Ein Sofa-Gespräch am Deich: Werder-Coach Alexander Nouri mit DeichStuben-Reporter Björn Knips.

Wenn zwei eine Reise tun

Nouri, Neymar, Nonsens

Bremen - Eine Geschichte aus der Rubrik „Nonsens tötet Journalisten-Neugier“ gefällig? Bitte sehr, hier ist eine!

„Kurzurlaub“ hatte Frank Baumann die gemeinsame Dienstreise am Wochenende mit Alexander Nouri genannt. Stimmt nicht, sagt nun der Werder-Coach und würde sich bei seiner Version über den Sonntagstrip mit seinem Sportchef am liebsten schlapp lachen. 

Aber Nouri verkauft die Geschichte im Video-Interview mit der „DeichStube“ mit gekonnt gespielter Ernsthaftigkeit. Bei ihm gab's keinen Kurzurlaub, bei ihm wurde am absoluten, niemals zu toppenden und ultimativen Transfer-Supercoup gebastelt. „Wir waren in Paris und haben versucht, Neymar umzustimmen“, sagt Nouri.

Ja, nee, is' klar! Werder baggert am 222-Millionen-Mann – das wär's doch noch. Müssten Club und Stadt dafür das Weserstadion verkaufen? „Das wäre vielleicht die Konsequenz. Da muss man sich entscheiden, ob man ihn hier sehen will oder das Stadion behalten will“, meint Nouri und sagt, er sitze wegen Neymars Antwort „auf heißen Kohlen. Er war sich noch unschlüssig.“

Das Interview mit Alexander Nouri, lest ihr am Mittwoch in der DeichStube!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare