Frank Baumann (rechts) hob nach dem Bundesliga-Aufstieg von Werder Bremen hervor, dass auch Markus Anfang (links) einen großen Anteil an dem Erfolg hat.
+
Frank Baumann (rechts) hob nach dem Bundesliga-Aufstieg von Werder Bremen hervor, dass auch Markus Anfang (links) einen großen Anteil an dem Erfolg hat.

Werder-Sportchef über Ex-Trainer

Baumann hebt Anfangs Anteil am Werder-Aufstieg hervor: „Nicht komplett außen vor lassen“

Bremen - Nachdem er Cheftrainer Ole Werner ausgiebig gelobt und dessen großen Anteil am Bundesliga-Aufstieg des SV Werder Bremen hervorgehoben hatte, gab es da noch eine andere Sache, die Frank Baumann am Herzen lag, die er kurz nach dem 2:0-Heimsieg gegen Regensburg nicht unter den Tisch fallen lassen wollte. „Ich möchte Markus Anfangs Arbeit nicht komplett außen vor lassen“, betonte der Sportchef des SV Werder Bremen und bescheinigte dem Ex-Trainer, das Fundament für den Aufstieg gelegt zu haben.     

„Man darf nicht vergessen, dass Markus Anfang im Sommer mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte“, sagte Frank Baumann und erinnerte damit an die Tatsache, dass der frisch verpflichtete Trainer wegen der wirtschaftlich kritischen Lage des SV Werder Bremen lange Zeit nicht wusste, wie sein Kader für die neue Saison aussehen würde. „Wir hatten viele Veränderungen nach dem Abstieg und mussten den Schock als Verein erstmal verdauen. Dazu sind viele Spieler längere Zeit verletzt ausgefallen, und es ist eine gewisse Unruhe entstanden“, beschrieb Baumann ein Arbeitsumfeld, das für Anfang zu Saisonbeginn alles andere als einfach gewesen war.

Werder Bremen-Sportchef Frank Baumann hebt den Anteil von Markus Anfang am Bundesliga-Aufstieg hervor

Ende November kam es dann zum Urknall - der Impfpass-Betrug des Trainers von Werder Bremen flog auf. „Dieses Thema jetzt mal beiseite gelassen“, hatte Frank Baumann deshalb seine Ausführungen über Markus Anfang begonnen, weil er im Moment des Aufstiegs nur über dessen fachliche Arbeit reden wollte.

Ole Werner, Anfangs Nachfolger, sei „zu einem Zeitpunkt gekommen, an dem sich vieles gerade gefunden hatte“. Tatsächlich veränderte Markus Anfang kurz vor seinem unausweichlich gewordenen Rücktritt das Bremer Spielsystem in ein 3-5-2 und ließ die Stürmer Niclas Füllkrug und Marvin Ducksch (endlich) nebeneinander auflaufen. „Ole Werner hat auf diesem Fundament dann perfekt aufgebaut“, sagte Frank Baumann, „er hat die richtigen Worte und Inhalte gefunden und uns als Fachmann extrem geholfen“. Dabei habe der Aufstiegstrainer davon profitiert, „dass er eine ähnliche Trainingsweise wie Markus hat“. Große Umstellungen seien für die Profis von Werder Bremen nicht nötig gewesen.

Werder Bremen-Aufstieg: Unter Trainer Markus Anfang holte das Team 19 von 63 Punkten

Von Werder Bremens 63 Zählern in der Abschlusstabelle hat die Mannschaft 19 unter Markus Anfang geholt. Allein deshalb ist und bleibt der Aufstieg auch mit seinem Namen verknüpft - wenn auch die allgemeine Erinnerung an den Ex-Coach in Bremen von einem anderen Thema überschattet bleiben wird. (dco)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare