Kenan Kocak, Trainer von Hannover 96, freut sich auf das DFB-Pokal-Spiel gegen Werder Bremen.
+
Kenan Kocak, Trainer von Hannover 96, freut sich auf das DFB-Pokal-Spiel gegen Werder Bremen.

Werder gegen H96 im DFB-Pokal

Hannover-Coach Kocak ist „richtig heiß“ auf Werder

Hannover – Unter normalen Umständen wäre das DFB-Pokalspiel zwischen Hannover 96 und dem SV Werder Bremen am Mittwoch, also einen Tag vor Heiligabend, sicher ein echter Kracher, doch in Coronazeiten ist das ohne Zuschauer natürlich etwas anders. 96-Coach Kenan Kocak freut sich trotzdem enorm auf das kleine Nordderby so kurz vor Weihnachten: „Wir werden noch mal alles auf dem Platz lassen, was in uns steckt, um die nächste Runde zu erreichen. Wir freuen uns sehr auf die Partie und sind richtig heiß.“

Der Tabellenzwölfte der Zweiten Liga, der eine durchwachsene Saison spielt, rechnet sich gegen den Bundesligisten Werder Bremen einiges aus. „Es kann nur einen Sieger geben, und wir werden alles daran setzen, dass wir das sind“, meinte Kenan Kocak auf der Pressekonferenz zum DFB-Pokalspiel zwischen Werder und Hannover und tat sich schwer, den Klassenunterschied zu beschreiben: „Ich denke, die zweite Liga ist eine sehr intensive Liga, die Bundesliga eine der besten Ligen weltweit. Deswegen ist es schwer für mich, da einen Vergleich zu ziehen. Wir werden das am Mittwochabend sehen, wenn der Schiedsrichter anpfeift.“

Werder Bremen gegen Hannover im DFB-Pokal: 96-Trainer Kenan Kocak

Hannover 96 plagen zuvor noch einige Verletzungssorgen – vor allem auf der Torhüterposition. Seit Wochen klagt Stammkeeper Michael Esser über Rückenprobleme, kam mal zum Einsatz, dann wieder nicht. Beim letzten Spiel in Regensburg wurde er erneut vom bereits 38-jährigen Michael Ratajczak vertreten. „Wir hoffen, dass es bei Michael Esser bis Mittwoch reicht. Aber wir werden mit Sicherheit kein Risiko eingehen“, sagte Kocak.

Natürlich wurde der 96-Trainer auch zu Eren Dinkci befragt. Der 19-Jährige hatte Werder Bremen am Samstag mit seiner ersten Ballberührung in der Bundesliga zum 1:0-Sieg in Mainz geköpft. Und ausgerechnet der heutige U15-Coach von Hannover 96, Burak Bahar, war einst dessen Jugendtrainer beim SC Borgfeld gewesen. Doch darauf ging Kocak gar nicht groß ein, verriet auch nicht, ob er sich schon bei Bahar informiert habe, sondern meinte nur ganz allgemein: „Es gibt noch viele andere Spieler bei Bremen, auf die wir aufpassen müssen. Ich freue mich aber für den Jungen.“ (kni) Auch interessant: So könnte die Startelf-Aufstellung von Werder Bremen gegen Hannover 96 im DFB-Pokal aussehen.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare