Österreich ist im Achtelfinale der EM gegen Italien ausgeschieden - Marco Friedl von Werder Bremen durfte nur zusehen.
+
Österreich ist im Achtelfinale der EM gegen Italien ausgeschieden - Marco Friedl von Werder Bremen durfte nur zusehen.

Euro 2020

Werder-Profi Friedl bei Österreichs dramatischem EM-Aus wieder nur Zuschauer – Traum zweier Ex-Bremer lebt weiter

London - Es war ein großer Kampf, am Ende ist die österreichische Fußball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft aber im Achtelfinale ausgeschieden. Marco Friedl, Verteidiger des SV Werder Bremen, saß bei der dramatischen 1:2 (n.V.)-Niederlage gegen Italien am Samstagabend erneut nur auf der Tribüne.

Damit endet das erste große Turnier für den 23-Jährigen ohne Einsatzminute. Überhaupt stand Marco Friedl nur beim zweiten Gruppenspiel (0:2 gegen die Niederlande) im 23er-Kader der Österreicher. Pech auch für Werder Bremen: Der Verkaufskandidat konnte sich also im großen Schaufenster EM nicht präsentieren und möglicherweise sogar seinen Marktwert steigern – im Gegensatz zu vielen seiner ÖFB-Kollegen.

Österreich scheidet im Achtelfinale gegen Italien aus - Werder Bremen-Profi Marco Friedl kann EM-Schaufenster nicht nutzen

Die Österreicher lieferten den favorisierten Italienern einen aufopferungsvollen Kampf und schnupperten sogar an der Sensation. Dem 1:0 des Ex-Bremers Marko Arnautovic wurde allerdings wegen knapper Abseitsstellung die Anerkennung verweigert (65.). Es ging in die Verlängerung – und dann schlug Italien zu: Die Joker Federico Chiesa (95.) und Matteo Pessina (105.) entschieden die Partie. Sasa Kalajdzic konnte für Österreich nur noch verkürzen. Für die ÖFB-Elf war es dennoch ein historisches Turnier: Die Mannschaft von Teamchef Franco Foda fuhr in der Gruppenphase die ersten Siege überhaupt ein und stand erstmals im Achtelfinale einer EM. Neben Arnautovic (drei Einsätze, ein Tor) stand in Florian Grillitsch (drei Einsätze) noch ein weiterer Ex-Spieler von Werder Bremen im Aufgebot.

Für zwei andere ehemalige Profis des SV Werder Bremen geht das Abenteuer bei der Euro 2020 weiter: Thomas Delaney und Jannik Vestergaard stehen mit Dänemark nach einem ungefährdeten 4:0-Sieg gegen Wales im Viertelfinale und dürfen weiter vom Titel träumen. Delaney wurde nach 60 Minuten ausgewechselt, Vestergaard spielte durch. Am Samstag geht es für sie gegen die Niederlande oder Tschechien. (han)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare