Leonardo Bittencourt hat schon mehrmals mit dem SV Werder Bremen gegen die TSG Hoffenheim gespielt - die Bilanz ist aber ernüchternd.
+
Leonardo Bittencourt hat schon mehrmals mit dem SV Werder Bremen gegen die TSG Hoffenheim gespielt - die Bilanz ist aber ernüchternd.

Wissenswertes zu Werder gegen Hoffenheim

Bittencourts Horrorbilanz gegen den Ex-Club: Angeberwissen zum Werder-Spiel bei der TSG Hoffenheim

Bremen – Im September 2008 trafen sie sich zum ersten Mal – und die Premiere zwischen dem SV Werder Bremen und der TSG Hoffenheim avancierte direkt zu einem echten Spektakel. Im Weserstadion hieß es nach atemberaubenden 90 Minuten 5:4 für die Gastgeber. In der Folge ging es nicht immer so hoch her, trotzdem ist Werders Bilanz mit zwölf Siegen, zehn Unentschieden und sechs Niederlagen positiv. Tore fielen mit einer Ausnahme immer, wenn sich beide Teams begegneten. Nun steht heute in Sinsheim (20.30 Uhr im DeichStube-Liveticker) der nächste Vergleich an, das passende Angeberwissen gibt es hier.

Aufsteigerkomplex: Es gibt ja Mannschaften, gegen die tut man sich aus unerfindlichen Gründen ganz besonders schwer. Aus Sicht der TSG Hoffenheim wurde es zuletzt immer dann unangenehm, wenn ein Liga-Neuling auf der anderen Seite des Platzes stand. So haben die Kraichgauer doch tatsächlich nur eines der vergangenen acht Spiele gegen einen Aufsteiger gewonnen (6:3 gegen Fürth im Jahr 2021), in den letzten vier Heimspielen gegen Emporkömmlinge blieben sie sieglos. Da trifft es sich gut, dass Werder Bremen in dieser Saison auswärts noch ungeschlagen ist – allerdings hat die TSG im Gegenzug bislang zu Hause auch noch nicht verloren. Aber jetzt kommt ja ein Aufsteiger...

Bittencourts Horrorbilanz: Früher spielte er selbst für die TSG Hoffenheim, in der Saison 2018/2019 war das. Anschließend wechselte Leonardo Bittencourt zunächst auf Leihbasis und später fest zum SV Werder Bremen. Wirklich gut lief es für ihn vorher und danach eigentlich nie, wenn er auf das Team aus Baden-Württemberg traf. Kein einziger Sieg gelang dem Mittelfeldspieler mit seiner jeweiligen Mannschaft, stattdessen gab es im Laufe der Karriere vier Unentschieden und erschreckende sieben Niederlagen. Leonardo Bittencourt selbst traf zudem bislang nur ein einziges Mal gegen die Hoffenheimer. Erschwerend kommt für Werder hinzu: Im aktuellen Bremer Kader gibt es nicht einen einzigen Spieler, der eine positive Bilanz gegen die TSG hat – da herrscht also gehöriger Verbesserungsbedarf.

Werder Bremens Leonardo Bittencourt und die Horrorbilanz gegen die TSG Hoffenheim

Freitags-Flaute in der Fremde: Die PreZero-Arena ist nicht gerade um die Ecke, knapp 550 Kilometer Fahrstrecke trennen das Stadion der Hoffenheimer von Bremen. Viel Weg für ein Freitagabendspiel. Trotzdem sind nach Vereinsangaben 2700 Werder-Fans dabei, wenn der nächste Auswärtssieg gelingen soll. Es wäre allerdings ein Erfolg, den es zu dieser späten Stunde zuletzt sehr selten gab. Erstrahlt nämlich in der Fremde das Flutlicht an einem Freitag und die Grün-Weißen sind involviert, dann muss schon etwas weiter in der Statistik gekramt werden, um einen Werder-Sieg zu finden. Mehr als fünf Jahre liegt der bis dato letzte Auswärtstriumph zurück, am 24. Februar 2017 durfte über ein 2:1 beim VfL Wolfsburg gejubelt werden.

Werder Bremen im Live-Ticker gegen die TSG Hoffenheim gibt es hier!

Der nächste Meilenstein: In der Ewigen Tabelle der Fußball-Bundesliga liegt der SV Werder Bremen auf Platz drei. Nur der FC Bayern München (3939 Punkte) und Borussia Dortmund (3023) waren in der Historie noch erfolgreicher. Die Bremer könnten mit einem Sieg gegen Hoffenheim die nächste wichtige Marke in diesem Ranking knacken – nämlich die 2900-Punkte-Grenze. Bislang holten die Hanseaten 2898 Zähler aus insgesamt 1942 Spielen. Dabei gelangen 803 Siege, zudem gab es 489 Unentschieden und 650 Niederlagen. (mbü)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare