Christian Groß und Ruud van Nistelrooy
+
Der Defensivallrounder von Werder Bremen, Christian Groß (li.), zählt zu seinen großen Vorbildern Ruud van Nistelrooy.

Schnittmenge bildet der Hamburger SV

Werder-Profi Christian Groß von Weltstar Ruud van Nistelrooy schwer beeindruckt: „Gänsehaut, wenn ich an den denke“ 

Bremen – Von Christian Groß weiß man mittlerweile ja schon einiges. Aber dass ausgerechnet eine Torjäger-Legende das Vorbild des Defensivallrounders ist, ist dann doch neu. Im Interview mit dem Magazin „11 Freunde“ erzählt Groß, dass ihn als junges Fußball-Talent am meisten Ruud van Nistelrooy beeindruckt habe. „Ich bekomme eine Gänsehaut, nur wenn ich an den denke“, sagt der Profi des SV Werder Bremen.

Die Schnittmenge der so unterschiedlichen Karrieren der beiden Spieler bildete der Hamburger SV. Christian Groß hoffte dort 2010 vergeblich auf erste Bundesliga-Spiele, van Nistelrooy kam als 34-Jähriger „auf seine alten Tage“ von Real Madrid zum HSV. Logisch, dass Groß groß schaute, als er plötzlich mit einem Weltstar wie dem Niederländer auf dem Trainingsplatz stand. Und noch mehr staunte er über dessen Verhalten: „Er war unheimlich hilfsbereit. Der hat nach dem Training noch mit den jungen Spielern aufs Tor geschossen, ihnen Tipps gegeben, der war sich für nichts zu schade“, erinnert sich der Profi von Werder Bremen: „Der hatte schon alles erreicht und wollte trotzdem jeden Tag besser werden. Ein Vorbild.“

Werder Bremen: Christian Groß wurde beim HSV im Internat ausgebildet

Dass man sich also auch im fortgeschrittenen Fußballer-Alter noch nach vorne entwickeln kann, hat sich Christian Groß demnach bei van Nistelrooy abgeguckt. Die Zeit beim HSV, wo er er im Internat ausgebildet worden war, beschert dem 31-Jährigen übrigens immer noch großartige Begegnungen. Wie neulich gegen Bayern München, als Eric-Maxim Choupo-Moting eingewechselt wurde – ein alter Bekannter aus der HSV-Jugend. Groß: „Er lief auf den Platz, schaute mich an und sagte: ,Ey, geil! Freut mich, Mann!' Wir hatten uns zuletzt vor zehn Jahren beim HSV gesehen. Hätten wir wahrscheinlich beide nicht gedacht, dass wir uns irgendwann mal bei einem Bundesliga-Spiel zwischen Bayern und Werder Bremen wiedertreffen würden.“ (csa)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare