+
Eintracht Frankfurt-Trainer Adi Hütter hat gut lachen: Er wird vor Werder Bremen-Coach Florian Kohfeldt zum Trainer der Saison gewählt.

Werder Bremen-Trainer belegt Platz zwei 

Trainer der Saison: Hütter hängt Kohfeldt ab

Bremen – In der Bundesliga hat Florian Kohfeldt gegen Adi Hütter zweimal nicht verloren. Doch bei der von der Vereinigung der Vertragsfußballer (VdV) durchgeführten Wahl zum Trainer der Saison war der Bremer Coach gegen den Frankfurter Kollegen absolut chancenlos.

Hütter, der die Eintracht in seinem ersten Bundesliga-Jahr bis ins Halbfinale der Europa League geführt und national lange auf Champions-League-Kurs gehalten hatte, erhielt 41,8 Prozent aller Stimmen. Zweiter wurde Kohfeldt mit 15,0 Prozent vor Friedhelm Funkel von Fortuna Düsseldorf (9,8).

Werder Bremen-Coach Florian Kohfeldt steht wie Adi Hütter für attraktiven Fußball

Hütter und Kohfeldt – beide stehen für attraktiven, erfolgreichen Fußball. In der Liga trennten beide Trainer am Ende nur ein Punkt, Frankfurt wurde Siebter, Werder Achter. Den Unterschied in der Gunst aller Profis hat vermutlich der begeisternde Europa-Auftritt der Eintracht sowie deren spektakuläres Offensiv-Trio Jovic/Rebic/Haller gemacht. Kohfeldt wird es verschmerzen können, er war unlängst vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) zum „Trainer des Jahres“ gekürt worden.

Spieler von Werder Bremen spielen bei VdV-Wahl keine Rolle 

Bei der VdV-Wahl zum Spieler der Saison spielten Bremer Akteure keine Rolle. Marco Reus wurde mit 31,4 Prozent der Stimmen zum dritten Mal nach 2012 und 2014 auf Platz eins gewählt. Luka Jovic von Eintracht Frankfurt (20,9 Prozent) und Kai Havertz von Bayer Leverkusen (12,4) folgen auf den Plätzen. Alle drei stehen natürlich auch in der von den Profis gewählten Mannschaft der Saison. Auch hier ist kein Werder-Spieler vertreten.

Auszeichnung vom DFB: V.l.n.r. Friedrich Curtius, Reinhard Grindel, Florian Kohfeldt, Clemens Fritz bei der feierlichen Verleihung zum Trainer des Jahres für den Werder-Trainer.

Spieler der Saison ist er zwar nicht, trotzdem hat das U23-Talent gut lachen: Jannes Vollert hat bei Werder Bremen verlängert, wechselt aber zum Halleschen FC. Das gab der Verein am Dienstag bekannt. Unterdessen könnte es Ex-Werder-Trainer Alexander Nouri in den Iran ziehen. 

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare