Wegen des 1:0 für Werder Bremen durch Andreas Herzog legte der VfB Stuttgart 1993 Protest gegen die Wertung des Spiels (5:1) ein.
+
Wegen des 1:0 für Werder Bremen durch Andreas Herzog legte der VfB Stuttgart 1993 Protest gegen die Wertung des Spiels (5:1) ein.

Vor dem 2. Spieltag

Gegen Stuttgart trifft Werder am liebsten: Angeberwissen zum Heimspiel gegen den VfB

Bremen – Wenn der SV Werder und der VfB Stuttgart aufeinandertreffen, dann spielen zwei echte Traditionsvereine der 1. Bundesliga gegeneinander. In der Historie hat es zahlreiche packende Duelle gegeben, die Kuriositäten und spannende Zahlen produziert haben. Hier gibt es die wichtigsten Daten und Fakten zum Spiel am Samstag (15.30 Uhr).

Der VfB Stuttgart ist vielleicht nicht unbedingt ein Lieblingsgegner von Werder Bremen, aber zumindest die Stürmer haben sich in der Vergangenheit gern gegen die Schwaben ausgetobt. Satte 179 Treffer haben die Grün-Weißen bislang markiert, wenn der Gegner Stuttgart hieß – so viele wie gegen keine andere Mannschaft des deutschen Fußball-Oberhauses.

Verfolgt das Bundesliga-Spiel Werder Bremen gegen VfB Stuttgart im Live-Ticker der DeichStube!

Werder Bremen gegen VfB Stuttgart: Schiedsrichter 1993 mit lustigem Konter für VfB-Proteste

Fand die Begegnung – so wie jetzt – im August statt, dann gab es kurioserweise gleich drei Mal ein 1:1. Noch außergewöhnlicher war allerdings der vierte Vergleich in dieser Statistik: Am 8. August 1993 war Werder Bremen gerade als Deutscher Meister in die Saison gestartet und triumphierte vor heimischer Kulisse letztlich mit 5:1. Doch die Partie hatte ein Nachspiel: Der VfB Stuttgart legte Protest gegen die Wertung ein, weil beim 1:0 durch Andreas Herzog ein Freistoß etwa 15 Meter vom eigentlichen Tatort entfernt ausgeführt wurde.

Die Proteste der Süddeutschen konterte der damalige Schiedsrichter Manfred Führer (Steinhagen) mit den Worten: „Ein wunderbares Tor. Ich habe die ganze Stuttgarter Abwehr schnarchen gehört.“ Das gefiel seinen Vorgesetzten nur bedingt, in seiner ohnehin letzten Saison pfiff er nur noch sieben weitere Male. Der Stuttgarter Protest gegen die Wertung wurde seitens des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) damals dennoch abgewiesen.

Werder Bremen: Niclas Füllkrug bestreitet gegen den VfB Stuttgart sein 100. Bundesliga-Spiel

Und damit zurück in die Gegenwart: Sofern Niclas Füllkrug aufläuft, wird er am Samstag sein 100. Bundesliga-Spiel absolvieren. Die persönliche Heimbilanz des Angreifers gegen den VfB Stuttgart dürfte allen Werder-Fans Mut machen – Füllkrug heimste verließ zwei Mal als Sieger und mit einem Unentschieden den Platz. Und er wäre nicht der einzige Jubilar: Mitchell Weiser steht vor seinem 25. Einsatz für Werder Bremen.

Derweil ist Trainer Ole Werner erst einmal Gäste-Coach Pellegrino Matarazzo begegnet, doch diese Premiere dürfte Werder Bremens Cheftrainer in guter Erinnerung haben. Am 24. Mai 2020, damals noch an der Seitenlinie von Holstein Kiel, gab es in der 2. Liga einen 3:2-Erfolg gegen den VfB Stuttgart. (mbü) Schon gelesen? So könnte die Startelf-Aufstellung von Werder Bremen gegen den VfB Stuttgart aussehen!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare