+
Auszeichnung für zwei Legenden von Werder Bremen: Claudio Pizarro (untere Reihe, li.) und Otto Rehhagel (untere Reihe, 2. v.re.) wurden von der DFL für ihre Verdienste geehrt.

Auszeichnungen für Pizarro und Rehhagel

Claudio Pizarro geehrt - Riedle springt für Werder aus der Badewanne

Von Jan Christian Müller. Marco Bode und Otto Rehhagel gehörten zu den Letzten, die am Vorabend der Generalversammlung der Deutschen Fußball-Liga (DFL) noch an der Bar der Eventlocation im Herzen von Berlin die Köpfe zusammensteckten. 

Der Aufsichtsratschef von Werder Bremen und sein ehemaliger Trainer hatten sich einiges zu erzählen. Zuvor hatte Otto  Rehhagel den „Ehrenpreis der DFL“ erhalten, und noch mehr Werder Bremen steckte in diesem Abend: Auch Claudio Pizarro erhielt die Trophäe als Anerkennung für seine „herausragenden Leistungen rund um den deutschen Profifußball“, so der am Mittwoch scheidende DFL-Präsident Reinhard Rauball. Die Laudatoren für Rehhagel und Pizarro waren ebenfalls Männer mit Werder-Gen: Thomas Schaaf würdigte den Stürmer aus Peru, Karlheinz Riedle seinen vormaligen Vorgesetzten. 

Beide hatten sich bestens vorbereitet und fanden angemessene Worte. Schaaf lobte Pizarro vor allem für dessen Bereitschaft, sich nach seiner Ankunft in Bremen im August 1999 in der Mannschaft zu integrieren, „das ging von ihm aus“. Pizarro sei „ein totaler Teamplayer und Menschenfänger im positiven Sinne“, zudem „clever und schlau“. Der 40-jährige Mittelstürmer nahm die Worte sichtlich bewegt und erfreut zur Kenntnis und erklärte sein langjähriges Erfolgsgeheimnis mit „Disziplin“

Werder Bremen: Riedle springt für Rehhagel aus der Badewanne

Riedle beschrieb den inzwischen 81 Jahre alten Rehhagel als „wichtigsten Trainer“ seiner Karriere und erinnerte sich an den ersten Anruf des großen Meisters: „Ich lag in der Badewanne, meine Freundin, die später meine Frau werden sollte, kam rein und sagte, da sei ein gewisser Rehhagel am Telefon. Ob das wichtig sei?“ Er sei nie wieder so schnell aus der Badewanne gesprungen. Beim ersten Treffen im Berliner Hotel Interconti habe Rehhagel mit seiner Freundin das Gespräch gesucht, „ich saß mit Beate in einer anderen Ecke und wurde auf Herz und Nieren geprüft. So ging es noch vielen nach mir“.

Rehhagel hatte dann noch ein besonderes Lob für Riedle übrig, inklusive einem kleinen ironischen Seitenhieb auf den im Publikum sitzenden Rudi Völler: „Mein lieber Rudi, mit Ihnen konnte ich leider keine Meisterschaft feiern, weil Sie uns verlassen haben. Dann habe ich den Kalle Riedle geholt – und dann hat es geklappt.“ Auch Rehhagels Erinnerungen an dieEM 2004 sorgten für Lacher: Er habe seinen Spielern als griechischer Nationaltrainer nach dem frühen Aus der deutschen Mannschaft gesagt: „Jungs, jetzt sind wir in der Pflicht.“

zur letzten Meldung vom 20. August 2019: 

Werder Bremen: Große Ehre für Claudio Pizarro

Wenn das so weitergeht, sieht man Claudio Pizarro bald häufiger bei Ehrungsveranstaltungen als auf dem Trainingsplatz... Der 40-jährige Stürmer von Werder Bremen, der im November 2018 den Bambi erhalten hatte, wurde am Dienstagabend in Berlin von der Deutschen Fußball-Liga mit dem „Ehrenpreis der Bundesliga“ ausgezeichnet.

Am Vorabend seiner Generalversammlung hat der Ligaverband Claudio Pizarro für seine herausragenden Leistungen für den deutschen Fußball gewürdigt. Die Legende von Werder Bremen hatte unter anderem als erster Ausländer der Bundesliga-Geschichte die Marke von 400 Spiele im deutschen Fußball-Oberhaus geknackt und sich auch zum ältesten Torschützen der Bundesliga-Geschichte geschossen. „Ich freue mich sehr über die Auszeichnung“, sagte Pizarro gegenüber Werder.de, „es ist eine große Ehre für mich“.

Werder Bremen: Sportchef Frank Baumann freut sich über „außergewöhnlichen Preis“ für Claudio Pizarro

Nach Meinung von Werder-Sportchef Frank Baumann ist die Würdigung seines ehemaligen Mitspielers gar nicht hoch genug anzusehen: „Es ist eine ganz besondere Auszeichnung für Claudio, weil seine gesamte Karriere gewertschätzt wird. Wenn man sieht, wie alt die Bundesliga ist, und dass vor Claudio erst eine Handvoll anderer Personen diesen Preis erhalten hat, zeigt wie außergewöhnlich der Preis ist.”

Den „Ehrenpreis der Bundesliga“ hatten zuvor tatsächlich nur wenige Persönlichkeiten des deutschen Fußballs bekommen. Zu ihnen zählen Jupp Heynckes, Ottmar Hitzfeld, Karl-Heinz „Charly“ Körbel, Udo Lattek, der frühere WDR-Intendant Fritz Pleitgen und posthum Karl-Heinz Heimann, früherer Chefredakteur und Herausgeber des „kicker-Sportmagazin“. (mwi)

Mehr News zu Werder Bremen

Es ist wie verhext: Der nächste Profi des SV Werder Bremen hat sich verletzt. Claudio Pizarro musste am Sonntag nach dem Spiel gegen den BVB das Training der Ersatzspieler abbrechen.

Derweil haben die Grün-Weißen endlich einen Abnehmer für einen Außenverteidiger gefunden: Robert Bauer wechselt von Werder Bremen nach Russland. Nach seiner Auswechslung gegen Fortuna Düsseldorf ist klar: Milot Rashica ist verletzt und wird Werder Bremen mehrere Wochen fehlen. Dagegen kann Werder Bremen bei Ömer Toprak Entwarnung geben - der Innenverteidiger ist gegen 1899 Hoffenheim einsatzbereit.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare