Amos Pieper (Mitte) prallt mit Torwart Jiri Pavlenka zusammen, danach ist für den Verteidiger des SV Werder Bremen das Spiel gegen den VfB Stuttgart beendet.
+
Amos Pieper (Mitte) prallt mit Torwart Jiri Pavlenka zusammen, danach ist für den Verteidiger des SV Werder Bremen das Spiel gegen den VfB Stuttgart beendet.

Werder-Profi Pieper verletzt ausgewechselt

Kopfverletzung: Werder Bremens Abwehrspieler Amos Pieper erleidet Schädelprellung

Bremen - Für Amos Pieper war in der Halbzeit Schluss: Der Verteidiger des SV Werder Bremen musste im Spiel gegen den VfB Stuttgart nach einem Zusammenprall mit Torwart Jiri Pavlenka mit einer Kopfverletzung ausgewechselt werden. Die Diagnose wurde noch am Samstagabend bekanntgegeben: Der 24-Jährige hat eine Schädelprellung erlitten.

Das teilte der SV Werder Bremen nach einem Check durch den Mannschaftsarzt Daniel Hellermann mit. Eine CT-Untersuchung habe keine weiteren Verletzungen ergeben. Amos Pieper soll in den nächsten Tagen zunächst individuell trainieren, bevor er wieder ins Mannschaftstraining einsteigt. Darüber, ob der Abwehrspieler die Partie gegen Borussia Dortmund am kommenden Samstag (15.30 Uhr) verpassen könnte, machte der Club keine Angaben.

Amos Pieper war im Spiel gegen den VfB Stuttgart nach 42 Minuten bei einer Rettungstat mit dem eigenen Schlussmann zusammengestoßen. Danach kehrte er nochmal kurz auf den Platz zurück, zur zweiten Hälfte blieb er dann in der Kabine. „Er hatte Schmerzen, und da wollten wir kein Risiko eingehen“, erklärte Werder Bremens Trainer Ole Werner nach dem Spiel. (han)

Zur ersten Meldung vom 13. August 2022 (20.45 Uhr):

Kopfverletzung: Werder Bremen bangt um Amos Pieper – Diagnose steht noch aus

Bremen – 42 Minuten war Werder Bremens Heimspiel gegen den VfB Stuttgart (2:2) alt, als es zu einer Szene kam, die den Arbeitstag von Amos Pieper kurz darauf vorzeitig beenden sollte. Bei einer Rettungstat war der Bremer Verteidiger mit Torhüter Jiri Pavlenka zusammengestoßen und hart mit dem Kopf auf den Boden geprallt. Nach zweiminütiger Behandlungspause kehrte Pieper zwar noch einmal kurz auf den Platz zurück, blieb in der Halbzeit dann aber in der Kabine.

„Er hatte Schmerzen, und da wollten wir kein Risiko eingehen“, erklärte Trainer Ole Werner nach der Partie des SV Werder Bremen gegen den VfB Stuttgart, konnte allerdings noch keine genaue Prognose abgeben. Die dürfte es erst nach eingehenderen Untersuchungen geben, denen sich Amos Pieper nun unterziehen wird.

Werder Bremen gegen VfB Stuttgart: Amos Pieper mit Verletzung am Kopf ausgewechselt

Klar ist: Kopfverletzungen sind im Fußball ein sensibles Thema, vorsichtiges Vorgehen also absolut angesagt. Für Amos Pieper ist es dabei nicht das erste Mal, dass er einen empfindlichen Treffer am Kopf kassiert. In der vergangenen Saison war der Abwehrspieler von Werder Bremen, damals noch in Diensten von Arminia Bielefeld, mit Hoffenheims Georginio Rutter zusammengerasselt und musste ausgewechselt werden. Eine Szene, die letztlich glimpflich ausging. Pieper konnte in der Woche nach dem Spiel bereits wieder regulär trainieren und stand am nächsten Spieltag wieder im Kader. (dco)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare