Ein Bild aus vergangenen Tagen: Werder Bremens Diego liefert sich ein umkämpftes Duell mit Bochum Marcel Maltritz.
+
Ein Bild aus vergangenen Tagen: Werder Bremens Diego liefert sich ein umkämpftes Duell mit Bochum Marcel Maltritz.

Vor Werder gegen Bochum

Von Angstgegnern, Rekordsiegen und Torserien: Angeberwissen zum Werder-Spiel in Bochum

Bremen - Am fünften Bundesliga-Spieltag gastiert der SV Werder Bremen beim Schlusslicht VfL Bochum (Samstag, 15.30 Uhr) - und zwar zu einem Wiedersehen nach langer Zeit. Erstmals seit März 2010 treffen die beiden Traditionsvereine wieder aufeinander. Im Vorfeld der Partie hat die DeichStube wieder etwas Angeberwissen zusammengetragen.

Bayern löst Werder ab: Es war ein wahres Schützenfest, das Werder Bremen am 14. Oktober 2006 in Bochum feierte. Aaron Hunt, Christian Schulz, Jurica Vranjes, Diego, Clemens Fritz und Naldo schossen mit ihren Toren einen 6:0-Erfolg heraus, der für den VfL Bochum bis vor Kurzem die höchste Heimniederlage der Vereinsgeschichte bedeutete. Am dritten Spieltag der laufenden Saison kam dann der FC Bayern München und fuhr einen 7:0-Kantersieg in Bochum ein.

Angstgegner aus Bremen: Der VfL Bochum konnte nur eines der letzten 17 Duelle gegen Werder Bremen für sich entscheiden, zu Hause wartet der Revierclub gar seit 24 Jahren auf einen Erfolg gegen die Bremer, die zuletzt am 8. September 1998 an der Castroper Straße verloren. Bochums Torschützen damals: Der spätere Werder-Profi Frank Fahrenhorst und Samir Toplak.

Verfolgt das Bundesliga-Spiel Werder Bremen gegen den VfL Bochum im Live-Ticker der DeichStube!

Werder Bremen-Stürmer Marvin Ducksch hat in seinen letzten fünf Spielen gegen den VfL Bochum sechs Tore erzielt

Duckschs Torserie: Werder-Stürmer Marvin Ducksch hat in seinen letzten fünf Spielen gegen den VfL Bochum sechs Tore erzielt, was vor der Bremer Auswärtspartie aber nur bedingt als gutes Omen taugt. Drei dieser sechs Treffer schoss Ducksch nämlich in Bochum, und seine Mannschaften (Kiel und Hannover) gewannen die entsprechenden Spiele nie.  

Kopfsache: Mit bereits vier Kopfballtoren hat Werder Bremen aktuell einen Bestwert innerhalb der Bundesliga inne. Für den VfL Bochum lief es genau umgekehrt: Mehr als die fünf Bochumer Kopfball-Gegentreffer hat bisher keine Mannschaft im Oberhaus kassiert.

Das schlechte Werner-Omen: Werders Cheftrainer Ole Werner ist mit seinem vorherigen Club Holstein Kiel insgesamt vier Mal gegen den VfL Bochum angetreten - und immer hat dabei am Ende der Gastgeber gewonnen. Eine Serie, die Werner am Samstag natürlich gerne beenden würde. (dco)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare