumindest dem Anforderungsprofil, das Werder-Trainer Florian Kohfeldt kürzlich umrissen hatte: „Kevin Möhwald ist ein technisch sehr guter Spieler, der sich gut in den Zwischenräumen bewegt und auch strategisch veranlagt ist“, beschreibt der Coach den bisherigen Nürnberger: „Er kann auch Sechser spielen.“

Dass Möhwald Nürnberg verlässt, hatte sich bereits seit einer ganzen Weile angedeutet. Beim Club sprach man zuletzt ganz offen über einen Wechsel. „Er hat einen super Job gemacht. Wir gönnen ihm den nächsten Schritt“, sagte FCN-Manager Andreas Bornemann nach geschafftem Aufstieg. Und Möhwald selbst verabschiedete sich vom „Club“ mit den Worten: „Es war mir eine Ehre.“

Möhwald ist fußballerisch beim FC Rot-Weiß Erfurt großgeworden. 2015 wechselte er zum 1. FC Nürnberg in die Zweite Liga. In drei Jahren bei den Franken kam der Mittelfeldmann auf 87 Ligaspiele, zwölf Tore und 23 Assists. Die Zahlen der abgelaufenen Saison: 31 Spiele, sieben Tore und eine Vorlage.

(han/kso)

Schon gelesen?

Okuderas Erbe: Osako wird ein Bremer

Yuya Osako vor Wechsel zu Werder Bremen

Kohfeldt erklärt: Das muss der Junuzovic-Nachfolger können

Leonardo Bittencourt zu Werder? Berater blockt noch ab

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare