Der Abstieg von Werder Bremen schadet laut Klaus Allofs der Fußball-Bundesliga.
+
Der Abstieg von Werder Bremen schadet laut Klaus Allofs der Fußball-Bundesliga.

Abstieg des SV Werder schadet der Fußball-Bundesliga

Gut für die 2., schlecht für die 1. Liga: Ex-Werder-Manager Klaus Allofs über den Abstieg der Bremer

Düsseldorf - Der Abstieg der Traditionsclubs FC Schalke 04 und Werder Bremen hilft aus Sicht von Fortuna Düsseldorfs Vorstandsmitglied Klaus Allofs der 2. Liga und schadet gleichzeitig der Fußball-Bundesliga.

„Man kann objektiv schon sagen, dass dies der Strahlkraft der Ersten Liga nicht guttut. Ihr würden Clubs wie Schalke und Werder nutzen“, sagte der ehemalige Manager des SV Werder Bremen den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die Verantwortlichen bei der Deutschen Fußball-Liga würden sich das genau anschauen. Denn es gehe auch darum, die Liga international zu vermarkten, erklärte Klaus Allofs in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview.

Klaus Allofs war lange als Spieler und Geschäftsführer für Werder Bremen aktiv

Für seinen eigenen Club sieht Allofs die prominenten Absteiger dagegen positiv. „Wir werden als Zweitligist so viel Aufmerksamkeit bekommen wie selten zuvor, dafür ist das super. Es wird gute Geschichten geben. Die Schalke-Fans interessieren sich jetzt für die Zweite Liga, das hat eine Sogwirkung“, sagte der 64 Jahre alte Ex-Nationalspieler, der als Spieler und Geschäftsführer lange für den SV Werder Bremen aktiv war.

Klaus Allofs plädierte zudem für eine andere Verteilung der TV-Gelder. „Wenn wir unseren Umsatz mit dem von Mittelfeldclubs aus der Bundesliga vergleichen, dann ist der Unterschied riesig“, sagte der frühere Stürmer. Jedes weitere Jahr in der 2. Liga vergrößere den Rückstand. (dpa) Auch interessant: Werder-Trainer Markus Anfang im DeichStube-Interview: „Gutes Gefühl trotz der Problematik“.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare