Florian Kohfeldt, Cheftrainer des SV Werder Bremen, ist nach der Niederlage gegen den BVB enttäuscht, aber nicht hoffnungslos.
+
Florian Kohfeldt, Cheftrainer des SV Werder Bremen, ist nach der Niederlage gegen den BVB enttäuscht, aber nicht hoffnungslos.

Nach Werder-Pleite gegen Dortmund

„Sehr dumm von uns“ - die Stimmen zur Werder-Niederlage gegen den BVB

Bremen – Werder Bremen verliert auch sein Bundesliga-Heimspiel gegen Borussia Dortmund mit 1:2, war offensiv zu harmlos und fing sich zwei blöde Gegentore. Die Stimmen zum Spiel von Werder-Chefcoach Florian Kohfeldt, Torschütze Kevin Möhwald und Co..

Florian Kohfeldt (Cheftrainer SV Werder Bremen): „Es war auf jeden Fall was drin. Wir waren in keinem der letzten vier Spiele chancenlos. Heute war es einfach ärgerlich. Mit Sicherheit muss man sagen, dass Dortmund am Ende mehr Chancen hatte. Trotzdem konnten wir das Spiel offen gestalten. Das ist nichts was mich mutlos zurücklässt. Wir hatten jetzt die ersten vier Teams in der Tabelle. Klar sind beide Gegentore sehr dumm von uns. Das zweite war leider ein Fehler, aber das wird Pavlas nicht umschmeißen. Insgesamt ein Spiel, in dem wir uns einen Punkt hätten holen können. Die Mannschaft will, von der Leistung her sind wir stabil. Ich verstehe die Enttäuschung im Umfeld, aber wir wollen in der Liga bleiben und das werden wir auch schaffen.“

Kevin Möhwald (Torschütze des SV Werder Bremen): „Der Druck von Dortmund wurde in der zweiten Halbzeit schon deutlich größer. Wir haben es ganz gut weg verteidigt, alles kann man aber auch nicht verhindern. Und dann gibt es diesen einen individuellen Fehler, das passiert. Da reißen wir niemandem den Kopf ab. Pavlas hat uns dieses Jahr schon so viele Punkte gerettet, aber es ist natürlich schade, dass wir heute nichts mitgenommen haben.“

Werder Bremen: Florian Kohfeldt und Co. ärgern sich über Niederlage - die Stimmen zum Spiel gegen Borussia Dortmund

Ludwig Augustinsson (Werder-Verteidiger): „Es ist sehr frustrierend, dieses Spiel durch das späte Tor zu verlieren. Wir kassieren die Gegentore aktuell zu einfach, aber wir geraten jetzt nicht in Panik sondern fokussieren uns auf Mainz.“

Christian Groß (Werder-Verteidiger):Fehler gehören im Fußball dazu, jeder von uns macht Fehler. Bei uns wird momentan gefühlt jeder Fehler eiskalt bestraft. Das müssen wir abstellen und nächstes Spiel wieder punkten.“

Edin Terzic (Trainer von Borussia Dortmund): „Ich fand es sehr gut und bin stolz darauf, dass wir von Anfang bis Ende alles gegeben haben, spielerisch war es nicht unbedingt das, was wir uns vorstellen. Wir haben es phasenweise ganz ordentlich gemacht, aber viel wichtiger ist heute, dass wir eine Reaktion gezeigt haben als Mannschaft. So eine Niederlage wie gegen Stuttgart bleibt natürlich im Kopf und man hat gemerkt, dass ein gewisser Druck auf den Jungs lastet. Das hat man bei dem einen oder anderen Ballverlust gesehen. Aber viel wichtiger ist, dass wir dieses Spiel heute nicht einfach nur gewonnen haben, sondern es bis zum Schluss gut verteidigt haben.“

Borussia Dortmund-Spieler glücklich über Auswärtssieg bei Werder Bremen

Marco Reus (BVB-Kapitän): „Wir haben heute in einer anderen Grundformation gespielt, dass da die Abläufe noch nicht alle passen, ist ganz normal. Aber der Glaube war wieder da, dass wir eine gute Mannschaft sind, wenn wir alles zusammenmachen als Einheit. Großes Kompliment an Edin Terzic, wie er es in den letzten zwei, drei Tagen gemeistert hat. Das Wichtigste ist, dass wir das Spiel heute gewonnen haben.“

Roman Bürki (BVB-Torhüter): „Nach so einer hohen Niederlage und so einer schlechten Vorstellung von uns habe ich mehr Druck als sonst verspürt, um ins Spiel reinzufinden. Ich bin extrem erleichtert, dass wir heute gewonnen haben.“

*Mit Material von Sky und Werder.de

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare