Bei Werder Bremen deutet sich nach dem us von Sponsor Volkswagen eine neue Zusammenarbeit mit Mercedes an.
+
Bei Werder Bremen deutet sich nach dem Aus von Sponsor Volkswagen eine neue Zusammenarbeit mit Mercedes an.

Werder-Sponsoring

Nach VW-Sponsoren-Aus: SV Werder Bremen und Mercedes arbeiten zusammen

Zell am Ziller – Den VW-Konzern hat der SV Werder Bremen als Automobilpartner nach vielen Jahren verloren, nun gibt es zwar keinen echten Nachfolger für den einstigen Top-Sponsor, aber es deutet sich zumindest eine neue Zusammenarbeit an – eine aus Bremer Sicht sogar ziemlich interessante: Mercedes-Benz und Werder Bremen kooperieren, wenn auch zunächst nur in einem sehr überschaubaren Rahmen.

„Gemeinsam on Tour. Mercedes-Benz Niederlassung Bremen“, steht auf den Vans, mit denen Werder Bremen im Zillertal unterwegs ist. Daneben prangen die Logos des Unternehmens und des Vereins. Aufgefallen ist das vor allem, als Sportchef Frank Baumann Neuzugang Tahith Chong in eben so einem Van vom Flughafen München nach Zell am Ziller gebracht hatte.

Werder Bremen: Wird die Partnerschaft mit der Mercedes-Niederlassung in Bremen ausgebaut?

Insgesamt sechs Autos stellt der Automobilhersteller Mercedes den Bremern aktuell zur Verfügung. Die Kooperation, die Werder nicht mit dem Konzern, sondern dem Werk in Bremen und der Vertriebsregion Nord geschlossen hat, gilt zunächst nur für das Trainingslager im Zillertal. Parallel wird darüber gesprochen, ob diese Partnerschaft ausgebaut werden kann. Dabei gibt es laut Werder Bremen auch noch weitere Interessenten, mit denen verhandelt wird. (kni)

Zur letzten Meldung vom 3. August 2020:

Keine Dienstautos mehr für Werder Bremen: Sponsor VW beendet Zusammenarbeit

Dieser Termin war seit mehreren Jahren fest im Vorbereitungsplan des SV Werder Bremen verankert: Immer kurz vor dem Saisonstart verwandelte sich der Parkplatz vor dem Weserstadion in einen großen Autosalon.

Sponsor Volkswagen rauschte dann mit einer großen Flotte an, meist über 30 Neufahrzeuge, verschiedene Modelle, überwiegend glänzend schwarz oder strahlend weiß. Und dazwischen: Gut gelaunte Profis des SV Werder Bremen, die sich über die neuen Dienstwagen für das kommende Jahr freuten. Diese Zeiten sind am Osterdeich nun allerdings vorbei.

Der Vertrag mit VW, der Werder zuletzt 1,3 Millionen Euro pro Jahr einbrachte, ist in diesem Sommer ausgelaufen und wird nach Informationen der DeichStube nicht verlängert. Einen neuen Automobilpartner hat der Verein bisher noch nicht präsentiert. Die Suche gestaltet sich schwierig, weil die Branche hart von der Coronavirus-Krise getroffen wurde und sich viele Unternehmen folglich ganz genau überlegen, wo und wie sie künftig investieren wollen.

Werder Bremen: Keine Dienstwagen mehr - Spieler fahren wieder mit privaten Autos

Bei Werder Bremen sind sie zwar zuversichtlich, dass bis zum Saisonstart am 18. September ein neuer Autobauer den freien Platz im Sponsoren-Pool einnimmt. Eine vergleichbare finanzielle Größenordnung ist bei einem neuen Deal aber nicht zu erwarten. Und Dienstwagen für die Profis wird es so oder so nicht mehr geben. Werder schafft seine Flotte ab.

Die Spieler werden künftig also wieder mit ihren privaten Autos am Weserstadion vorfahren, was auf dem Parkplatz für eine deutlich buntere Mischung aus Farben und Fabrikaten sorgen dürfte. (dco)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare