Florian Kohfeldt meckert mit ausgestrecktem Arm.
+
Florian Kohfeldt, Cheftrainer des SV Werder Bremen, war mit der zweiten Hälfte seines Teams gegen Arminia Bielefeld nicht einverstanden.

Nach 1:0-Erfolg gegen Bielefeld

„Müssen über die zweite Halbzeit reden“ - Stimmen zum Werder-Sieg gegen Arminia Bielefeld

Bremen - Der SV Werder Bremen hat das Duell am 3. Bundesliga-Spieltag gegen Arminia Bielefeld hauchzart mit 1:0 (1:0) gewonnen und springt dadurch auf Tabellenplatz fünf. Die Stimmen zum Spiel.

Florian Kohfeldt (Werder-Trainer): „Es gibt viele Ebenen in diesem Spiel, die wir betrachten müssen. Auf der einen Seite gab es eine sehr, sehr gute erste Halbzeit. Die war wirklich richtig gut. Da haben wir absolute Spielkontrolle gehabt, von Bielefeld gar nichts zugelassen, schießen ein Tor, machen ein Abseitstor - hauchdünn. Haben noch zwei Großchancen, haben viele Situationen, wo wir in Überzahl auf die Kette zugehen. Das Pressing war gut, war intensiv. Das einzige, was da nicht gut war, war, dass wir nur 1:0 geführt haben. Worüber wir reden müssen, ist die zweite Halbzeit. Da sind wir erst noch ganz ordentlich rein gekommen in den ersten fünf bis zehn Minuten und dann wurde es aber immer weniger. Da muss man sagen, dass wir es gegen Ende einfach nur noch über die Zeit gebracht haben. In den letzten Minuten hatten wir dann durchaus Glück, aber über die volle Distanz war es kein unverdienter Sieg.” 

Leonardo Bittencourt (Werder-Torschütze): „Der Sieg ist sehr, sehr wichtig. Wir wollten alles reinwerfen in dieses Spiel. Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, dann haben wir nicht wirklich Mittel gefunden, um den Ball vorne zu halten und hinten Ruhe zu bringen. Deswegen mussten wir hinten raus ein bisschen zittern, aber das ist mir jetzt vollkommen egal, denn wir haben die drei Punkte, und das ist wichtig. Wir wussten um die Bedeutung des Spiels, inwieweit das vielleicht gehemmt hat, weiß ich nicht. Für die Moral und für das Selbstvertrauen der Mannschaft war das schon sehr wichtig. Wir wissen, was letztes Jahr passiert ist, und nur durch Siege kannst du das in Vergessenheit bringen.“

Werder Bremen gegen Arminia Bielefeld: „Das war brandgefährlich für uns“

Frank Baumann (Werder-Sportchef): „Es war das erwartet schwierige Spiel gegen Bielefeld. Wir haben gut angefangen und konnten uns durchsetzen. Wir sind sehr glücklich über die drei Punkte.“

 
Manuel Mbom (Werder-Profi): „Das ist mein Kindheitstraum. Sonst habe ich immer von dort oben die Spiele angeguckt, jetzt bin ich hier auf dem Rasen, das ist wunderschön für mich. Bielefeld ist auch eine gute Mannschaft, ein guter Aufsteiger. Sie können den Ball gut laufen lassen, haben viele Bälle in die Tiefe gebracht, das war brandgefährlich für uns. Da haben wir etwas den Anschluss verloren. Aber am Ende bin ich einfach sehr froh, dass wir es hinbekommen haben. Ich freue mich einfach, dass wir gewonnen haben.“

Marcel Hartel (Bielefeld-Profi): „Natürlich geht unser Spieler in der letzten Szene mit einem gestreckten Bein rein, aber er trifft ganz klar zuerst den Ball. Für mich ist es deshalb umso bitterer heute, dass wir nichts geholt haben.“

*Mit Stimmen von Sky und werder.de.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare