Jean-Manuel Mbom steht nach zehn Monaten Verletzung vor der Rückkehr ins Training bei Werder Bremen.
+
Jean-Manuel Mbom steht nach zehn Monaten Verletzung vor der Rückkehr ins Training bei Werder Bremen.

Werders Pechvogel vor Trainingsrückkehr

Ende der langen Leidenszeit in Sicht: Jean-Manuel Mbom beim Werder-Trainingsauftakt dabei

Bremen - Ein paar Tage sind es noch, dann geht es für die Profis des SV Werder Bremen zurück in den Arbeitsalltag. Am Donnerstag, 8. Dezember, bittet Cheftrainer Ole Werner sein Team zum Trainingsauftakt wieder an den Osterdeich, und während viele Spieler den letzten Rest ihres Urlaubs noch in der Heimat oder am Strand genießen, gibt es im Bremer Kader einen Mann, der es vermutlich kaum abwarten kann, bis es endlich zurück auf den Platz geht: Manuel Mbom. Nach überstandenem Achillessehnenriss wird der 22-Jährige künftig behutsam ans Team herangeführt.

„Manu wird am 8. Dezember beim Trainingsauftakt dabei sein“, sagt Werders Leiter Profifußball Clemens Fritz im Gespräch mit der DeichStube - und erklärt: „Wir werden ihn punktuell in die Einheiten mit der Mannschaft integrieren.“ Heißt: Jean-Manuel Mbom wird zunächst nicht bei allen Übungen mit dabei sein, sondern immer mal wieder individuell arbeiten. Schritt für Schritt möchte Werder Bremen den Defensivspieler wieder in Form bringen.  

Langzeitverletzter Jean-Manuel Mbom soll im Winter-Trainingslager von Werder Bremen dabei sein

Ende April war es, als sich Jean-Manuel Mbom im Training die Achillessehne im linken Fuß riss, womit für den fünffachen deutschen U21-Nationalspieler eine lange Leidenszeit begann. Zuvor hatte er in der Zweitligasaison 2021/22 insgesamt 19 Einsätze für Werder Bremen bestritten. Nach einer Operation absolvierte Mbom ein mit der medizinischen Abteilung des Vereins eng abgestimmtes Reha-Programm. Teile davon konnte das Bremer Eigengewächs in seiner Heimatstadt Göttingen abspulen. Eine ganz bewusste Entscheidung bei der Planung des Reha-Prozesses, damit während der langen Ausfallzeit erst gar kein Lagerkoller beim Verletzten aufkommt. Achillessehnenrisse gelten als schwerwiegende Verletzungen, die auch für Profifußballer in der Regel lange Zwangspausen bedeuten. Die durchschnittliche Ausfallzeit liegt bei etwa sieben bis neun Monaten. So betrachtet liegt Mbom voll im Plan: Nach acht Monaten steht nun wieder Teamtraining an. 

„Er hat während der Reha viel und intensiv gearbeitet, jetzt ist seine Vorfreude auf die Rückkehr nach einer so langen Leidenszeit natürlich groß“, betont Fritz, der davon ausgeht, dass Jean-Manuel Mbom während des Wintertrainingslagers in Spanien (2. Januar bis 9. Januar) den nächsten Schritt zurück zu vollständiger Fitness machen wird. „Der Plan ist, dass er ab Januar wieder komplett mit dem Team trainiert“, sagt der Ex-Profi von Werder Bremen - und ist sich sicher: „Manu ist ein sehr ehrgeiziger Spieler und wird gestärkt aus der Verletzung zurückkommen.“ (dco)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare