+
Werder-Kapitän Clemens Fritz beendet seine Profi-Karriere

Werder-Kapitän Clemens Fritz beendet Karriere

Kommentar: Der richtige Zeitpunkt

Jetzt ist es also verkündet: Clemens Fritz beendet seine aktive Karriere. Diese Entscheidung sollte niemanden mehr überraschen, denn in den vergangenen Wochen haben sich die Gründe für den Abschied vom Rasen summiert.

Fritz wird in Kürze heiraten, er wird Vater, er ist verletzt, erholt sich offenbar nur langsam und er wird erkannt haben, dass Werder Bremen gut aufgestellt ist. Auch ohne ihn. 

Zu sagen, Clemens Fritz wird bei Werder Bremen nicht mehr gebraucht, wäre ein bisschen bösartig. Er hat jahrelang Kopf und Knochen hingehalten, hat sich nie vor der Verantwortung gedrückt, hat Krisen moderiert und die Mannschaft durch eben diese geleitet. Als er im vergangenen Sommer bereits Schluss machen wollte, hat er diese Entscheidung noch einmal revidiert. Weil Werder ihn brauchte. Und Fritz sagte, er wolle sich nicht mit Abstiegskampf aus der Karriere verabschieden. Das ist ihm nun gelungen. 

Der Zeitpunkt, aufzuhören, ist nun perfekt. Für den Club, für den Spieler. Wenngleich eine Verletzung auch nicht das ist, was man sich als Schlusspunkt wünscht. 

Clemens Fritz: Seine Karriere in Bildern

Clemens Fritz spielte über zehn Jahren für den SV Werder Bremen und kann auf eine lange Profi-Karriere bei den Hanseaten zurückblicken.
Clemens Fritz spielte über zehn Jahren für den SV Werder Bremen und kann auf eine lange Profi-Karriere bei den Hanseaten zurückblicken. © gumzmedia
Clemens Fritz
Angefangen hat seine Laufbahn als Fußballer in der Jugend von Rot-Weiß Erfurt. Dann spielte er für den VfB Leipzig und Karlsruher SC, ehe es ihn zu Bayer 04 Leverkusen zog. © imago
2006 wechselte der Defensivspieler ablösefrei von Leverkusen an die Weser. Seitdem spielte Fritz für keinen anderen Club mehr.
2006 wechselte der Defensivspieler ablösefrei von Leverkusen an die Weser. Seitdem spielte Fritz für keinen anderen Club mehr. © imago
Gegen den FC Chelsea spielte der gebürtige Erfurter erstmals im Werder-Dress in der Champions League.
Gegen den FC Chelsea spielte der gebürtige Erfurter erstmals im Werder-Dress in der Champions League. © imago
20 Mal spielte Fritz insgesamt für den SVW in der Königsklasse. Weiter bis ins Achtelfinale schafften es die Bremer aber nie. Hier kämpft Fritz gegen Fußballlegende Ronaldinho (l.) um den Ball.
20 Mal spielte Fritz insgesamt für den SVW in der Königsklasse. Weiter bis ins Achtelfinale schafften es die Bremer aber nie. Hier kämpft Fritz gegen Fußballlegende Ronaldinho (l.) um den Ball. © imago
07. Oktober 2006: Fritz feiert sein Debüt in der deutschen A-Nationalmannschaft. Gegen Georgien gewann das DFB-Team mit 2:0.
07. Oktober 2006: Fritz feiert sein Debüt in der deutschen A-Nationalmannschaft. Gegen Georgien gewann das DFB-Team mit 2:0. © imago
Bei der EM 2008 schaffte es Fritz mit der Nationalmannschaft bis ins Finale. Gegen Spanien mussten sich die Deutschen aber leider geschlagen geben.
Bei der EM 2008 schaffte es Fritz mit der Nationalmannschaft bis ins Finale. Gegen Spanien mussten sich die Deutschen aber leider geschlagen geben. © imago
30. Mai 2009: Clemens Fritz feiert den Gewinn des DFB-Pokals - sein erster und einziger Titel mit Werder.
30. Mai 2009: Clemens Fritz feiert den Gewinn des DFB-Pokals - sein erster und einziger Titel mit Werder. © imago
Nachdem Mertesacker im August 2011 zu Arsenal wechselte, übernahm Fritz von ihm die Kapitänsbinde.
Nachdem Mertesacker im August 2011 zu Arsenal wechselte, übernahm Fritz von ihm die Kapitänsbinde. © imago
Am Rande des Trainingslagers im türkischen Belek gibt Fritz sein Karriereende bekannt. Nach der Saison 2015/16 soll Schluss sein, teilte er am 14. Januar 2016 mit.
Am Rande des Trainingslagers im türkischen Belek gibt Fritz sein Karriereende bekannt. Nach der Saison 2015/16 soll Schluss sein, teilte er am 14. Januar 2016 mit. © gumzmedia
28. April 2016: Fritz gibt seinen Rücktritt vom Rücktritt bekannt und verlängert um ein weiteres Jahr.
28. April 2016: Fritz gibt seinen Rücktritt vom Rücktritt bekannt und verlängert um ein weiteres Jahr. © gumzmedia
8. Mai 2017: Der Kapitän geht von Bord und verkündet sein endgültiges Karriere-Ende.
8. Mai 2017: Der Kapitän geht von Bord und verkündet sein endgültiges Karriere-Ende. © gumzmedia
Vor dem Anpfiff des letzten Werder-Heimspiels der Saison 2016/17 wurde Clemens Fritz am 13. Mai verabschiedet und zum Ehrenspielführer gekürt.
Vor dem Anpfiff des letzten Werder-Heimspiels der Saison 2016/17 wurde Clemens Fritz am 13. Mai verabschiedet und zum Ehrenspielführer gekürt. © gumzmedia
Die Bremer Fans hatten sich für ihren Kapitän eine besondere Choreo einfallen lassen und bedankten sich bei Fritz für seine 368 Einsätze im Werder-Trikot.
Die Bremer Fans hatten sich für ihren Kapitän eine besondere Choreografie einfallen lassen und bedankten sich bei Fritz für seine 368 Einsätze im Werder-Trikot. © gumzmedia
So ganz verlassen hat Clemens Fritz die Werder-Familie aber noch nicht. Dank seines Anschlussvertrags absolviert er aktuell ein Trainee bei den Grün-Weißen.
So ganz verlassen hat Clemens Fritz die Werder-Familie aber noch nicht. Dank seines Anschlussvertrags absolviert er aktuell ein Trainee-Programm bei den Grün-Weißen. © gumzmedia

Aber Fritz, seit 2011 der grün-weiße Spielführer, kann jetzt mit einem guten Gefühl gehen. Die Mannschaft ist stabil, hat eine tolle Serie hingelegt und sich aus dem Mief des Tabellenkellers herausgearbeitet. Sie hat eine Zukunft. Das war immer das, was der zukünftige Ruheständler erreichen wollte. Glückwunsch dazu! 

Glückwunsch auch, dass er jetzt mit Vollgas in sein neues Leben starten kann. Hochzeit, Nachwuchs viel Urlaub – es wartet eine tolle Zeit auf Clemens Fritz, ehe er irgendwann in den kommenden Jahren seine Ausbildung zum Fußball-Manager bei Werder beginnen wird. 

Bis es soweit ist: Viel Spaß! Und: Auf Wiedersehen, Clemens!

Abschiedsbrief an die Fans

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare