Claudio Pizarro (l.) und Serge Gnabry waren 2016 die besten Spieler beim SV Werder - finden unsere Leser.
+
Claudio Pizarro (l.) und Serge Gnabry waren 2016 die besten Spieler beim SV Werder - finden unsere Leser.

Spieler, Tor und Moment des Jahres

Ihr habt gewählt! Das waren Werders Beste 2016

Bremen - Wer ist der Werder-Spieler des Jahres 2016? Was waren Tor und Moment des Werder-Jahres? Ihr habt gewählt - das sind die Ergebnisse.

Claudio Pizarro und Serge Gnabry – niemand war bei Werder 2016 besser: Der Oldie und der Shootingstar sind in zwei Umfragen auf unserer Internetseite kreiszeitung.de zu den besten Werder-Spielern 2016 gewählt worden. Pizarro schoss auch das Tor des Jahres – finden unsere Leser. Für den Werder-Moment des Jahres brauchte es eigentlich gar keine Abstimmung: Natürlich wählten die User die Rettung am letzten Spieltag 2015/2016 zum Jahreshöhepunkt. Die Ergebnisse im Detail:

Die Ergebnisse unserer Umfragen in der Übersicht.

Spieler des Jahres

37 Prozent der 3265 abstimmenden User klickten für Claudio Pizarro. Seine überlebenswichtigen zwölf Tore in der Rückrunde der vergangenen Saison haben ihn in der Fan-Beliebtheit mit 1208 Stimmen auf Platz eins gehoben.

Relativ knapp dahinter rangiert Werders Lichtblick der Hinrunde 2016/2017: Serge Gnabry (1012 Stimmen, 31 Prozent). Mit sieben Toren und seiner rasanten Spielweise schoss sich der Neuzugang schnell in die Herzen der Werder-Fans.

Auf den weiteren Plätzen der vorher von der Redaktion Nominierten folgen Kapitän Clemens Fritz (15 Prozent), Papy Djilobodji (13 Prozent) und abgeschlagen Jannik Vestergaard (4 Prozent).

Tops und Flops

In einem zweiten Voting konnten die User ihre Tops und Flops des Jahres wählen: Welcher Spieler bekommt einen Daumen hoch? Und wer einen Daumen runter? Rund 7100 Menschen waren sich einig: Serge Gnabry ist top! Hinter ihm folgen Fin Bartels (7000 Daumen nach oben), Robert Bauer und Max Kruse (je 6800). In diesem Ranking landete Pizarro nur auf Rang sieben.

Die schlechteste Bewertung bekam Felix Wiedwald: Dem Torwart gaben nur 1700 Menschen einen Daumen nach oben – er ist für unsere Leser der Flop des Jahres. Ansonsten auf den letzten Plätzen: Theodor Gebre Selassie (2500) und Zlatko Junuzovic (2800).

Tor des Jahres

Beim Tor des Jahres lieferten sich drei Tore ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Ende setzte sich Claudio Pizarros Treffer aus der vergangenen Saison gegen Hannover 96 durch (803 Stimmen, 33 Prozent). Pizarros 100. Bundesliga-Treffer war ein besonders schöner: Er hatte den Ball über zwei Verteidiger gespitzelt und ihn dann unhaltbar in die Maschen gedroschen.

Serge Gnabrys wuchtiger Volley zum 1:4 gegen Gladbach landete auf Rang zwei (754 Stimmen, 31 Prozent). Knapp dahinter: Papy Djilobodjis Tor zum Klassenerhalt (732 Stimmen, 30 Prozent). Völlig ohne Chance war Florian Grillitschs sehenswerter Treffer gegen Frankfurt (114 Stimmen, 5 Prozent). Insgesamt stimmten 2403 Menschen ab.

Moment des Jahres

Sehr einig waren sich die User beim Moment des Jahres. 59 Prozent der User (1421 der 2415 Stimmen) fanden: Das kann nur die Rettung am letzten Spieltag der Saison 2015/2016 gegen Eintracht Frankfurt gewesen sein. Das späte Tor von Papy Djilobodji in der 88. Minute, der erlösende Schlusspfiff, der emotionale Platzsturm – die Rettung hatte alles, was ein emotionaler Höhepunkt braucht. 31 Prozent der Stimmen gingen immerhin noch an die Green-White-Wonderwall, die die Redaktion der Einfachheit halber als einen Moment zusammengefasst hatte.
han

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare