Davie Selke hat für den SV Werder Bremen gegen den VfB Stuttgart getroffen - und will jetzt mehr.
+
Davie Selke hat für den SV Werder Bremen gegen den VfB Stuttgart getroffen - und will jetzt mehr.

Nach dem Tor in die Startelf?

Werder-Stürmer Davie Selke meldet sich zurück: „Ich habe mindestens eine Halbzeit im Tank“

Bremen – Zweiter Kurzeinsatz nach seiner Leistenverletzung, dabei mehrere ordentliche Szenen und am Ende sogar noch Torschütze – eigentlich hätte Davie Selke guten Grund gehabt, nach seinem Auftritt in Werder Bremens Heimspiel gegen den VfB Stuttgart zufrieden zu sein. War er aber nicht, weil seine Mannschaft das Spiel mit 1:2 verloren hatte.

„Wenn mein Tor der 1:1-Endstand gewesen wäre, hätte ich jetzt ein anderes Gefühl, aber so überwiegt die Enttäuschung“, sagte Davie Selke im Vereins-TV von Werder Bremen am Tag nach einer ernüchternen Vorstellung der Grün-Weißen, in der er selbst eine Art Lichtblick gewesen war.

Davie Selke war in der 60. Minute für Josh Sargent ins Spiel gekommen und hatte die Rolle des Mittelstürmers übernommen. Zwar glückten auch ihm längst nicht alle Aktionen, aber seine Statistikwerte konnten sich nach dem Spiel durchaus sehen lassen. Der 25-Jährige kam auf 19 Ballkontakte, gewann 70 Prozent seiner Zweikämpfe, bereitete einen Torschuss vor, schloss einmal selbst ab – und traf dabei. In der Nachspielzeit markierte Selke per Kopfball das letztlich wertlose 1:2 für Werder Bremen.

Davie Selke meldet sich beim SV Werder Bremen zurück - Startelf-Einsatz gegen RB Leipzig?

„Davie hat es heute richtig gut gemacht“, lobte Trainer Florian Kohfeldt und führte aus: „Er hat Bälle festgemacht, ist nachgegangen und war für den Gegner sehr unangenehm. Gerne mehr davon.“ Der Trainer schloss nicht aus, dass Selke vielleicht schon am kommenden Samstag während des Auswärtsspiels bei seinem Ex-Club RB Leipzig wieder ein Kandidat für die Startelf sein könnte.

Auf die Frage, wie fit er sich denn nach den überstandenen Leistenbeschwerden fühle, sagte Davie Selke am Montag: „Man darf nicht vergessen, dass ich einen Monat raus war. Ich denke, ich habe aber gezeigt, dass ich mindestens eine Halbzeit im Tank habe.“ Und ohne Frage würde es den Stürmer freuen, gegen seine alten Kollegen aus Leipzig („Vor allem zu Yussuf Poulsen habe ich immer wieder Kontakt“) wieder etwas mehr Spielzeit zu bekommen. Schließlich will auch er dabei mithelfen, dass sich die Situation des SV Werder Bremen in der Tabelle bis Weihnachten nicht weiter verschlechtert. Selke: „Wir müssen sehr aufmerksam sein und dürfen unsere Lage nicht unterschätzen, aber auch nicht überdramatisieren.“ (dco)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare