Eren Dinkci zeigte beim Sieg des SV Werder Bremen gegen den SV Darmstadt 98 eine gute Leistung. Auf ein Tor wartet er allerdings weiterhin.
+
Eren Dinkci zeigte beim Sieg des SV Werder Bremen gegen den SV Darmstadt 98 eine gute Leistung. Auf ein Tor wartet er allerdings weiterhin.

Dinkci mit guter Leistung gegen Darmstadt

Eren Dinkci dreht beim Heimsieg des SV Werder Bremen auf – belohnt sich aber nicht selbst

Bremen – Es ist nicht so, dass er es nicht versucht hätte. Ganz im Gegenteil. Stolze sieben Mal schoss Eren Dinkci während Werder Bremens 1:0-Heimsieg gegen den SV Darmstadt 98 aufs gegnerische Tor – und damit öfter als jeder seiner Mitspieler.

Genützt hat es allerdings nichts. Trotz zum Teil dicker Möglichkeiten blieb der 20-Jährige am Ende ohne Treffer, durfte sich nach der Partie aber dennoch über ein starkes Startelf-Debüt unter Trainer Ole Werner freuen. „Er hat ein richtig gutes Spiel gemacht“, sagte der 33-Jährige über Eren Dinkci, der die Fans des SV Werder Bremen im Wohninvest Weserstadion in der Tat gleich mehrfach hatte begeistert aufspringen lassen.

Nachdem Dinkci in der Anfangsphase noch sichtlich nervös agiert hatte und ihm einige Bälle versprungen waren, machte er – so schien es – irgendwann im Laufe der ersten Hälfte eine Entdeckung. Nämlich die, dass er mit seinem Tempo über eine echte Waffe verfügt. Immer wieder stellte der Stürmer die Darmstädter Defensive mit seinen Antritten vor große Probleme – so auch in der 52. Minute, als er sich beherzt im Duell mit Jannik Müller durchsetzte, punktgenau auf Niclas Füllkrug flankte und damit dessen Treffer zum letztlich entscheidenden 1:0 für Werder Bremen vorbereitete. „Es war ein sehr gut herausgespielter Konter, und Eren macht das super“, sagte Füllkrug, der normalerweise mit Marvin Ducksch das beste Sturmduo der 2. Liga bildet, gegen den SV Darmstadt 98 aber auch mit Eren Dinkci überraschend gut harmonierte. (dco) Schon gelesen? Nach direktem Duell: Corona-Ausbruch in Darmstadt, doch Werder-Trainer Ole Werner reagiert gelassen

Werder Bremen: Eren Dinkci hätte auch ohne Ausfall von Leonardo Bittencourt gegen Darmstadt 98 gespielt

Genau darauf hatte Trainer Ole Werner im Vorfeld gehofft. Nach dem Spiel verriet er, dass Dinkci auch ohne den kurzfristigen Ausfall von Leonardo Bittencourt definitiv ein Teil der Startelf des SV Werder Bremen gewesen wäre. „Eren hätte auch sonst gespielt“, sagte Werner und bezeichnete die mangelnde Chancenauswertung des jungen Angreifers als „Schönheitsfehler“.

Auch interessant: Vielseitig und unverzichtbar: Anthony Jung ist bei Werder Bremen zum heimlichen Anführer geworden!

Im kommenden Spiel gegen Sandhausen dürfte Ducksch wieder gesund sein und Eren Dinkci demnach die Rückkehr in die Reservistenrolle drohen. Ein Bewerbungsschreiben für weitere Einsatzzeit war sein Auftritt gegen Darmstadt aber allemal, auch wenn er sich danach betont bescheiden gab: „Bei der Vorlage zum Tor hatte ich schon ein bisschen Glück, ich habe den Ball genau im richtigen Moment vorbeigelegt.“ Muss man so aber auch erstmal hinbekommen. (dco) Lest auch: Neue Marktwerte - Werder Bremen stellt die beiden Top-Gewinner – Leonardo Bittencourt größter Verlierer der 2. Bundesliga!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare