Video-Analyst Mario Baric verlässt den SV Werder Bremen und geht zu Borussia Dortmund.
+
Video-Analyst Mario Baric verlässt den SV Werder Bremen und geht zu Borussia Dortmund.

Abgang in Analyse-Abteilung von Werder

Chef-Analyst Mario Baric verlässt Werder Bremen und wird Scout beim BVB

Dass Chef-Videoanalyst Mario Baric den SV Werder Bremen verlässt, haben die Grün-Weißen am Samstag bestätigt. Jetzt wird auch das neue Ziel des 36-Jährigen bekannt: Es zieht ihn zu Borussia Dortmund. Dort wird er Scout.

Das berichtete zuerst der „kicker“. Nach dem Abstieg des SV Werder Bremen arbeitet Mario Baric also nicht nur weiter in der Bundesliga, sondern wechselt auch zu einem der Top-Clubs Deutschlands. Offiziell vermeldet hat der BVB die Personalie aber noch nicht.

Werder Bremen löst Vertrag von Mario Baric auf - Neuer Job bei Borussia Dortmund

Mario Baric war in den vergangenen fünf Jahren einer der wichtigsten Mitarbeiter für die Werder-Trainer gewesen, stieg zum Chef-Analytiker auf. Nun wollte sich Baric nicht nur beruflich verändern, sondern habe auch familiäre Gründe für den Abschied gehabt, erklärte Sportchef Frank Baumann. Deswegen habe Werder dem Wunsch nach einer Vertragsauflösung entsprochen.

Barics Abgang in Richtung Borussia Dortmund war schließlich auch der Auslöser für die Verpflichtung von Cheftrainer Markus Anfangs langjährigem Co-Trainer Tom Cichon, der künftig der Verbindungsmann zwischen Analyse- und Scouting-Abteilung sowie dem Trainerteam sein wird. Zum Analyse-Team des SV Werder Bremen gehören noch Andre Pawlowski und Sören Quittkat. (han)

Chef-Analyst Mario Baric verlässt Werder Bremen

Update (19. Juni 2021): Jetzt ist es offiziell! Mario Baric verlässt Werder Bremen. Das hat der Verein bestätigt. „Er möchte eine neue Herausforderung annehmen und auch aus familiären Gründen Bremen verlassen“, sagt Sportchef Frank Baumann. Parallel dazu kommt in Tom Cichon ein weiterer Co-Trainer zu Werder!

Zur ersten Meldung vom 17. Juni 2021:

Bremen – In den vergangenen fünf Jahren war er bei Werder Bremen für insgesamt drei Werder-Trainer ein enorm wichtiger Mitarbeiter gewesen – sowohl Viktor Skripnik, Alexander Nouri als zuletzt auch Florian Kohfeldt vertrauten auf die Einschätzungen von Video-Analyst Mario Baric, wenn es beispielsweise um die Stärken des kommenden Gegners oder die visuelle Aufarbeitung des eigenen Spiels ging. Damit ist es nun offenbar vorbei. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, wird Baric nicht mit Werder Bremen in die 2. Liga gehen, sondern den Verein verlassen.

Der heute 36-Jährige war im Sommer 2016 vom 1. FC Saarbrücken zu Werder Bremen gewechselt, wo er zum Chef-Analytiker aufstieg. Zu seinen Aufgaben gehörte beispielsweise, mit seinem Team Trainingseinheiten zu filmen und das Material für den Trainer aufzuarbeiten.

Werder Bremen: Wer folgt auf Video-Analyst Mario Baric?

Wer Mario Baric' Rolle bei Werder Bremen künftig übernehmen wird, ist noch nicht bekannt. Aktuell gehören der Analyse-Abteilung in Andre Pawlowski und Sören Quittkat noch zwei Analysten an, die erst im Vorjahr vom FC Bayern München beziehungsweise vom Hamburger SV nach Bremen gekommen waren. Möglich, dass der neue Cheftrainer Markus Anfang einen eigenen Kandidaten im Kopf hat. (dco)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare