Der SV Werder Bremen startet beim Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim mit 2G: Was bedeutet das für die Werder-Fans?
+
Der SV Werder Bremen startet beim Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim mit 2G: Was bedeutet das für die Werder-Fans?

Was die Werder-Fans jetzt wissen müssen

„2G“-Premiere bei Werder gegen Heidenheim: Keine Maskenpflicht und Geld zurück für nicht-geimpfte Dauerkarteninhaber

Bremen - Die „2G“-Premiere steht an. Für die Besucher des Wohninvest Weserstadions sind am Freitag beim Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim (18.30 Uhr im DeichStube-Liveticker) wieder neue Regeln und Informationen wichtig. Was die Fans jetzt wissen müssen.

Impfnachweis: Unbedingt den Impfnachweis mitbringen, am besten in digitaler Form. Das beschleunigt die Kontrollen an den Einlässen. Um lange Schlangen zu vermeiden, weist Werder Bremen für alle Ticketinhaber Einlasszeiten aus, an die sich jeder halten sollte. Die Eingangsschleusen und das Kontrollpersonal werden verdoppelt.

Ausnahmen: Wer nicht geimpft oder genesen ist, erhält keinen Stadioneinlass. Aber es gibt Ausnahmen: Menschen, die über ein ärztliches Attest verfügen, dass sie nicht geimpft werden können, sollten sich in diesen Tagen beim SV Werder Bremen melden (Email: info@werder.de), um vorab den Einlass zu klären. Tagesaktuell wird das nicht möglich sein. Schwangere sollten einen schriftlichen Nachweis der Schwangerschaft mitführen. Für Minderjährige sind drei Altersstufen wichtig: Keine Auflagen für unter Sechsjährige. In der Altersstufe sechs bis 16 reicht der Altersnachweis. Bei den 16- bis 18-Jährigen gilt: Schülerausweis oder Mensakarte als Nachweis der regelmäßigen Corona-Tests in der Schule reichen. Liegt beides nicht vor, ist ein tagesaktueller Corona-Test notwendig. Am Stadion besteht die Möglichkeit, diesen Test durchführen zu lassen.

Werder Bremen startet gegen Heidenheim mit „2G“: Was die Fans jetzt wissen müssen

Ungeimpfte Dauerkarteninhaber: Dauerkarteninhaber, die sich nicht impfen lassen möchten, können ihre Saisonkarte zurückgeben und die Teilerstattung der Kosten verlangen. Sie behalten dennoch ihr Vorkaufsrecht für die kommende Saison. Die Dauerkarte kann aber auch an jemand anderen übertragen werden oder Spieltag für Spieltag in der Ticketbörse angeboten werden. „Wir rechnen nicht mit einer Rückgabewelle“, sagt Geschäftsführer Hubertus Hess-Grunewald: „Wir bieten diese Option an, die Rückgabequote wird aber deutlich unter 20 Prozent liegen.“ Denn: Laut letzten Erhebungen des SV Werder Bremen hatten in Bremen durchschnittlich 80 Prozent der Stadionbesucher ohnehin schon den 2G-Status.

Tagestickets: Der Verkauf der Tagestickets ist am Montagabend für Mitglieder gestartet. Nicht-Mitglieder können ab Mittwoch, 13 Uhr, Karten kaufen. Zunächst mussten sich alle Dauerkarteninhaber für ihren angestammten Platz im Ticketsystem einbuchen.

Maskenpflicht: Die Maskenpflicht im Stadion entfällt. „Wir sprechen aber die Empfehlung aus, weiterhin eine Maske zu tragen“, erklärt Hubertus Hess-Grunewald. Stadionmitarbeiter, die nicht über den 2G-Status verfügen, müssen eine FFP2-Maske tragen, alle mit „2G“ nur eine medizinische Maske. (csa)

Auch interessant: Ex-Werder-Trainer Florian Kohfeldt wird TV-Experte!

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare