Das Match gegen Werder Bremen wird für Frank Kramer das zweite Spiel als Trainer von Arminia Bielefeld.
+
Das Match gegen Werder Bremen wird für Frank Kramer das zweite Spiel als Trainer von Arminia Bielefeld.

Arminia mit Kramer statt Neuhaus

Nach dem Trainerwechsel in Bielefeld: Füllkrug bei Werder als Informant gefragt

Der Gegner war längst analysiert, der Matchplan lange fertig – kein Wunder, schließlich saß Florian Kohfeldt, Trainer des SV Werder Bremen, mit seiner Mannschaft Anfang Februar schon in einem Bielefelder Hotel und wartete nur noch auf den Anstoß des Bundesliga-Auswärtsspiels, das letztlich wegen heftiger Schneefälle abgesagt werden musste. Vier Wochen später, vor dem Nachholspiel auf der Alm, ist Kohfeldts Vorbereitung nun nichts mehr wert – weil beim Gegner ein neuer Mann an der Seitenlinie das Sagen hat.

„Die Situation hat sich verändert. Es ist keine Routine, wenn beim Gegner der Trainer gewechselt wurde“, sagte Kohfeldt, der sich ursprünglich auf Uwe Neuhaus eingestellt hatte, es nach dessen Entlassung bei Arminia Bielefeld nun aber mit Nachfolger Frank Kramer zu tun bekommt.

Der 48-Jährige leitete zuletzt die Nachwuchsabteilung von RB Salzburg und war davor als Junioren-Nationaltrainer beim DFB beschäftigt, was für Kohfeldt herzlich wenig Analyse-Material abwarf. Deshalb stürzte sich der Trainer des SV Werder Bremen auf Kramers Bielefeld-Debüt, auf das 0:0 gegen Union Berlin – und holte sich Rat bei seinem Stürmer Niclas Füllkrug ein. Der hatte einst bei der SpVgg Greuter Fürth unter Kramer gespielt. „Wir haben versucht, uns so gut wie möglich zu informieren“, sagte Kohfeldt. (dco) Verfolgt das Bundesliga-Spiel von Werder Bremen gegen Arminia Bielefeld im Live-Ticker der DeichStube.

Zur letzten Meldung vom 2. März 2021:

Kurz vor dem Nachholspiel gegen Werder Bremen: Frank Kramer folgt bei Arminia Bielefeld auf Uwe Neuhaus

Gut eine Woche vor dem Nachholspiel gegen den SV Werder Bremen hat Arminia Bielefeld einen neuen Trainer installiert. Frank Kramer folgt auf den am Montag etwas überraschend entlassenen Uwe Neuhaus.

Frank Kramer erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023, wie Arminia Bielefeld am Dienstagvormittag mitteilte. Der Coach wird bereits am Vormittag sein erstes Training mit der Mannschaft leiten. Anschließend soll er bei einer Online-Pressekonferenz um 13 Uhr offiziell vorgestellt werden. Am Sonntag spielt Bielefeld zunächst gegen Union Berlin, ehe am kommenden Mittwoch (18.30 Uhr) das Nachholspiel gegen den SV Werder Bremen ansteht.

Kramer folgt auf Aufstiegstrainer Uwe Neuhaus, von dem sich die Arminia am Montag nach fünf Spielen ohne Sieg getrennt hatte. „Wir haben mit Frank Kramer überzeugende Gespräche geführt und freuen uns auf die gemeinsame Aufgabe, unsere Mannschaft in allen Bereichen weiterzuentwickeln“, sagte Sport-Geschäftsführer Samir Arabi laut Mitteilung. Kramer lobte die „tolle Entwicklung“ des Vereins. „Ich freue mich, jetzt ein Teil davon zu sein. Ich habe totale Lust auf die Arbeit mit den Spielern und der gesamten Mannschaft.“

Werder Bremen-Konkurrent Arminia Bielefeld: Trainer Frank Kramer soll junge Spieler entwickeln

Dem Coach wird wohl vor allem zugetraut, die Entwicklung junger Spieler voranzutreiben. „Frank ist ein vielschichtiger Trainer mit reichlichen Erfahrungen im Profi- und Nachwuchsbereich“, sagte Arabi. „Wir sind davon überzeugt, dass er mit seinen fachlichen und analytischen Qualitäten der Trainertyp ist, der zum Arminia-Weg passt und den wir für die nächsten Entwicklungsschritte brauchen.“

Kramer hatte in der Bundesliga 2012 für zwei Spiele interimistisch die TSG 1899 Hoffenheim trainiert und 2013 die SpVgg Greuther Fürth, in der 2. Liga 2015 für knapp fünf Monate Fortuna Düsseldorf. Von 2016 bis 2019 coachte er diverse Nachwuchsteams des Deutschen Fußball–Bundes. Zuletzt leitete der 48-Jährige das Nachwuchsleistungszentrum des österreichischen Meisters RB Salzburg. (dpa/han)

Zur erste Meldung vom 1. März 2021:

Kurz vor dem Nachholspiel: Werder Bremens Konkurrent Arminia Bielefeld entlässt Trainer Uwe Neuhaus

Update vom 1. März 2021, 17.17 Uhr:  Arminia Bielefeld hat die Trennung von Trainer Uwe Neuhaus offiziell bestätigt. Zuvor hatten mehrere Medien übereinstimmend über die Trennung berichtet. Nachfolger soll nach Informationen der Bielefelder Medien „Neue Westfälische“ und „Westfalen-Blatt“ Frank Kramer werden. Im Rahmen der langfristigen strategischen Zukunftsplanung habe der Club entschieden, „unabhängig vom Ausgang dieser Saison ab dem Sommer eine personelle Veränderung an der Spitze des DSC-Trainerstabes herbeizuführen“, hieß es zur Begründung in einer Mitteilung. „Aufgrund der aktuellen Entwicklungen haben wir gemeinsam entschieden, den geplanten Wechsel jetzt vorzuziehen“, so Arminia-Geschäftsführer Samir Arabi. „Mit dem Wechsel in einer entscheidenden Saisonphase wollen wir der Mannschaft noch einmal einen besonderen Impuls geben.“

Weiter zur Original-Meldung: Anderthalb Wochen vor dem wichtigen Spiel im Abstiegskampf gegen Werder Bremen hat Arminia Bielefeld Trainer Uwe Neuhaus entlassen. Damit reagieren die Ostwestfalen auf den schwachen Start in die Bundesliga-Rückrunde.

Für den SV Werder Bremen bedeutet der Trainerwechsel nun ein großes Fragezeichen vor dem Nachholspiel gegen den Konkurrenten im Abstiegskampf am Mittwoch, 10. März. Eigentlich hatten die Grün-Weißen schon im Februar gegen Bielefeld spielen sollen, die Partie war wegen starken Schneefalls allerdings ausgefallen. Zur Vorbereitung dient nun wohl nur ein aktuelles Spiel: Bielefeld tritt am Sonntag (18 Uhr) gegen Union Berlin an.

Werder Bremen-Konkurrent: Arminia Bielefeld im Soll, Trainer Uwe Neuhaus muss trotzdem gehen

Arminia Bielefeld hatte vier der fünf bisherigen Rückrunden-Spiele verloren und in jeder der Partien mindestens drei Gegentore kassiert, zuletzt verloren die Ostwestfalen mit 0:3 gegen Borussia Dortmund. Dass dem Aufsteiger vor zwei Wochen ein Unentschieden gegen den FC Bayern München gelang, überzeugte die Verantwortlichen offensichtlich nicht ausreichend.

Neben der sportlichen Talfahrt gab es offenbar intern Differenzen mit Trainer Uwe Neuhaus. Der „kicker“ schreibt über ein „offenkundig nicht mehr intaktes Binnenverhältnis zu den Vereinsverantwortlichen“ sowie „Zweifel an der Eignung des Coaches für die perspektivische Ausrichtung des Clubs als Ausbildungsverein“. Arminia Bielefeld liegt aktuell mit 18 Punkten auf dem Relegationsplatz, punktgleich mit dem Tabellen-15. Hertha BSC, und noch einem Spiel weniger auf dem Konto (das Duell mit Werder Bremen fehlt ja noch). Damit dürften die Bielefelder, vor der Saison als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt, eigentlich im Soll sein. Die Entlassung des beliebten Uwe Neuhaus sorgt unter Fans für heftige Diskussionen. (han)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare