+
Willkommen in Bremen: Davy Klaassen soll am Freitag bei Werder einen Vierjahresvertrag unterschreiben.

Mittelfeldspieler kommt aus Everton

Klaassen sprengt alle Rekorde - Unterschrift am Freitag

Bremen - Schwarzes T-Shirt, Jeans, den Rucksack lässig in nur einer Hand getragen – es war Donnerstagabend, 17.31 Uhr, als Davy Klaassen am Klinikum Links der Weser mit einem freundlichen Lächeln im Gesicht aus dem Auto stieg und damit einem ohnehin schon rekordverdächtigen Tag eine mehr als passende Pointe verpasste.

Mit Temperaturen jenseits der 37-Grad-Marke wird dieser 26. Juli ziemlich sicher als der heißeste Tag des Jahres 2018 in die Chroniken eingehen – und auch für Werder ist dieses Datum ab sofort ein ganz besonderes. Immerhin hat der künftige Rekordtransfer am Donnerstag erstmals Bremer Boden betreten.

Klaassen wird teuerster Spieler der Werder-Historie

Noch am Abend absolvierte Mittelfeldspieler Klaassen den Medizincheck, am Freitag wird er bei den Grün-Weißen einen Vierjahresvertrag unterschrieben. 13,5 Millionen Euro Ablöse zahlt Werder an den englischen Club FC Everton. Durch Bonuszahlungen können daraus bis zu 15 Millionen werden. So oder so: Mehr Geld haben die Bremer in ihrer Vereinsgeschichte noch nie für einen Spieler ausgegeben.

In einer Chartermaschine aus Liverpool war Klaassen um kurz nach 17.00 Uhr am Bremer Flughafen gelandet, wo er vom Verein direkt auf dem Rollfeld in Empfang genommen und in eine schwarze Limousine gesetzt wurde. Von dort aus ging es direkt zum Klinikum. Tür auf, drei Schritte, dann war Klaassen auch schon im Gebäude verschwunden. Eine gute Stunde später kam er verschwitzt wieder raus und fuhr mit dem Tross des Vereins zum Weserstadion. Es waren mit die letzten Meter auf dem Weg zum Bremer Rekordtransfer.

Erst im vergangenen Sommer war der niederländische Nationalspieler (16 Einsätze, vier Tore) nach einer bärenstarken Saison für 27 Millionen Euro von Ajax Amsterdam zum FC Everton gewechselt – und mehr muss eigentlich gar nicht gesagt werden, um zu verdeutlichen, dass dieser Klaassen für Werder ein ganz besonderer Deal ist. Weil es für den 25-Jährigen in England nicht gut lief – Klaassen kam in der Premier League nur sieben Mal zum Einsatz –, wollte er nun den Neuanfang und entschied sich für Bremen.

Bei den Gesprächen mit Sportchef Frank Baumann und Trainer Florian Kohfeldt soll ihn vor allem die Bremer Idee vom offensiven Fußball überzeugt haben. Dass er an der Weser zudem seinen alten Ajax-Weggefährten Niklas Moisander wiedertrifft, dürfte bei der Entscheidung zusätzlich geholfen haben.

Königstransfer hat noch genug Zeit zum Kennenlernen

Sportchef Baumann ist es gelungen, den absoluten Wunschspieler des Vereins nach dem Abgang von Thomas Delaney (für 20 Millionen Euro zu Borussia Dortmund) zu verpflichten – und das sogar noch vor dem zweiten Trainingslager der Vorbereitung. Heißt: Zeit zum Kennenlernen der neuen Kollegen vor dem offiziellen Saisonstart hat der Königstransfer jetzt noch genug.

Klaassen gilt als technisch starker und zudem torgefährlicher Achter, der auch nach hinten arbeiten kann. Gut möglich, dass er bereits am Freitagabend beim Testspiel gegen Arminia Bielefeld zum Kader gehört.

Schon gelesen?

Harnik: „Spielerisch ist Klaassen bockstark“

Moisander: Kohfeldt erinnert mich an van Gaal

Beijmo im Interview: „Es wäre komisch, wenn es leicht wird“

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare