Schwerer Stand: Felix Agu (links) kam in dieser Bundesliga-Saison nur beim im Spiel beim VfL Wolfsburg zum Einsatz - und braucht bei Werder Bremen im Moment viel Geduld!
+
Schwerer Stand: Felix Agu (links) kam in dieser Bundesliga-Saison nur beim im Spiel beim VfL Wolfsburg zum Einsatz - und braucht bei Werder Bremen im Moment viel Geduld!

Werder-Außenverteidiger zurzeit nur Ersatz

Schwerer Stand: Felix Agu braucht bei Werder Bremen viel Geduld

Bremen - 15 Minuten lang stand Felix Agu am ersten Spieltag gegen den VfL Wolfsburg auf dem Platz - seitdem ist keine weitere dazugekommen. Sportlich betrachtet kommt der 22-Jährige beim SV Werder Bremen in der laufenden Saison bisher nicht über die Rolle der Randfigur hinaus. Im Vergleich zum Vorjahr stellt das einen klaren Rückschritt dar. So bleiben muss es allerdings nicht, wie Werders Leiter Profifußball Clemens Fritz gegenüber der DeichStube erklärt.

Während der Bremer Aufstiegssaison hatte Felix Agu 26 Zweitligaspiele gemacht, stand 18 Mal in der Startelf und profitierte grundsätzlich von seiner Vielseitigkeit. Begonnen hatte der Verteidiger des SV Werder Bremen das Spieljahr - damals noch unter Cheftrainer Markus Anfang - auf der linken Außenbahn, wechselte später nach rechts, um gegen Ende wieder vermehrt auf links zum Einsatz zu kommen. Wann immer eine Alternative zu Anthony Jung oder Mitchell Weiser gebraucht wurde, war der 22-Jährige da. Nach Werders Aufstieg in die Bundesliga sind die Gelegenheiten für Felix Agu allerdings deutlicher weniger geworden.

Schwierige Situation für Felix Agu: Anthony Jung und Mitchell Weiser sind bei Werder Bremen gesetzt, neue Konkurrenz durch Lee Buchanan

Das liegt unter anderem daran, dass Anthony Jung bis dato noch nicht in der Dreierkette aushelfen musste, also konstant für den Job auf der linken Außenbahn zur Verfügung steht. Schwierig für Felix Agu: Mit Lee Buchanan hat Werder Bremen zudem einen neuen Herausforderer für Jung verpflichtet, der in der Hierarchie nach guten Auftritten (inklusive Tor) aktuell Rang zwei hinter dem Routinier einnimmt. Auf der rechten Seite führt ohnehin kein Weg mehr an Mitchell Weiser vorbei. Nach seiner festen Verpflichtung im Sommer ist der 28-Jährige gesetzt, Agu sein nomineller Back-up.

Werder Bremens Clemens Fritz über Felix Agu: „Man sieht bei ihm in den letzten Wochen eine klare Leistungssteigerung im Training“

„Wir werden im Laufe der Saison jeden Spieler brauchen, und auch Felix wird auf seine Einsatzzeiten kommen“, versichert Clemens Fritz, dem jedoch klar sein dürfte, dass die Situation für Felix Agu gerade nicht einfach ist. Hängen lässt sich der Spieler des SV Werder Bremen deshalb aber nicht. „Man sieht bei ihm in den letzten Wochen eine klare Leistungssteigerung im Training“, lobt Fritz - und fordert zugleich: „Wichtig ist, dass er stabil bleibt und so weitermacht. Er muss jetzt dranbleiben.“

An Werder Bremens grundsätzlichem Plan mit Felix Agu, der im Sommer 2020 vom VfL Osnabrück nach Bremen gekommen ist, hat sich nämlich nichts geändert. Clemens Fritz: „Wir wollen ihn weiterentwickeln und werden das auch tun, denn wir sind nach wie vor absolut überzeugt von ihm.“ (dco) Schon gelesen? Das ist die Startelf-Aufstellung des SV Werder Bremen gegen den FC Augsburg!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare