+
Thomas Delaney (r.) ist von Werder Bremen zu Borussia Dortmund gewechselt. Steht jetzt auch Maximilian Eggestein auf dem Wunschzettel des BVB?

Interesse aus Dortmund?

Baumann lässt Eggestein-Gerüchte abprallen

Bremen – Drei Namen, eine Spekulation: Kauft sich Borussia Dortmund im Sommer die geballte Ladung deutsche Power zusammen? Und wird Werder Bremen in diesen Prozess verwickelt?

Laut der „Sport-Bild“ hat der BVB eine Einkaufsliste erstellt, auf der neben Stürmer Timo Werner (22/RB Leipzig) und Außenverteidiger Philipp Max (25/FC Augsburg) auch Werder-Mittelfeldstar Maximilian Eggestein stehen soll. Natürlich Eggestein. Denn wenn es tatsächlich darum geht, sich mit viel Geld deutsche Fußball-Zukunft einzukaufen, dann kann für keinen Club der Weg an dem Bremer Mittelfeldspieler vorbeiführen.

Baumanns Botschaft: Finger weg!

Jedenfalls in der Theorie. In der Praxis stellt sich die Frage, ob Werder gewillt ist, sich tatsächlich in die Pläne anderer verwickeln zu lassen – so wie im Sommer, als der BVB Thomas Delaney für 20 Millionen Euro aus Bremen wegkaufen durfte. Werder will nicht, das lässt sich sicher sagen. Das klar definierte Bremer Ziel ist die Verlängerung des bis 2020 laufenden Eggestein-Vertrages, und bislang gibt es mehr Anzeichen dafür, dass es so kommen wird, als für das Gegenteil.

Das Dortmund-Gerücht sorgt bei Frank Baumann, ohnehin ein maximal unaufgeregter Vertreter seines Berufsstandes, folglich nicht einmal ansatzweise für erhöhten Puls. Die Reaktion des Werder-Sportchefs kommt zwar standardisiert rüber, hat aber dennoch Kraft. „Dass Maximilian Interesse anderer Clubs weckt, ist bekannt. Aber man sollte sich auch mit den Fakten beschäftigen. Und Fakt ist, dass Maxi bei uns einen Vertrag über den Sommer hinaus besitzt.“ Die Botschaft lautet also: Finger weg, hier gibt‘s nichts zu holen!

Maxi Eggestein: Sein Werder-Weg in Bildern

Maximilian Eggestein hat das geschafft, wovon viele nur träumen können: Er ist Profi-Fußballer geworden. Darauf hat der Defensivspieler lange hingearbeitet.
Maximilian Eggestein hat das geschafft, wovon viele nur träumen können: Er ist Profi-Fußballer geworden. Darauf hat der Defensivspieler lange hingearbeitet. © gumzmedia
Maximilian Eggestein
2011 wechselte Eggestein vom TSV Havelse zum SV Werder und stach hervor. So schoss er in der Saison 2012/13 14 Tore für die U17 des Bremer Leistungszentrums. © imago
Zur Spielzeit 2014/15 rückte er in Werders U23 in der Regionalliga Nord auf, wo er sich auf Anhieb als Stammspieler im offensiven Mittelfeld durchsetzen konnte. Im Januar 2015 durfte Eggestein dann erstmals mit ins Trainingslager nach Belek, um sich weiter anzubieten und an den Profibereich gewöhnen zu können.
Zur Spielzeit 2014/15 rückte er in Werders U23 in der Regionalliga Nord auf, wo er sich auf Anhieb als Stammspieler im offensiven Mittelfeld durchsetzen konnte. Im Januar 2015 durfte Eggestein dann erstmals mit ins Trainingslager nach Belek, um sich weiter anzubieten und an den Profibereich gewöhnen zu können. © imago
Im Alter von 17 Jahren und 356 Tagen wohlgemerkt. Das macht ihn hinter Thomas Schaaf (17 Jahre und 353 Tage) zum zweitjüngsten Bundesliga-Spieler der Vereinsgeschichte.
Im Alter von 17 Jahren und 356 Tagen feierte er sein Profi-Debüt. Das macht ihn hinter Thomas Schaaf (17 Jahre und 353 Tage) zum zweitjüngsten Bundesliga-Spieler der Vereinsgeschichte. © gumzmedia
Vollends etablieren konnte sich der Mittelfeldspieler vorerst nicht bei den Profis. Eggestein war zunächst weiter in der U23 gefragt, mit der er im Mai 2015 den Aufstieg in die 3. Liga schaffte.
Vollends etablieren konnte sich der Mittelfeldspieler vorerst nicht bei den Profis. Eggestein war zunächst weiter in der U23 gefragt, mit der er im Mai 2015 den Aufstieg in die 3. Liga schaffte. © imago
Sein Startelfdebüt feierte der gebürtige Hannoveraner über ein halbes Jahr später - im August 2015. Werder gastierte bei Hertha BSC. Das Spiel endete 1:1.
Sein Startelfdebüt feierte der gebürtige Hannoveraner über ein halbes Jahr später - im August 2015. Werder gastierte bei Hertha BSC. Das Spiel endete 1:1. © imago
Mittlerweile ist der Jungprofi gereift, spielt im defensiven Mittelfeld eine immer größer werdende Rolle beim SV Werder.
Mittlerweile ist der Jungprofi gereift, spielt im defensiven Mittelfeld eine immer größer werdende Rolle beim SV Werder. © gumzmedia
Beim 3:0-Sieg gegen Schalke 04 im April 2017 schoss Eggestein sein erstes Tor für die Profis vor der eigenen Fankurve. Davon hatte Eggestein immer geträumt, wie er verriet.
Beim 3:0-Sieg gegen Schalke 04 im April 2017 schoss Eggestein sein erstes Tor für die Profis vor der eigenen Fankurve. Davon hatte Eggestein immer geträumt, wie er verriet. © gumzmedia
Anfang Juli verlängerte der Mittelfeldspieler vorzeitig seinen Vertrag an der Weser.
Anfang Juli verlängerte der Mittelfeldspieler vorzeitig seinen Vertrag an der Weser. © gumzmedia
Maximilian Eggestein
Zu Beginn der Saison 2017/18 war er häufig in der Startelf zu finden und stand in fast allen Partien auf dem Platz.  © gumzmedia
Maximilian Eggestein
Im Herbst 2017 wurde er außerdem erstmals in die deutsche U21-Nationalmannschaft berufen und bestritt die EM-Qualifikation mit dem Team. © imago
Maximilian Eggestein konnte sich während der Saison 2017/18 zu einem unangefochtenen Stammspieler entwickeln.
Maximilian Eggestein konnte sich während der Saison 2017/18 zu einem unangefochtenen Stammspieler entwickeln. © gumzmedia
Am 26. Spieltag konnte er einen wichtigen Treffer gegen den 1. FC Köln erzielen.
Am 26. Spieltag konnte er einen wichtigen Treffer gegen den 1. FC Köln erzielen. © gumzmedia
Auch in der Saison 2018/19 ist Eggestein im zentralen Mittelfeld gesetzt.
Auch in der Saison 2018/19 ist Eggestein im zentralen Mittelfeld gesetzt. © gumzmedia
Im März 2019 wurde Maxi Eggestein dann zum ersten mal von Bundestrainer Joachim Löw für die A-Nationalmannschaft berufen - für einen Einsatz im Testspiel gegen Serbien und im EM-Quali-Spiel reichte es aber noch nicht.
Im März 2019 wurde Maxi Eggestein dann zum ersten mal von Bundestrainer Joachim Löw für die A-Nationalmannschaft berufen - für einen Einsatz im Testspiel gegen Serbien und im EM-Quali-Spiel reichte es aber noch nicht. © Sielski-Press
Maximilian Eggestein hat im April 2019 seinen Vertrag bei Werder Bremen verlängert. Die Bekanntgabe folgte zwei Tage nach der Vertragsverlängerung von Bruder Johannes.
Maximilian Eggestein hat im April 2019 seinen Vertrag bei Werder Bremen verlängert. Die Bekanntgabe folgte zwei Tage nach der Vertragsverlängerung von Bruder Johannes. © gumzmedia

Baumann könnte auch deutlicher werden und den 22-Jährigen ob der Vertragslage einfach als unverkäuflich bezeichnen. Doch das wäre wohl über das Ziel hinaus geschossen. Nicht, weil Eggestein ins Schaufenster gestellt werden soll (das Gegenteil ist der Fall), sondern weil – so Baumann – „es für so eine Aussage keine Notwendigkeit gibt“. Heißt wohl: Es fehlen die konkreten Anfragen, die konkrete Abfuhren erfordern. Oder: Werder ist sich seiner Sache sicher, mit dem Spieler in den wesentlichen Punkten womöglich schon einig, nur verkündet ist eben noch nichts.

Je länger es mit der Vertragsunterschrift dauert, desto stärker werden die Spekulationen wachsen, dass es nicht zu einer Einigung kommt. Und was im Falle des Falles die Linie des Clubs wäre, will Baumann „nicht an die Öffentlichkeit“ geben. Hart bleiben und Eggestein in jedem Fall bis Vertragsende halten, um die sportliche Entwicklung des SV Werder weiter voranzutreiben? Oder verkaufen und Kasse machen? Immerhin ist Maxi Eggesteins Marktwert mittlerweile auf Delaney-Größe angewachsen – sprich: Der Kurs steht bei 20 Millionen Euro. Doch es sind dies die nächsten Fragen, die Baumann offiziell (noch) nicht beschäftigen: „Wieso soll ich mir Gedanken machen, wie wir uns im Sommer verhalten, wenn noch nicht einmal Frühling ist?“

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare