Abdenego Nankishi lacht beim Testspiel von Werder Bremen gegen St. Pauli
+
Abdenego Nankishi macht im Testspiel des SV Werder Bremen gegen St. Pauli auf sich aufmerksam.

Werder-Youngster sorgt für Aufsehen

Werder-Trainer Florian Kohfeldt lobt U23-Talent Abdenego Nankishi: „Das war beeindruckend“

Bremen – Frage an alle Fans von Werder Bremen, mit der Bitte um ehrliche Antwort: Wem war der Name Abdenego Nankishi schon vor dem Testspiel gegen den FC St. Pauli ein ernsthafter Begriff? Klar, der eine oder andere hatte vermutlich schon mal vom pfeilschnellen U23-Spieler gehört, aber allzu viele dürften es nicht gewesen sein, die den 18-Jährigen auf dem Zettel hatten. Am Freitagnachmittag hat Nankishi das nun geändert.

Während des Tests von Werder Bremen gegen St. Pauli hatte Trainer Florian Kohfeldt den Angreifer vor dem letzten Drittel – gespielt wurden 3x35 Minuten – eingewechselt, und Abdenego Nankishi nutzte die Chance, um auf sich aufmerksam zu machen. Nach einem herrlichen Sololauf, bei dem er gleich vier Gegenspieler stehen ließ, schloss er überlegt zum 2:4-Endstand ab. „Das hat er gut gemacht“, lobte Kohfeldt nach dem Spiel. „Er hat sich vor allem nicht davon irritieren lassen, dass alle gerufen haben: Spiel ab! Den wollte er unbedingt machen.“ Erfolgreicher Eigensinn also, was ohne Frage von Selbstvertrauen zeugt. „Wenn es ein Tor wird, ist es top“, schmunzelte Kohfeldt, der Nankishi und den vielen anderen Nachwuchsspielern, denen er am Freitag eine Chance gab, gesagt hatte: „Mir ist egal, wie es am Ende ausgeht. Ihr dürft Fehler machen, aber ich will sehen, dass ihr unbedingt etwas zeigen wollt.“ Und Nankishi wollte.

Werder Bremen: Abdenego Nankishi spielt seit der U14 an der Weser

Aus der Jugend des TSV Loxstedt, einem Sportverein aus dem Landkreis Cuxhaven, war das Talent einst zu Werder Bremen gekommen, durchlief am Osterdeich von der U14 an alle Nachwuchsteams und rückte im Sommer aus der U19 in den Herrenbereich auf. Für die Bremer U23 stand der Offensivmann in der Regionalliga Nord in bisher allen acht Saisonspielen in der Startelf, erzielte ein Tor und bereitete vier vor. „Seine Waffe ist seine Geschwindigkeit, er ist der schnellste Spieler der U23“, sagte Kohfeldt über Nankishi, der ihn mit seinem Solo dann aber doch überrascht hatte: „Seine Fähigkeit des Dribblings auf engstem Raum war mir bisher noch nicht so ins Auge gestochen. Das war beeindruckend.“

Sätze, die Abdenego Nankishi mächtig stolz machen dürften. Sein Name ist innerhalb des Vereins und auch darüber hinaus nun immerhin ein Stückchen bekannter geworden. Zu Kopf steigen dürfte dem Talent das eher nicht. Nankishi gilt als äußerst bodenständiger Typ. Für den Fall, dass es mit der Profikarriere nichts werden sollte, hat er bereits vorgesorgt: Bei Werder Bremen absolviert er seit seiner Zeit als U17-Spieler parallel eine Ausbildung zum Bürokaufmann. (dco)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare