Als Werder Bremen im Jahr 2009 den DFB Pokal gewann, gab es die letzte große Feier auf dem Bremer Rathaus-Balkon - hier übergießen Naldo (links) und Claudio Pizarro den damaligen Trainer Thomas Schaaf mit Bier.
+
Als Werder Bremen im Jahr 2009 den DFB Pokal gewann, gab es die letzte große Feier auf dem Bremer Rathaus-Balkon - hier übergießen Naldo (links) und Claudio Pizarro den damaligen Trainer Thomas Schaaf mit Bier.

Nach Werder-Sieg gegen Schalke 04

Im Fall des Aufstiegs: Bürgermeister Andreas Bovenschulte stellt Werder-Feier auf Rathausbalkon in Aussicht

Bremen – Es sind Bilder aus längst vergangenen Zeiten, aber bei vielen Fans des SV Werder Bremen sind sie noch immer präsent. Wenn es bei den Grün-Weißen etwas zu feiern gab, dann spielte das Rathaus in der Innenstadt eine zentrale Rolle. Jubelnde Massen tummelten sich im Schatten des historischen Gebäudes, Werders Spieler grüßten, sangen und schwitzten auf dem zugehörigen Balkon. Doch wo früher in schöner Regelmäßigkeit Trophäen in die Höhe gestemmt wurden, herrscht längst Dürre. Letztmals ging es 2009 nach dem Pokalsieg gegen Bayer Leverkusen rund. Der jüngste Bremer 4:1-Erfolg beim FC Schalke 04 hat nun aber die Fantasie beflügelt – nicht nur bei den Fans, sondern auch beim Bürgermeister.

Andreas Bovenschulte ist bekanntlich selbst großer Anhänger des SV Werder Bremen, fieberte natürlich auch jetzt während des Spitzenspiels gegen Schalke 04 mit. Und der SPD-Politiker lud anschließend zum Träumen ein. „Bisher hatte ich mir jeden Gedanken daran verkniffen, dass der Rathausbalkon unter Umständen mal wieder zum Einsatz kommen könnte. Das hat sich seit heute ein bisschen geändert“, teilte der 56-Jährige noch am Samstag via Twitter mit. Noch ist aber völlig unklar, ob wirklich die große Party steigt.

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte träumt im Falle des Aufstiegs von einer großen Feier des SV Werder Bremen auf dem Rathaus-Balkon.

Auch weil Werder Bremen offiziell noch nicht daran denken möchte. „Da kann ich mich nur wiederholen: So weit planen wir noch nicht“, betonte Clemens Fritz, Werders Leiter Profifußball, am Sonntag auf Nachfrage der DeichStube. „Ich kümmere mich ums Sportliche. Und da haben wir noch drei sehr schwierige Aufgaben vor uns. Auch wenn unsere Ausgangsposition gut ist, haben wir noch nichts erreicht. Wir müssen weiter jeden Tag hart arbeiten und uns konzentriert auf das nächste Spiel gegen Kiel vorbereiten. Da müssen wir genauso alles abrufen, wie beim Spiel in Schalke. Alles andere darüber hinaus interessiert mich im Moment nicht.“

Werder Bremen: Bürgermeister Andreas Bovenschulte stellt im Aufstiegsfall eine Feier auf dem Rathausbalkon in Aussicht

Nach DeichStube-Informationen wird hinter den Kulissen aber durchaus an einer möglichen Feier gebastelt. So soll Werder Bremen bereits in Gesprächen mit einem Sponsor für einen möglichen Autokorso sein. Aber nicht, weil man sich im Aufstiegsrennen sicher fühle, sondern um schlichtweg für den Fall des Falles gewappnet zu sein. Bei einer derartigen Aktion ist dann eben doch zu viel Logistik im Spiel, um sie ganz kurzfristig auf die Beine zu stellen. Einen Kommentar dazu gibt es von Werder auf Nachfrage nicht. So lange müssen Träume und Erinnerungen von einer Rathaus-Rückkehr herhalten. (mbü) Schon gelesen? Die Ultra-Gruppierung „Infamous Youth“ hat zu einem großen Bus-Empfang für Werder Bremen vor dem Spiel gegen Holstein Kiel aufgerufen!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare