Claudio Pizarro (links) stand in 15 Pflichtspielen mit Niclas Füllkrug (rechts) auf dem Platz und traut dem Stürmer des SV Werder Bremen 15 Saisontore zu.
+
Claudio Pizarro (links) stand in 15 Pflichtspielen mit Niclas Füllkrug (rechts) auf dem Platz und traut dem Stürmer des SV Werder Bremen 15 Saisontore zu.

Werder-Legende lobt Lücke

„Kompletter Stürmer“: Werder-Legende Claudio Pizarro traut Niclas Füllkrug 15 Saisontore zu

Bremen - Dass das Berufsleben eines Stürmers stets in Phasen verläuft, ist Claudio Pizarro freilich nicht neu. Er hat es während seiner langen Karriere ja selbst wieder und wieder erlebt. Zeiträume, in denen die Bälle beinahe wie von selbst ins Tor fliegen, wechseln sich mit solchen ab, in denen plötzlich nichts mehr geht und das Warten auf den nächsten Treffer quälend lang werden kann. Bei seinem Ex-Verein SV Werder Bremen kann der ehemalige Bundesliga-Star gerade beide Phasen gleichzeitig beobachten - anhand der beiden Stürmer Niclas Füllkrug und Marvin Ducksch.

Während der eine, Niclas Füllkrug, an den ersten sechs Bundesliga-Spieltagen fünf Treffer erzielt hat und damit aktuell der mit Abstand gefährlichste Profi des SV Werder Bremen ist, läuft es beim anderen, Marvin Ducksch, in Sachen Torausbeute überhaupt noch nicht rund: Bisher steht der 28-Jährige ohne persönliches Erfolgserlebnis da. „Das kann passieren“, sagt Claudio Pizarro, der von Duckschs grundsätzlichen Fähigkeiten überzeugt ist und dem Angreifer rät: „Einfach noch härter im Training arbeiten.“ In der vergangenen Saison hatte Marvin Ducksch die Bremer mit 20 Zweitliga-Toren zurück in die Bundesliga geschossen. Womöglich kann dem gebürtigen Dortmunder diese Erinnerung nun helfen, um weiter an sich zu glauben. „Du musst positiv bleiben. Oft ist der erste Gedanke in schweren Phasen ein negativer“, weiß Pizarro - und betont: „Man muss lernen, das zu ändern.“

Werder Bremen-Legende Claudio Pizarro rät Marvin Ducksch, „einfach noch härter im Training zu arbeiten“

Auch Niclas Füllkrug weiß nur zu gut, wie es sich anfühlt, über einen längeren Zeitraum nicht zu treffen. Zur Erinnerung: In der vergangenen Spielzeit musste er bis zu seinem zehnten Einsatz warten, ehe ihm endlich sein erstes von am Ende 19 Saisontoren in der 2. Liga glückte. Sorgen, die dem 29-Jährigen aktuell fern sind. „Er ist ein sehr guter Spieler“, sagt Claudio Pizarro, der bei Werder Bremen während seiner aktiven Laufbahn in 15 Spielen gemeinsam mit Füllkrug auf dem Platz stand. „Er ist ein Kämpfer, kann mit beiden Füßen schießen und ist kopfballstark“, zählt der Altmeister auf - und kommt zu dem Schluss: „Niclas ist ein kompletter Stürmer.“ Und einer, dem Claudio Pizarro in der laufenden Saison noch viel zutraut. Auf die Frage, ob Füllkrug nicht für mindestens 15 Tore gut sei, antwortete der Peruaner kurz und knapp mit: „Ja.“ (dco)

Schon gelesen? Zum Abschiedsspiel von Claudio Pizarro gibt es ein Sondertrikot der Werder-Bremen-Legende!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare