+
Jiri Pavlenka steigt in die Höhe - genauso wie sein Marktwert.

Nach der Saison 2017/2018

Entwicklung der Marktwerte: Pavlenka springt am höchsten

Bremen - Keine Frage: Thomas Delaney ist der am heißesten diskutierte Kandidat für einen möglichen Abgang vom SV Werder. Der 26-Jährige will eines Tages in die Premier League, den Bremern winkt bei einem Transfer sehr viel Geld.

Der dänische Nationalspieler war in der Winterpause der Saison 2016/17 für bescheidene zwei Millionen Euro vom FC Kopenhagen an die Weser gewechselt. Seither hat sich sein Marktwert kräftig entwickelt. „Transfermarkt.de“ schätzt den aktuellen Wert des Mittelfeldspielers auf 7,5 Millionen Euro, das sind vier Millionen mehr als zu Saisonbeginn. Klar ist: Werder will für ihn noch sehr viel mehr Geld haben.

Delaney ist nicht der Einzige, der seinen vom Fußball-Portal geschätzten Marktwert in der abgelaufenen Saison nach oben geschraubt hat: Der von Ludwig Augustinsson ist von 2,5 auf 6,5 Millionen gestiegen, der von Maximilian Eggestein sogar von zwei auf sieben Millionen Euro. Keine schlechten Zahlen.

Gewinner Pavlenka, Verlierer Caldirola

Den höchsten Sprung im Marktwert-Ranking hat jedoch Werder-Keeper Jiri Pavlenka gemacht. Sein Marktwert ist von 1,5 auf stolze sieben Millionen Euro gestiegen - hat sich damit also mal eben locker mehr als vervierfacht. Kein Wunder: Der Tscheche, für den Werder drei Millionen Euro an Slavia Prag überwiesen hatte, hat eine überragende Saison hinter sich. Klar ist aber auch: Sieben Millionen Euro - das ist keine Summe, bei der Werder auch nur ans Verkaufen denken würde.

Es kann mit den Marktwerten aber auch in die andere Richtung gehen, das war in dieser Saison am deutlichsten bei Luca Caldirola zu sehen. Sportlich lief es überhaupt nicht für den Innenverteidiger, der in der vergangenen Saison nur ein einziges Mal spielen durfte. Sein Marktwert hat sich daher halbiert, ist von zwei Millionen Euro auf eine Million gefallen. Ein weiterer Verlierer heißt Ishak Belfodil: Der Wert des Ex-Leihspielers, der für eine Saison von Standard Lüttich nach Bremen gekommen war und nun zur TSG Hoffenheim wechselt, ist von sechs auf vier Millionen Euro gesunken.

Kein Abfall bei den Routiniers Kruse und Co.

Nur kleine Abfälle des Marktwertes schlagen bei Jerome Gondorf (aktuell 1,5 Millionen Euro), Theodor Gebre Selassie (aktuell 2,5 Millionen) und Robert Bauer (aktuell drei Millionen) zu Buche. Ihre Marktwete sind jeweils um 500.000 Euro gesunken.

Auch Fin Bartels weist einen Verlust auf. Sein Marktwert ist von 3,75 auf drei Millionen Euro gesunken. Das ist wohl vor allem seiner schweren Verletzung geschuldet. Der Angreifer hatte sich am 15. Spieltag (2:1-Sieg in Dortmund) einen Achillessehnenriss zugezogen und war für den Rest der Saison ausgefallen. Die Routiniers Philipp Bargfrede, Niklas Moisander und Max Kruse haben ihre Marktwerte während der vergangenen Saison konstant gehalten.

Die Top 5 Marktwert-Sprünge des SV Werder Bremen

Spieler

Marktwert vor der Saison in €

Aktueller Marktwert in €

Differenz in €

Jiri Pavlenka

1,5 Millionen

7 Millionen (Stand 4. April 2018)

5,5 Millionen

Maximilian Eggestein

2 Millionen

7 Millionen (Stand 4. April 2018)

5 Millionen

Thomas Delaney

3,5 Millionen

7,5 Millionen (Stand: 28. Dezember 2017)

4 Millionen

Ludwig Augustinsson

4 Millionen

6,5 Millionen (4. April 2018)

2,5 Millionen

Milos Veljkovic

3 Millionen

5 Millionen (Stand: 28. Dezember 2017)

2 Millionen

(Quelle: Transfermarkt.de)

Schon gelesen?

Pavlenka und Maxi Eggestein jetzt jeweils sieben Millionen Euro wert

U23: Jacobsen und Wagner steigern ihren Marktwert

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.