Bei den Konkurrenten des SV Werder Bremen haben sie nach Trainerwechseln jetzt das Sagen (v.l.): Bo Svensson (Mainz 05), Markus Weinzierl (FC Augsburg), Frank Kramer (Arminia Bielefeld), Friedhelm Funkel (1. FC Köln), Pal Dardai (Hertha BSC) und Dimitrios Grammozis (Schalke 04).
+
Bei den Konkurrenten des SV Werder Bremen haben sie nach Trainerwechseln jetzt das Sagen (v.l.): Bo Svensson (Mainz 05), Markus Weinzierl (FC Augsburg), Frank Kramer (Arminia Bielefeld), Friedhelm Funkel (1. FC Köln), Pal Dardai (Hertha BSC) und Dimitrios Grammozis (Schalke 04).

Bundesliga-Abstiegskampf

Werder Bremen gegen den Trend: Was brachten die Trainerwechsel bei der Konkurrenz? Ein Überblick

Bremen - Nach zwei Tagen intensiver Beratungen stand die Entscheidung am Montagabend endgültig fest: Florian Kohfeldt bleibt trotz sportlicher Krise und dem drohenden Abstieg in die 2. Bundesliga Cheftrainer des SV Werder Bremen.

Damit hat sich der Verein im Kampf um den Klassenerhalt für eine untypische Lösung entschieden, wie der Blick auf die Konkurrenz im Tabellenkeller zeigt. Alle sechs Rivalen des SV Werder Bremen haben ihren Trainer (zum Teil sogar mehrfach) in der laufenden Saison gewechselt. Ein Überblick.

Mainz 05

Es war ein Kommen und Gehen auf der Trainerbank, aber am Ende haben die Mainzer mit Bo Svensson ihr Glück gefunden. Nachdem Achim Beierlorzer schon nach zwei Spieltagen entlassen worden war und auch Nachfolger Jan-Moritz Lichte mit nur einem Sieg in elf Spielen scheiterte, wurde richtig aufgeräumt. Ex-Manager Christian Heidel und Ex-Trainer Martin Schmidt übernahmen die Aufgaben von Sportchef Rouven Schröder und installierten Svensson als neuen Trainer. Ergebnis: Nach nur sieben Punkten in der Hinrunde (genauso wenige wie Schalke 04) läuft es in der Rückrunde wie am Schnürchen. In 13 Partien holte Mainz 27 Punkte, der Klassenerhalt ist greifbar nahe – erfolgreicher kann ein Trainerwechsel gar nicht sein.

FC Augsburg

Der Wechsel ist noch ganz frisch: Am Montag hat der Tabellen-13. nach vier Spielen ohne Sieg Trainer Heiko Herrlich entlassen. Markus Weinzierl, von 2012 bis 2016 schon einmal FCA-Coach, übernimmt. Es ist das Prinzip Hoffnung, dass ein alter Bekannter noch die Wende schafft. Ob's funktioniert? Abwarten. Am 33. Spieltag muss Werder Bremen in Augsburg antreten.

Arminia Bielefeld

Bis zum 23. Spieltag hielt die Arminia an Aufstiegstrainer Uwe Neuhaus fest, stand damals auf Platz 16. Sein Saison-Punkteschnitt lag bei 0,78. Auf Neuhaus folgte Frank Kramer und sorgte für einen kleinen Aufschwung. Gegen Leverkusen, Freiburg und Schalke gelangen wichtige Siege, weshalb die Arminia aktuell punktgleich mit Werder knapp über den Abstiegsplätzen steht. Kramers Punkteschnitt liegt nach neun Partien bei 1,33, zuletzt zeigte die Formkurve der Mannschaft mit dem 0:5 bei Borussia Mönchengladbach wieder deutlich nach unten.

1. FC Köln

Friedhelm Funkel hat den FC wieder flottgemacht! Von den bislang drei Spielen unter seiner Regie haben die Kölner zwei gewonnen, liegen auf dem Relegationsrang. Der Wechsel von Markus Gisdol zu Funkel hat also einen positiven Effekt gehabt – jedenfalls kurzfristig. Gerettet ist der FC aber noch lange nicht.

Hertha BSC

Bruno Labbadia musste am 24. Januar gehen. Unter ihm hatte die Hertha in 18 Spielen 17 Punkte gesammelt. Dann übernahm Pal Dardai, wie Weinzierl in Augsburg ein Trainer mit einer erfolgreichen Vergangenheit im Club. Der Effekt blieb bis zur Corona-Quarantäne der gesamten Mannschaft jedoch aus. Unter Dardai beträgt die Ausbeute nach zehn Spielen neun Punkte – im Schnitt sogar noch weniger als bei Labbadia (0,90 statt 0,94). Ab Donnerstag darf die Hertha wieder trainieren, hat dann noch drei Nachholspiele vor der Brust.

Schalke 04

Es ist ein Tohuwabohu, das einen fassungslos zurücklässt. David Wagner, Manuel Baum, Huub Stevens, Christian Gross und Dimitrios Grammozis – fünf Trainer nahmen in dieser Saison schon auf der Schalker Bank Platz. Abgestiegen ist Schalke 04 dennoch – oder gerade deswegen. (csa) Auch interessant: Auch beim Nordrivalen HSV entbrennt wieder eine Trainerdiskussion*, rund um den Zweitligisten sprechen sich einige für die Entlassung von Daniel Thioune* aus. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare